Oberursel Bären-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Postkarte ca 1920 also kurz nach der Eröffnung
Postkarte wohl 30er Jahre

Geschichte

Die ehemalige Gaststätte "Zum Bären" in Oberursel (Taunus) wurde 1813 erbaut und stand bis 1986 unter Denkmalschutz. 1813 errichtete der Gastwirt Georg Pfaff am Beginn der heutigen Haupteinkaufsstraße von Oberursel, der Vorstadt, die als Fußgängerzone ausgelegt ist, das Gebäude. Das Haus lag damals am Rand der Stadt. Heute liegt der Standort an einer zentralen Kreuzung der Stadt (...) Diese Kreuzung, die Bärenkreuzung, wurde geprägt durch das dreistöckige Gasthaus, das die benachbarten Gebäude deutlich überragte. Es wurde ein beliebtes Ausflugsziel.
1901 erwarb Karl Röder das Haus und ließ 1904 einen großen Festsaal anbauen. Dieser wurde auch von der Turn- und Sportgesellschaft von 1861 als Turnhalle genutzt. 1913 wurden im Bären die Bären-Lichtspiele eröffnet, das erste Kino der Taunusstadt.
1964 wurde das Kino im Rahmen des damaligen Kinosterbens geschlossen. Am 2. Juli 1964 wurde mit dem Western Sie ritten in die Nacht der letzte Film gezeigt.
1985 erwarb eine Investorengruppe das heruntergekommene Haus mit dem Ziel, es abzureißen und durch ein modernes Wohn- und Geschäftshaus zu ersetzen. Dieses scheiterte zunächst daran, dass das Haus als Kulturdenkmal im Denkmalkatalog des Landes Hessen geführt wurde. 1986 gab die Denkmalbehörde jedoch bekannt, dass das Haus aus dem Denkmalschutz genommen worden sei. 1988 wurde es an die Jupiter AG, dem Betreiber der Louisen-Arkaden in Bad Homburg verkauft und im Februar 1991 abgerissen.[1]

Hundert Jahre nach dem Bau der Gaststätte „Zum Bären“ wurde der Saalbau umfunktioniert: 1913 wurden dort die Bären-Lichtspiele eröffnet, das erste Kino in Oberursel, in dem die ersten Stummfilme gezeigt wurden. Auf dem Programm der Lichtspielbühne „Zum Bären“ am 6. April 1913: „Der Kriegsveteran“, „Der stellungslose Photograph“ und „Nellys zweiter Vater“ (nur abends).
Der Saal blieb zunächst aber für Festlichkeiten offen, bis festes Theatergestühl eingebaut worden war. Als in den 1960er Jahren das Kinosterben begann und viele traditionelle Lichtspiele moderneren Kinos Platz machen mussten, fiel 1964 auch der Kino-Vorhang für die Bären-Lichtspiele. Mit dem Western „Sie ritten in der Nacht“ klang am 2. Juli 1964 eine 51 Jahre währende Kinotradition aus. Der Saal wurde in den Folgejahren als Discothek genutzt. [2]

Auch wenn die Zeitung von 1913 als Gründung spricht, weisen die Eintragungen in den Adressbücher auf ein früheres Eröffnungsdatum 1911 oder 1912 hin.

