Osnabrück Central-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 1947 4. Juni: Eröffnung der Central-Lichtspiele mit dem Film »Operette« von Willy Forst aus: Wido Spratte
  • 1955 In Osnabrück ließ der Inhaber des Central-Theaters, K. Schulte K.G., das Haus durch den Architekten G. Schutz-Franke neu gestalten und auf 830 Plätze erweitern. Das Theater wurde für Cinemascope-Vorführungen eingerichtet und mit einer Telefunken-Tonanlage versehen. (aus Die Filmwoche 40/1955)
  • Die Central-Lichtspiele in Osnabrück, Inhaber K. Schulte K G., wurden von Architekt G. Schulz-Franke gründlich renoviert. Außenfront, Kassenhalle, Foyer und Garderoben wurden modernisiert. Der Zuschauerraum ist in kühnen, eindrucksvollen Färb- und Formenkompositionen neu gestaltet. Die Farben Schwarz, Gelb und Blau herrschen vor. Die asymmetrische Decke wird von Punktleuchten unterbrochen. Der neue Film 72/1955
  • Karl Emil Schulte aus Bielefeld übernahm in Osnabrück das Ritz-Theater sowie die Roxy- und Central-Lichtspiele. Der neue Film 91/1955

Bereits im Oktober 1945 hatte der aus Wien nach Osnabrück zurückgekehrte Kino-Neuling Karl Conrady eine provisorische Baugenehmigung von der englischen Besatzungsmacht für den „ersten neuen Kinozweckbau im gesamten nordwestdeutschen Bereich“ bekommen, wie der gelernte Bankkaufmann selber sagte. Eigentümer des Grundstücks nahe dem im Krieg zerstörten Hotel „Germania“ waren die aus der Internierungshaft nach Osnabrück zurückgekommenen Eduard Petersilie und Heinz Reichert. Kinobetreiber war Karl Conrady, der 1960 auch das „Filmtheater Hasetor“ eröffnete.

Für eine laut Baugenehmigung „montagefertige Barackenkonstruktion“ waren die „Central-Lichtspiele“ bemerkenswert solide und für damalige Baubedingungen großzügig gestaltet. Durch seine Beziehungen erhielt Conrady zwei moderne „Bauer B8“-Filmprojektoren und Buchenholz für die Bestuhlung. Am 4. Juni 1947 wurde das Kino mit 847 Plätzen eröffnet.

Nach Conradys Ausstieg aus der Firma Reichert & Co. wurde das „Central“ noch einige Jahre in Pacht betrieben. „Im Zuge des großen Kinosterbens wird am 15. September 1963 auch das Central-Lichtspielhaus geschlossen. Das Kino wird sich in ein Parkhaus verwandeln“, verkündete das „Osnabrücker Tageblatt“. Privater Bauherr des ersten Parkhauses in Osnabrück war das angrenzende Kaufhaus Merkur, später Horten, heute Galeria Kaufhof. Osnabrücker Kinogeschichte(n), Teil 7: Die „Central-Lichtspiele“

Kinodaten

  • 1949 Central-Lichtspiele, Möserstr. Ecke Wittekindstr. 7, Tel. 5620, Inh: K. Conrady, Mit Dia, 7 Tage, Pl. 871
  • 1950 Central-Lichtspiele, Möserstr. 7, Tel. 5620, Inh: Karl Conrady, Gf: Friedr. Wagner, 871 Pl. 7 Tg., 4 V., Dia; App.: Bauer B 8, Vst: Klangfilm, Bühne 6,6x2x6, Th. ja, O. ja
  • 1952 Central-Lichtspiele, Möserstr. 7, Tel. 5620, Inh: Karl Conrady, Gf: Friedrich Wagner, PI. 871, 7 Tg., 28 V., Dia., App. Bauer B 8, Vst. Klangfilm-Eurodyn, Bühne 7,75x6,6 x4,8, Th. ja.
  • 1953 Central-Lichtspiele, Moser Str. 7, Tel. 5620, Inh: Karl Conrady, Gf: Friedrich Wagner, Pl: 871, 7 Tg., 28 V., Dia, App. Bauer B 8, Vst. Klangfilm-Eurodyn, Bühne 7,75x6,6x4,8, Th. ja
  • 1955 Central-Lichtspiele, Moser Str. 7, Tel. 5620, Inh: Karl Conrady, Gf: Friedrich Wagner, PI. 871, 7 Tg., 28 V., Dia, App. Bauer B 8, Vst. Klangfilm-Eurodyn, Bühne 7,75x6,6x4,8, Th.
  • 1956 Central-Lichtspiele, Moser Str. 7, Tel: 5620, Inh: Karl Conrady, Gf: Friedrich Wagner, Pl: 871, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Bildsyst: Cinerama i. Vorbereitung, Gr.-Verh: 1:1,85, Bühne: 7,75x6,6x4,8
  • 1956N Central-Lichtspiele, Moser Str. 7 - Änd: Inh. Karl Emil Schulte KG. Bielefeld, - Änd: Gf. Karl Conrady - Änd: PI. 811 - Änd: Verst. Telefunken Cinevox - Erg: Bild- u. Tonsyst. Breitwand, CinemaScope, 1-Kanal-Lichtton - Erg: Gr.-Verh. 1:2,25 - Änd: Bühne 11,5x2x5
  • 1957 Central-Lichtspiele, Moser Str. 7, Tel: 5620, P: Karl Emil Schulte KG., Gf: Heinz Reichert, PI: 846, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg., 28 V., 1 Mat.-Vorst., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Telefunken „Cinevox", Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1958 Central-Lichtspiele, Moser Str. 7, Tel: 5620, P: Karl Emil Schulte KG, Gf: Heinz Reichert, Pl: 846, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 1 Mat.-Vorst, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Telefunken „Cinevox", Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1959 Central-Lichtspiele, Moser Str. 7, Tel: 5620, P: Karl Emil Schulte KG, Gf: Heinz Reichert, PI: 846, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 1 Mat.-Vorst, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Telefunken „Cinevox", Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1960 °Central-Lichtspiele, Moser Str. 7, Tel: 5620, P: Karl Emil Schulte KG, Gf: Heinz Reichert, PI: 846, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg., 28 V., 1 Mat.-Vorst., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Telefunken „Cinevox", Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1961 Central-Lichtspiele, Moser Str. 7, Tel: 5620, P: Karl Emil Schulte & Co. oHG, Gf: Mary Reichert, PI: 846, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 1 Mat.-Vorst, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Telefunken „Cinevox", Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O.
  • 1962 Central-Lichtspiele, Moser Str. 7, Tel: 27077, P: M. Reichert & CO. oHG, Gf: Mary Reichert, PI: 846, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 1 Mat.-Vorst, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Telefunken „Cinevox", Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th.