Pankow Buchholzer Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

"Gesellschaftshaus" Berliner Str. 39, Inh.: Berthold Kaehne "Buchholzer Lichtspiele" mit Kino Quelle: ansichtskarten-pankow

Es ist anzunehmen, dass sich das Kino im Saal einer Gaststätte befand. Laut Postkarte war es das Gesellschaftshaus. Heutige Ansicht der Berliner Str. 39 bei Streetview.

Der Kinobetrieb endete kurz nach der Eröffnung des Filmpalast Buchholz in der Pasewalker Straße ca. im Jahr 1928.

Kinodaten

  • 1920 Buchholzer Lichtspiele, Berliner Str. 38 (Sp. 2 mal wöchentlich) 190 Plätze, Inh: Otto Müller, Berlin O. 17, Hohenlohestr. 4 u. Paul Timm, Pankow, Kissingenstr. 57
  • 1921 Buchholzer Lichtspiele, Buchholz, Berliner Straße 39 (Freitag) 190 Plätze, Inh: Müller u. Erdmann, Berlin O.17, Hohenlohestr. 4
  • 1924 Buchholzer Lichtspiele, Buchholz, Berliner Str. 38, Inh: Otto Müller, Paul Timm, Berlin O 17, Hohenlohestr. 4. Alle Post ist an die Privatadresse zu richten. Sptg Freitag, Pl: 200.
  • 1925 Buchholzer Lichtspiele, Buchholz, Berliner Straße 39, Freitag, 190 Plätze, Inh: Th. Rettich
  • 1927 Buchholzer Lichtspiele, Berliner Str. 38, Inh: Otto Müller, Paul Timm, 200 Plätze
  • 1927 Buchholzer Lichtspiele, Berlin-Buchholz, Berliner Str. 39, FA: Pankow 725, Inh: Rettig, Sptg: Freitag bis Montag, Pr: Freitag, 300 Plätze
  • 1928 Buchholzer Lichtspiele, Bln.-Buchholz, Berliner Str. 39, Gr: 1911 (Saalkino), Freitag, Sonntag, 196 Plätze, Inh: Berthold Kaehne, F: Pankow 725