Niemegk Club-Lichtspiele (Bellevue, Lindenhof)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1999 kaufte der Getränkegroßhändler Bodo Höhne den Lindenhof und wollte einen Getränkemarkt im großen Saal einrichten. Diesen Plan ließ er fallen. Der Saal des Lindenhofes wird heute bei einer Bestuhlung mit bis zu 350 Plätzen als Veranstaltungssaal genutzt. Im Hof des Geländes wurde später der Getränkehandel in einem Neubau eröffnet. [1]

Kinodaten

  • 1925 Bellevue-Lichtspiele, 14 tägig, Gr: 1922, 300 Plätze, Inh: B. Schiering, Bahnhofstraße
  • 1928 Bellevue-Lichtspiele, (Saalkino), Bahnhofstr. 5, Gr: 1925, 14 tägig, 300 Plätze, Inh: B. Schiering, Bahnhofstraße
  • 1930 Bellevue-Lichtspiele (Saalkino), Bahnhofstraße 5, F: 316, Gr: 1925, 1 Tag, 430 Plätze, Inh: B. Schiering, ebenda
  • 1931 Bellevue-Lichtspiele (Saalkino), Bahnhofstraße 5, F: 316, Gr: 1925, 1 Tag, 430 Plätze, Inh: B. Schiering, ebenda
  • 1932-1934 Lindenhof-Lichtspiele (Saalkino), Bahnhofstraße 5, Gründung 1925, 1 Tag, 430 Plätze, Inhaber: Reinhold Vehlow
  • 1935 Bellevue-Lichtspiele, (2 Tage) 200 Plätze
  • 1937 Bellevue-Lichtspiele (Saalkino), Bahnhofstraße 5, Gründung 1925, 1 Tag, 250 Plätze, Inhaber: Reinhold Vehlow
  • 1938 Bellevue-Lichtspiele, Bahnhofstraße 5, F: 316, Gr: 1925, 1 Tag, 250 Plätze, Inh: Martha Schiering, ebenda
  • 1940 Bellevue-Lichtspiele, Bahnhofstr. 5, Gründung 1925, 250 Plätze, 1-2 Tage, Inhaber: Martha Schiering
  • 1941 Bellevue-Lichtspiele, Bahnhofstr. 5, Gründung 1925, Bühne: 9x8m, 250 Plätze, 3-4 Tage, Inhaber: Martha Schiering
  • 1949 Club-Lichtspiele, Bahnhofstraße 5, 350 Plätze
  • 1950 Club-Lichtspiele, Bahnhofstr. 5, 350 Plätze