Kinodaten

  • 1918 Lichtspiele „Zum Bären", Vorstadt 2 — Fernsprecher: 103 500 Plätze Carl Röder, Vorstadt 2
  • 1920 Zum Bären, Vorstadt 2 (Sp. nur Sonntag) 700 Plätze Karl Röder
  • 1921 Bärenkino, Vorstadt II, F: 103, Gr: 1911 (2 Tage) 700 I: Karl Röder Ww, Vorstadt II.
  • 1927 °Bären-Lichtspiele, Vorstadt 2. FA: 103. Inh: Carl Röder Wwe. Sptg: Freitag bis Sonntag. 300 PI.
  • 1928 Lichtspiele „Zum Bären", Vorstadt 2, F: 103, Gr: 1909, täglich, R, S 500 I: Carl Röder Ww.. Vorstadt 12, F: 103
  • 1929 Bärenlichtspiele, Vorstadt II F: 103, Gr: 1912, täglich, R S, V I: Carl Röder Wwe., Vor- Stadt II. F: 103
  • 1930 Bären-Lichtspiele, Vorstadt II, F: 103, Gr: 1912, täglich, R, S, V 400 I: Carl Röder Wwe., ebenda
  • 1931 Bären-Lichtspiele, Vorstadt II, F: 103,,Gr: 1912, täglich, R, V, S 400 I: Carl Röder Wwe., ebenda
  • 1932 Bären-Lichtspiele. Vorstadt II, F: 103, Gr: 1912, täglich, R, V, S, T-F: Ja 400 I: Carl Röder-Wwe., ebenda
  • 1933 Bären-Lichtspiele. Vorstadt II. F: 103, Gr: 1912, täglich, R, V, S, T-F: Lichtton 400 I: Carl Röder Wwe., ebenda
  • 1934 Bären-Lichtspiele, Vorstadt II. F: 603, Gr: 1912, täglich, R, V, S, T-F: Lichtton 400 I: Carl Röder Wwe., ebenda
  • 1935 Bären-Lichtspiele (3) 400
  • 1937 Bären-Lichtspiele, Vorstadt 2, F: 603, Gr: 1912, 3 Tage 400 I: Frau Anna Röder Wwe. ebenda
  • 1938 Bären-Lichtspiele, Vorstadt 2, F: 103, Gr: 1912, 3 Tage 400 I: Frau Anna Röder Wwe., ebenda
  • 1940 Bären-Lichtspiele, Vorstadt 2, F: 603, Gr: 1912 400/tgl. I: Frau Anna Röder Wwe., ebenda
  • 1941 Bären-Lichtspiele, Vorstadt 2, F: 603, Gr: 1913 400/tgl. I: Frau Anna Röder Wwe., ebenda
  • 1949 Bären-Lichtspiele Vorstadt 2, Tel. 603. Inh.: Röder-Becker. 7 Tage Pl. 550
  • 1950 Bären-Lichtspiele Vorstadt 2, Tel. 603, I: Röder & Becker. Oberursel, Vorstadt 2, Gf: Dpl.-Kfm. August Becker, Oberursel, Vorstadt 2. 502 Pl. 7 Tg., 2, So. 3 V., Dia; App.: Bauer M 7, Vst.: Lorenz, Str.: W., D. 220/380 Volt, Bühne 7x5x5.
  • 1952 Bären-Lichtspiele Vorstadt 2, Tel. 603, I. Röder & Becker, Vorstadt 2, Gf. Dipl.-Kaufmann August Becker, Vorstadt 2. Pl. 502, 7 Tg, 15 V, tön. Dia, App. Bauer M 7, Vst. Lorenz, Str. W.-D. 220/ 380 Volt, Bühne 7x5x5, Th. ja.
  • 1953 Bären-Lichtspiele Vorstadt 2, Tel. 603, I. Röder & Becker, Gf. Dipl.-Kfm. August Becker PI. 502, 7 Tg., 15 V„ tön. Dia, App. Bauer M 7, Vst. Lorenz, Str. W.-D. 220/380 Volt, Bühne 7x5x5, Th. Ja
  • 1955 Bären-Lichtspiele Vorstadt 2, Tel. 26 03, I. Röder & Becker, Gf. Dipl.-Kfm. August Becker Pl. 502, 7 Tg., 15 V., tön. Dia, App. Bauer M 7, Vst. Lorenz, Str. W.-D. 220/380 Volt, Bühne 7x5x5, Th.
  • 1956 Bären-Lichtspiele Vorstadt 2, Tel: 2603 I: Röder & Becker, Gf: Dipl.-Kfm. Aug. Becker Pl: 502, 7 Tg., 15 V., tön. Dia, App: Bauer M 7, Verst: Lorenz, Str: D.-W. 220/380 Volt, Bühne: 7x5x5, Th.
  • 1957 °Bären -Lichtspiele Vorstadt 2, Tel: 2603, I: Röder & Becker, Gf: Dipl.-Kfm. Aug. Becker Pl: 502, 7 Tg, 15 V, tön. Dia, App: Bauer M 7, Verst: Lorenz, Th.
  • 1958 Bären-Lichtspiele Vorstadt 2, Tel: 2603, h Elisabeth Becker, Gf: Dipl.-Kfm. Aug. Becker Pl: 502, Best: Kamphöner, Flachpolster, 7 Tg., 18 V., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1959 °Bären-Lichtspiele Vorstadt 2, Tel: 2603, I: Elisabeth Becker, Gf: Dipl;-Kfm. Aug. Becker Pl: 502, Best: Kamphöner, Flachpolster, 7 Tg, 18 V, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1962 Bären-Lichtspiele Vorstadt 2, Tel: 2603, I: Elisabeth u. August Becker (Eheleute), Gf: Dipl.- Kfm. Aug. Becker Pl: 502, Best: Kamphöner, Flachpolster, 7 Tg, 18 V, 2 Spätvorst, FKTg: dienstags od. donnerstags, tön. Dia-N, App: Bauer B 8 A, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL

Weblinks

Foto des Gebäudes vor dem Abriss Foto 1964