Norderney Kino im Kurtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Kurtheater Norderney, Foto: Stephan Bents
Kurtheater Norderney, Foto: Stephan Bents

Seit den 30er-Jahren fanden auf Norderney Filmvorführungen im Kurtheater statt. Dieser Saal wurde aber hauptsächlich für Theatervorstellungen und Konzerte genutzt. Margarethe von Diepold betrieb ab ca. 1950 das Kino mit 450 Plätzen.

Margarete Klein von Diepold betrieb die „Kurtheater Lichtspiele“ mit 450 Plätzen weiter, ab etwa 1956 wurden auch hier CinemaScope-Filme gezeigt. Weil der Kurtheater-Saal an etwa zwei Tagen in der Woche für Theateraufführungen genutzt wurde, waren an diesen Tagen keine Filmvorführungen möglich. Deshalb eröffnete Margarete Klein von Diepold zusätzlich 1955 die „Casino-Lichtspiele“ mit 250 Plätzen in einem Tanzsaal an der Strandstraße 5. 1960 endete die Ära der „Kurtheater-Lichtspiele“ von Margarete Klein von Diepold. Das Gebäude wurde umgebaut, anschließend richtete hier der Oldenburger Karl Born das „Filmstudio im Kurtheater Norderney“ ein. Wie der Name verrät, bestand das Programm überwiegend aus anspruchsvollen Filme und Filmkunst; es wird dem des „studio Z“ in Oldenburg geähnelt haben. Gegen Ende der 60er-Jahre fanden hier keine Filmvorführungen mehr statt, der Saal wurde wieder ausschließlich für Theateraufführungen genutzt.

1997 schlossen die Park-Lichtspiele. Neben Löhe bekundeten zwei weitere Unternehmer ihr Interesse, ein neues Inselkino zu eröffnen. Jedoch verfügte keiner über einen geeigneten Saal. Für fünf Monate gab es hier kein Kino, bis der „Kosmos Filmring“ von Ingo Herms aus Westerholt die Zusage erhielt, wieder den Saal des Kurtheaters für Filmvorführungen mitzunutzen. So kehrte das Kino an seinen ehemaligen Ort zurück. Es wird als Saisonkino mit 190 Plätzen geführt und ist von Anfang April bis Ende Oktober sowie über Weihnachten und Neujahr geöffnet; wöchentlich finden etwa 18 Vorstellungen statt. Die Filme bestehen aus einem Mischprogramm: Einerseits werden neue Filme ab dem Bundesstart gezeigt, zusätzlich beinhaltet das Programm ausgewählte „Highlights“ des vergangenen Jahres. Die Bandbreite ist so gewählt, dass sich theoretisch jeder Kurgast und Insulaner aller Altersgruppen angesprochen fühlt. Zudem besuchen viele Touristen, die zu Hause nicht ins Kino gehen, das „Kino im Kurtheater“, da ihnen während des Alltags die Zeit fehlt, oder es in ihrer näheren Umgebung kein Kino gibt. Die Kinos von Ingo Herms nehmen nicht mehr am Filmtransport per Flugzeug teil. aus: Stephan Bents

