Neukölln Hermann-Lichtspiele (Linden-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Von ca. 1912-1927 bestand ein Kino in der Hermannstraße 166-167, welches erst Linden-Theater und später Hermann-Lichtspiele genannt wurde. Das Wohnhaus mit Ladengeschäften dort könnte erst danach entstanden sein. Streetview 2008

Kinodaten

  • 1913-1915 Zizold & Braun, Hermannstr. 166-167, Kinematographische Vorstellungen
  • 1917
  • 1918 Linden-Theater, Hermannstr. 166-67, F: 9646, 275 Plätze, Geschäftsführer: Paul Neumann
  • 1920 Linden-Lichtspiele, Hermannstr. 166-67, täglich, 265 Plätze, Inh: Otto Dreier und Max Lange
  • 1921 Linden-Lichtspiele, Neukölln, Hermannstr. 166/167, täglich, 265 Plätze, Inh: Otto Dreier und Max Lange
  • 1924 Hermann-Lichtspiele, Neukölln, Hermannstr. 166-167, Inh: Rosa Troplewitz, Gf: Fiderfisch, Pl.: 270.
  • 1925 Hermann-Lichtspiele, Neukölln, Hermannstr. 166/167, Inh: Warschauer, Pl: 270
  • 1927 Hermann-Lichtspiele, Berlin-Neukölln, Hermannstraße 166-167, Inh: Warschauer, 270 Pl.