Paderborn Zentral-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Kaufhaus Steinberg und Grünebaum am Rathausplatz 7 wurde 1909/10 erbaut und ist seit 1936 unter dem Namen "Haus Pötz" bekannt. Bereits ab 1945 war dort im ersten Stock ein behelfsmäßiges Kino eingerichtet worden, welches bis 1950 in Betrieb war. Im Kaufhaus Pötz fanden ab 1946 auch anspruchsvolle Konzerte statt. 1947 ging die Leitung des Filmtheaters im Kaufhaus Pötz auf das „Zentraltheater Paderborn" unter Horst Walter Girod über. Diese Privatisierung spiegelte das Bestreben der britischen Militärregierung wider, die Strukturen der Ufa allmählich abzubauen. Das Zentraltheater war zunächst nur als Zwischenlösung gedacht, bis andere Kinos den Bedarf decken konnten. (Aus Paderborn von A-Z)

August 1950 eröffnete der Kaufhof im Kaufhaus, bis er 1957 in die Westernstraße zog. Das Haus ist seit 1984 in der Liste der Baudenkmäler der Stadt Paderborn enthalten und beherbergt heute das Medienzentrum der Stadt.

Kinodaten

  • 1949 Zentral-Lichtspiele, Rathausplatz 7, Inh: Rud. Heinze, Lemförde, u. Otto Hillen, Heiden-Oldendorf, Pl. 346
  • 1950 Zentral-Lichtspiele, Rathausplatz 7, Inh: Rud. Heinze, Lemförde u. Otto Hillen, Heiden-Oldendorf, 346 Pl. 7 Tg., 3-4 V.