Kinodaten

  • 1925 Kurtheater m. Lichtspielen, Wedelstraße 7, 4 Tage, Gr: 1924, Inh: Gemeinde Norderney, P: Eilts, Weststrand, F: 19
  • 1927 Kurtheater-Lichtspiele, Pächter: John Eilts, Weststrand, Sptg: Dreimal wöchentlich, 400 Plätze
  • 1928 Kurtheater mit Lichtspielen, Wedelstraße 7, F: 173, Gr: 1924, Sommer 3 Tage, Winter täglich, 350 Plätze, Inh: Gemeinde Norderney, P: Eilts, Wedelstraße 7
  • 1929 Kurtheater Norderney, Wedelstraße 7, F: 173, Gr: 1924, im Sommer 3 Tage, im Winter täglich, 392 Plätze, Inh: John Eilts, Wedelstraße 7, F: 173
  • 1930 Kurtheater Norderney, Wedelstraße 7, F: 173, Gr: 1924, 3 Tage, 392 Plätze, Inh: John Eilts, ebenda
  • 1931 Kurtheater Norderney, Wedelstr. 7, F: 173, Gr: 1924, 3 Tage, 392, Inh: John Eilts, ebenda
  • 1932 Kurtheater Norderney, Wedelstr. 7, F: 173, Gr: 1924, 3 Tage, 392, Inh: John Eilts, ebenda
  • 1933 Kurtheater Norderney, Wedelstr. 7, F: 173, Gr: 1924, 3 Tage, 392, Inh: John Eilts, ebenda
  • 1934 Kurtheater Norderney, Wedelstr. 7, F: 173, Gr: 1924, 3 Tage, 392, Inh: D. Iderhoff, ebenda
  • 1937 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr. 7, F: 385, Gr: 1924, 3 Tage, 350 Plätze, Inh: D. Iderhoff, Beneckestraße 2, F: 385
  • 1938 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr. 7, F: 385, Gr: 1924, täglich, 450 Plätze, Inh: D. Iderhoff, Beneckestraße 2, F: 385
  • 1940 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstraße 7, F: 385, Gr: 1924, 470 Plätze, täglich, Inh: D. Iderhoff, Benekestraße 2, F: 385
  • 1941 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstraße 7, F: 385, Gr: 1924, Bühne: 13x8x12m, 470 Plätze, täglich, Inh: D. Iderhoff, Benekestraße 2, F: 385
  • 1949 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr. 7a, Tel. 385, Inh: Frau Marg. Klein v. Diep-holt, Mit Dia, 7 Tage, Pl. 450
  • 1950 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr. 7a, Tel. 385, Inh: Marg. Klein von Diepold, 450 Pl. 7 Tg., 1-2 V., Dia, App: Bauer, Vst: Eurodyn, Bühne 7,6x12,50x9, Th. ja, O. ja
  • 1952 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr. 7a, Tel. 385, Inh: Marg. Klein v. Diepold, Gf: Walter Christians, PI. 477, 7 Tg., 7-14 V., tön. Dia., App. Bauer B 7, Vst. Eurodyn, Bühne 7,6x12,5x9, Th. ja, O. ja.
  • 1953 Kurtheater-Lichtspiele, Wedestr. 7a, Tel. 385, Inh: Marg. Klein von Siepold, Gf: Walter Christians, Pl: 500, 7 Tg., 15-20 V., tön. Dia, App. Bauer B 7, Vst. Eurodyn, Bühne 7,6x12,5x9, Th. ja, O. ja
  • 1955 Kurtheater-Lichtspiele, Wedestr. 7a, Tel. 385, Inh: Marg. Klein von Diepold, Gf: Walter Christians, PI. 500, 7 Tg., 15-20 V., tön. Dia, App. Bauer B 7, Vst. Eurodyn, Bühne 7,6x12,5x9, Th., O.
  • 1956 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr. 7a, Tel: 385, Inh: Marg. Klein v. Diepold, Gf: Walter Christians, Holzminden, Pl: 500, Best: Klappsitze, 7 Tg, 15-20 V, tön. Dia, App: Bauer B 7, Verst: Klangfilm, Bildsyst: CinemaScope, Breitwandart: Sonora, Bildw.-Abm: 8x3,6, Bühne: 7,6x12, Th, O.
  • 1956N Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstraße 7a - Erg: Bild- u. Tonsyst. 1-Kanal-Lichtton
  • 1957 °Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr.7a, Tel: 385, Inh: Marg. Klein v. Diepold, Gf: Walter Christians, PI: 500, Best: Klappsitze, 7 Tg., 15-20 V., tön. Dia, App: Bauer B 7, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1958 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr. 7a, Tel: 385, Inh: Marg. Klein v. Diepold, Gf: Hermann Schieck, Holzminden, Pl: 486, Klappsitze, 7 Tg, 15-22 V, 2-7 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 7, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1959 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr. 7a, Tel: 385, Inh: Marg. Klein v. Diepold, Gf: Hermann Schieck, Holzminden, PI: 486, Klappsitze, 7 Tg., 15-22 V., 2-7 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 7, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1960 Kurtheater-Lichtspiele, Wedelstr. 7a, Tel: 385, Inh: Marg. Klein v. Diepold, Gf: Hermann Schieck, Holzminden, PI: 486, Klappsitze, 7 Tg., 15-22 V., 2-7 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 7, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1962 Filmstudio im Kurtheater Norderney, Wedelstr. 7, Tel: 628, Post: Oldenburg i. O, Friedhofsweg 15, Inh: Karl Born, Gf: Frau Ilse Born, PI: 438, Best: Kamphöner, Hochpolster, 4-7 Tg, 10-12 V, 2-3 Mat.-/Spätvorst„ FKTg: mittwochs, FKV: gelegentl, tön. Dia-N, Br, App: Philips FP 56, Lichtquelle: Xenon, Verst: Philips M 2, Lautspr: Philips Kombination, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, Var, O.
  • 1967 2982 Norderney, Filmstudio im Kurtheater, 430 Plätze
  • 1971 Filmstudio im Kurtheater, Wedelstr 7, T:628, Inh: Karl Born, 438 Plätze, Post: 29 Oldenburg i.O., Friedhofsweg 15 T: 0441/63123 + 63300

Weblinks