Oldenburg Ziegelhof-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Oldenburg eröffnete der Inhaber der Ziegelhof-Lichtspiele, Karl Born, am 28, 3. neben seinem 900-Platz-Theatersaal unter dem Namen "Studio Z" (Studio für Filmkunst im Ziegelhof) ein zweites Haus mit etwa 200 Plätzen, das Filmen besonderer Qualität vorbehalten bleibt und räumlich unmittelbar an das große Haus angrenzt. — Der Olidenburger Architekt

Kinodaten

  • 1952-1955 Ziegelhof-Lichtspiele Friedhofsweg 15, Tel. 8 03 33 u. 8 01 23, I. u. Gf. Karl Born PI. 878, 7 Tg., 21 V., tön. Dia, App. Ernemann VII B, Vst. Eurodyn II, Str. W. 220/ 380 Volt, 60 Amp., Bühne 13,5x9, Th., O.

Bilder

Ziegelhof-Lichtspiele50.jpg
1950 - Der ehemalige Schützenhof-Saal wurde zu einem geschmackvollen Theater- und Kinosaal.

Ziegelhof-Lichtspiele57.jpg
1959 - Aus dem Festsaal wurde 1957 das "studio für filmkunst".

Ziegelhof-Lichtspiele65.jpg
1965 - Links das "studio Z" im ehemaligen Festsaal und unter der Kuppel das Ziegelhof-Lichtspieltheater.

Fotos ais: Alt-Oldenburg.de

Weblinks

www.allekinos.com