Neukölln Friedel-Lichtspiele (Neuköllner Kammerlichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Bereits 1913 gibt es im Berliner Adressbuch einen Eintrag für einen Kinematographen in der Friedelstraße 30. Von 1919-1927 wird der Name Neuköllner Kammerlichtspiele erwähnt. Durchgängig scheint das Kino jedoch nicht betrieben worden zu sein, 1934 schloss es sogar ganz. Heute findet man dort ein Ladengeschäft im Erdgeschoss des Hauses. Streetview

Kinodaten

  • 1913 Barchrine, F, Friedelstr. 30, Kinematograph
  • 1918 kein Eintrag (Adresse erscheint nur als Wohnanschrift des Kinobetreibers H. Weitenauer)
  • 1920 Neuköllner Kammerlichtspiele, Friedelstr. 30, täglich, 130 Plätze, Inh: Josef Schlesinger
  • 1921-1925 kein Eintrag
  • 1927 Friedel-Lichtspiele, Berlin-Neukölln, Friedelstr. 30.
  • 1928 kein Eintrag
  • 1929 Friedel-Lichtspiele, Berlin-Neukölln, Friedelstraße 30, Gr: 1927, täglich, 160 Plätze, Inh: Fritz Eichhorn, Erkner
  • 1930 Tempo-Lichtspiele, Berlin-Neukölln, Friedelstraße 30, Gr: 1914, täglich, Kap: 2 M, 160 Plätze, Inh: Frl. Senta Pinette, Gf: Josef Glass
  • 1931 Friedel-Lichtspiele, Berlin-Neukölln, Friedelstraße 30, Gr: 1914, täglich, Kap: 2 M, 160 Plätze, Inh: Frl. Johanna Pincus, Gf: J. Pincus
  • 1932 Friedel-Lichtspiele, Berlin-Neukölln, Friedelstr. 30, Gr: 1914, täglich, Inh: Wilhelm Kenilcr.
  • 1933 Friedel-Lichtspiele, Berlin-Neukölln, Friedelstraße 30, Gr: 1914, täglich, 150 Plätze, Inh: Wilhelm Kenzier
  • 1934 Friedel-Lichtspiele, Berlin-Neukölln, Friedelstraße 30, Gr: 1914, täglich, 150 Plätze, Inh: Wilhelm Kenzier