Osnabrück Rosenhof

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 1953-1983 Rosenhof Lichtspiele
  • 1983- Rosenhof-Kinocenter aus: Anne Paech

Die Rosenhof-Lichtspiele wurden an diesem Tage in glanzvollem Rahmen eröffnet. Vertreter der Filmbranche aus allen Teilen des Bundesgebietes, Regierungspräsident Dr. Friemann, Oberstadtdirektor Dr. Wegner, der Rat der Stadt, Vertreter der Kirchen und des kulturellen Lebens nahmen an der Premiere des Hannerl-Matz-Films „Arlette erobert Paris" teil. Georg H. Will hielt die Eröffnungsansprache. In 87 Tagen haben Architekt Feldwisch-Drentrup, Baumeister Margraf sowie die Osnabrücker Handwerker ein neues Filmtheater geschaffen, das sich sehen lassen kann. In Kaffeebraun und Frais ist das moderne Parkett-Theater gehalten. Die Kassenhalle und den Wandelraum schmücken Vitrinen. Lichtfülle in den Vorräumen — indirekte Beleuchtung sowie schmückende traubenförmige Wandleuchten im Zuschauerraum. Die 744 Plätze wurden von Schröder & Henzelmann hochgepolstert geliefert. Die Familie Struchtrup hat schon 1903 in Osnabrück Filme vorgeführt. Sie gehört zu den ältesten Filmtheaterbesitzern Deutschlands. Wir wünschen ihr in den wiederaufgebauten Rosenhof-Lichtspielen viel Erfolg. Der neue Film 79/1953

Die am 1. Oktober 1953 von Josef Struchtrup am Rosenplatz eröffneten „Rosenhof-Lichtspiele“ wurden im Jahr 1983 von Heinz Riech (Ufa) in ein Kinocenter mit insgesamt fünf Sälen und 625 Plätzen umgebaut. Die kleinste Vorführstätte mit 65 Plätzen war dabei im ehemaligen Foyer untergebracht. Bis April 1990 betrieb die Ufa den Rosenhof als Schachtelkino. Erst 1987 hatte der Hannoveraner Flebbe das Kino von der Riech-Gruppe übernommen. Dank Flebbes Rückbau zu einem mit 420 roten Polstersesseln bestückten Einzelhaus waren die „Rosenhof-Lichtspiele“ in den 90er-Jahren sicherlich das schönste und repräsentativste Kino Osnabrücks. Am 18. März 1992 eröffnete Hans-Joachim Flebbe die „Rosenhof-Lichtspiele“ in Anwesenheit von Josef Struchtrup erneut in alter Pracht und mit großem Kinosaal. Ab 1997 übernahm die Ufa jedoch wieder den Spielbetrieb bis zu seiner Schließung Anfang Oktober 2002 infolge der Insolvenz der Betreibergesellschaft. Ein örtlicher Anbieter aus der Gastro-Szene hatte zunächst Pläne, um aus dem leer stehenden Kino ein Kultur- und Stadtteilzentrum zu machen. Bis heute betreibt Rüdiger Scholz von der Agentur „Goldrush Entertainment“ den „Rosenhof“ nun als Veranstaltungssaal.

Ursprünglich war unter dem Namen Rosenhof bereits 1933 von der Familie Struchtrup in der Johannisstraße ein Kabarett- und Varieté-Theater geplant, doch die zwingend notwendige Konzession wurde ihm damals verweigert. Osnabrücker Kinogeschichte(n), Teil 3: „Rosenhof“

Heutiger Zustand

Der Rosenhof in der Osnabrücker Innenstadt, war einst ein Kino in den 50er Jahren. Im Oktober 2004 wurde der Rosenhof zu einem Veranstaltungszentrum umgebaut, das allen Anforderungen moderner Events, Partys und Konzerten entspricht. Die einzigartige Location stellt eine alternativlose Räumlichkeit hinsichtlich Größe und Ausstrahlung in Osnabrück und Umland dar. Comedy, Lesungen oder Partys und Konzerte aller Art finden hier den passenden Rahmen. Quelle: Rosenhof GmbH

