Oberammergau Heimgarten-Kino

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adresse

Heimgarten Kino
St.-Lukas-Str. 11
82487 Oberammergau
08822 4960

Geschichte

Die Geschichte des „Heimgarten - Kino"

In der 1.Generation von meinem Urgroßvater Hermann Schilcher 1930 als Tanzcafe eröffnet setzt sich die Geschichte des Hauses 1952 als Kinoeröffnung fort. Auszüge aus dem Garmisch - Partenkirchner Tagblatt 27. Juni 1952 : .,Mit der Eröffnung der Heimgarten - Lichtspiele findet ein oft diskutiertes Objekt und eine Notwendigkeit für Oberammergau als Fremdenverkehrsort seine Verwirklichung. Mit dem mehrfach preisgekrönten Spitzenfilm „Gott braucht Menschen" wurde das Haus seiner Bestimmung übergeben. Von einem plattenbedeckten Vorplatz gelangt der Besucher in eine geschmackvoll ausgestattete Vorhalle mit dem Kassenraum und über einen Durchlass zum großen Kinosaal, dessen bequem und breit erstellte Stuhlreihen 280 Personen aufnehmen können. Eine hochmoderne Philips-Kinotonanlage wird auch dem Verwöhntesten gerecht... Oberammergau ist um eine Errungenschaft reicher geworden, die ihre Anziehungskraft auf Einheimische und Gäste nicht verfehlen wird."

Nach dem Kinoumbau 1997

Zeitungsauszüge : „Nachdem 1989 das Heimgarten - Lichtspiele im Zeitalter des Videobooms schließen musste. dauerte es 8 Jahre bis Axel Schilcher in der 3. Generation das Traditionshaus wiedereröffnete. Das Gebäude wurde von Grund auf renoviert. Es wurde ein deutlich kleineres aber modernes Theater geschaffen. Statt der früher 280 Plätze, Enge war programmiert, fasst der Saal jetzt 93 Personen. Diese Reduzierung wirkte sich natürlich positiv auf die Bequemlichkeit der Besucher aus. Vom Boden über die Leinwand bis zur neuen Wandbespannung reichen die sichtbaren Maßnahmen. Die Sitzposition für die Zuschauer ist ebenso optimal wie die Tonwiedergabe. Selbst in der ersten Reihe, früher Rasiererplatz genannt, ist man noch weit genug von der Leinwand entfernt" Mit der angebauten Cafe - Bar ist auch für kulinarische Köstlichkeiten gesorgt. [1]


Die Kinoton GmbH., München, mit Filiale in Nürnberg hat als Vertrieb für Philips-Tonfilmtechnik in Bayern in den letzten Monaten folgende Theater auf Breitbild und Cinemascope umgestellt: Heimgarten-Lichtspiele Oberammergau (Inh.: H. Schilcher) Der neue Film 70/1956

Weblinks

Kinodaten

  • 1955 °Heimgarten-Lichtspiele St.-Lukas-Str. 11, Tel. 890, I. Hermann Schilcher Pl. rd. 300, 7 Tg., 12 V., tön. Dia, App. Philips, Vst. Philips
  • 1956 Heimgarten-Lichtspiele St.-Lukas-Str. 11, Tel: 890, Postanschr:desgl., I: Hermann Schilcher Pl.: 280, Best: Kamphöner, Klappstühle, 7 Tg., 13 V., App: Philips, Verst: Philips, Str: W. 220 Volt, 25 Amp.
  • 1957-1960 °Heimgarten-Lichtspiele St.-Lukas-Str. 11, Tel: 890, I: Hermann Schilcher Pl: 280, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 11 V., App: Philips, Verst: Klangfilm, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85, Th., O.
  • 1961-1962 °Heimgarten-Lichtspiele St.-Lukas-Str. 11, Tel: 890, I: Hermann Schilcher Pl: 280, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 11 V., App: Philips, Verst: Klanqfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th., O.