Kinodaten

  • 1937 Rosenhof-Lichtspiele, Johannisstr. 134/35, F: 5811, Gr: 1934, täglich, 364 Plätze, Inh: Philipp Struchtrup, ebenda
  • 1938 Rosenhof-Lichtspiele, Johannisstr. 134/35, F: 5811, Gr: 7.4.1937, täglich, 364 Plätze, Inh: Philipp und Joseph Struchtrup, ebenda
  • 1940 Rosenhof-Lichtspiele, Johannisstraße 134/35, F: 5811, Gr: 7.4.1937, Bühne: 4x8 m, 733 Plätze, täglich, Inh: Philipp und Joseph Struchtrup
  • 1941 Rosenhof-Lichtspiele, Johannisstraße 134/35, F: 5811, Gr: 7.4.1937, Bühne: 8x5 m, 364 Plätze, täglich, Inh: Philipp und Joseph Struchtrup
  • 1949-1952 kein Eintrag
  • 1953 Rosenhof-Filmtheater, Am Rosenplatz 23, Tel. 7070, Inh: Josef Struchtrup, Pl: 744, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App. Ernemann X, Vst. Dominar M, Bühne 14x6x3,5, Th. ja
  • 1955 Rosenhof-Filmtheater, Am Rosenplatz 23, Tel. 7070, Inh: Josef Struchtrup, PI. 744, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App. Ernemann X, Vst. Dominar M, Bühne 14x6x3,5, Breitwand
  • 1956 Rosenhof-Filmtheater, Rosenplatz 23/23a, Tel: 7070, Inh: Josef Struchtrup, Gf: Josef Mohr, Pl: 744, Best: Schröder & Henzelmann, Polstersitze, 7 Tg, 32 V, 1 Matinee-Vorst, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Dominar M, Bild- u. Tonsyst: Breitwand, CinemaScope, 4-Kanal-Magnetton, Breitwandart: Sonora Silber-Gigant, Bildw.-Abm: 4,5x12, Bühne: 14x6x3,5
  • 1956N Rosenhof-Filmtheater, Rosenplatz 23/23a - Erg: Inh. Josef Struchtrup, Filmtheaterbetriebe - Änd: Gf. entf.
  • 1957 Rosenhof-Filmtheater, Rosenplatz 23/23a, Tel: 7070, Inh: Josef Struchtrup-Filmtheater-Betriebe, Gf: Hans Horn, PI: 744, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg., 28 V., 3 Mat.-/Spät- vorst., tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Zeiss Ikon, Bild- ur Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM, Perspecta, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1958 Rosenhof-Filmtheater, Rosen Platz 23/23a, Tel: 7070, Inh: Josef Struchtrup-Filmtheaterbetriebe, Gf: Josef Struchtrup, Pl: 744, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 2 Mat.-/Spät- vorst, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: CS1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1959 Rosenhof-Filmtheater, Rosenplatz 23/23a, Tel: 7070, Inh: Josef Struchtrup-Filmtheaterbetriebe, Gf: Josef Struchtrup, PI: 744, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 2 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Ernemann X, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1960 Rosenhof-Filmtheater, Rosenplatz 23/23a, Tel: 7070, Inh: Josef Struchtrup-Filmtheaterbetriebe, Gf: Josef Struchtrup, PI: 744, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg., 28 V., 2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann X, Lichtquelle: Xenon, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1961 Rosenhof-Filmtheater, Rosenplatz 23/23a, Tel: 52222, Inh: Josef Struchtrup-Filmtheaterbetriebe, Gf: Hans Horn, PI: 744, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 28 V, 2 Mat-Spätvorst, FKV: vierteljährlich, tön. Dia-alle Formate, App: Ernemann X, Lichtquelle: Xenon, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1962 Rosenhof-Filmtheater, Rosenplatz 23/23a, Tel: 52222, Inh: Josef Struchtrup-Filmtheaterbetriebe, PI: 744, Best: Schröder & Henzelmann, Hochpolster, 7 Tg, 21 V, 2 Mat.-/Spätvorst, FKV: gelegentl, tön. Dia-alle Formate, App: Ernemann X, Lichtquelle: Xenon, Verst: Zeiss Ikon, Lautspr: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1971 Rosenhof, Rosenplatz 23, T: 52222, Inh: Josef Struchtrup, 744 Plätze, Verträge + Termine: Filmtheaterbetriebe Fritz Rothschild 4 Düsseldorf, Postfach 2523
  • 1993 Rosenhof, DOSR, 424 Plätze, 49074 Osnabrück, Rosenplatz 23, Tel: 0541/802055, Inh: Flebbe, H.-J. - Kinobetriebsges. mbH, 22301 Hamburg, Bellevue 7-8
  • 1995 Rosenhof, DOSR, 424 Plätze, 49074 Osnabrück, Rosenplatz 23, Tel: 0541/802055, Inh: FTB Flebbe / Krause GmbH, 22301 Hamburg, Bellevue 7
  • 1997 Rosenhof, DOSR, 424 Plätze, 49074 Osnabrück, Rosenplatz 23, Tel: 0541/802055, Inh: Rosenhof und Universum Filmtheater GmbH, 48231 Warendorf, Gänsestr. 6-8