Peine Urania-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Der Saal 1956
  • 1951: Das Industriestädtchen Peine bei Hannover erhielt mit dem Urania-Theater das dritte Lichtspielhaus. Inhaber des schon äußerlich repräsentativen, 510 Personen fassenden Gebäudes (Architekt F. Filipschak, Peine) ist Herr Gerhard Krück, der in Bremen, Nordenham und Leer mehrere Lichtspieltheater besitzt. Die betont schlicht gehaltene Kassenhalle soll später zu einem großen Foyer erweitert werden. Der Zuschauerraum ist in grau-roten Farben gehalten, an der aus Heraklitplatten bestehenden Decke befindet sich eine Deckenkrone, die die indirekte Voutenbeleuchtung verstärkt. Das Gefälle und die_ übersichtliche Anordnung der Bestuhlung (Bahre, Springe) sorgen für unbehinderte Sicht. Im Vorführraum befinden sich zwei Rechtsund Linksmaschinen von Schneider & Sohn, Essen, und eine Philips-Verstärkeranlage, die von der Firma Kinobedarf Wilhelmshaven installiert wurde. Eine Gasluftheizung vervollständigt die technische Einrichtung. (aus Die Filmwoche 18/1951)
  • Das Urania-Filmtheater in Peine, das im Mai Theaterbesitzer Peter Lorenzen übernommen hatte, wurde nach gründlicher Renovierung und Umgestaltung Ende August wieder eröffnet. Architekt G. Schulz-Franke, Osnabrück, der den Umbau leitete, erweiterte die Kassenhalle, modernisierte den 600 Besucher fassenden Zuschauerraum und richtete eine 17 Meter breite Bühne ein. Schröder & Henzelmann, Bad Oeynhausen, lieferte die neue Bestuhlung. Die Wände sind in Blau und Gelb (Seidenleinen), die Decke gelbgerastert auf schwarzem Grund gehalten. Die Firma Bernhard Kaczmarek, Hamburg, installierte eine neue Telefunken-Verstärkeranlage und eine 14 Meter breite Bildwand. Der neue Film 74/1956
  • 1.1.85: Inhaberwechsel: Peine, Urania-Theater, Inh.: Rolf Stadelmann (früh.: Wilhelm Wöhler) aus: Das Filmtheater 1985

Der Luisenhof (heute: Urania-Kino) war der Sitz der Gewerkschaften vor 1933. In diesem Gebäude fanden viele Veranstaltungen statt, der Arbeiterverein tagte, Theaterstücke wurden aufgeführt. Der große Saal diente als Versammlungsraum. [1]

Das Urania-Kino an der Luisenstraße ist seit über einem Jahr geschlossen. Zuvor war es jahrelang nur noch sporadisch geöffnet. Doch es gibt Pläne für einen Neuanfang. PAZ, 09.10.2013

Kinodaten

  • 1952 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel. 2052, Inh. u. Gf: Gerhard Krück, Bremen, PI. 520, 7 Tg., 14-15 V., Dia.
  • 1953 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel. 2052, Inh. u. Gf: Gerhard Krück, Bremen, Pl: 520, 7 Tg., 14-15 V., Dia
  • 1955 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel. 2052, Inh. u. Gf: Gerhard Krück
  • 1956 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel: 2052, Inh: Gerhard Krück, Pl: 520, Best: Bähre, Polstersitze, 7 Tg, 17 V, tön. Dia, App: FH 66, Verst: Philips, Bildsyst: Normal, Breitwand, CinemaScope, Breitwandart: Schumann, Bildw.-Abm: 3x8
  • 1956N Urania-Theater, Luisenstr. 2 - Änd: Inh. Peter Lorenzen - Erg: Bild- u. Tonsyst. 1-Kanal-Lichtton
  • 1957 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel: 2052, Inh: Peter Lorenzen, PI: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Polstersitze, 7 Tg., 14-17 V., tön. Dia, App: FH 66, Verst: Telefunken Cinevox L, Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Ver: 1:2,35, Th., O.
  • 1958 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel: 2052, Inh: Peter Lorenzen, Pl: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Polstersitze, 7 Tg, 14-17 V, tön. Dia, App: FH 66, Verst: Telefunken Cinevox L, Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1959 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel: 2052, Inh: Peter Lorenzen, PI: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Polstersitze, 7 Tg, 14-17 V, tön. Dia, App: FH 66, Verst: Telefunken Cinevox L, Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1960 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel: 2052, Inh: Peter Lorenzen, PI: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Polstersitze, 7 Tg., 14-17 V., tön. Dia, App: FH 66, Verst: Telefunken Cinevox L, Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1961 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel: 2052, Inh: Peter Lorenzen, PI: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Polstersitze, 7 Tg, 14-17 V, tön. Dia, App: FH 66, Verst: Telefunken Cinevox L, Lautspr: Telefunken, Bild-u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O. Nachtrag: Inh.: Peter Lorenzen - Neue Postanschrift: Peine, Am Hagenmarkt 13
  • 1962 Urania-Theater, Luisenstr. 2, Tel: 2052, Inh: Peter Lorenzen, PI: 600, Best: Schröder & Henzelmann, Polstersitze, 7Tg, 14-17 V, tön.Dia-N,App: FH 66, Verst: Telefunken Cinevox L Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst; CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O.
  • 1971 Urania-Theater, Luisenstr. 2, I:P:T: wie Astoria (Peter Lorenzen) 600 Plätze
  • 1984 3150 Peine, Urania 1+2, 517 Plätze
  • 1985 3150 Peine, Urania 1+2, 517 Plätze
  • 1993 Urania, DO, 398 Plätze, 31224 Peine, Luisenstr. 2, Tel. 05171/13838, Inh: Stadelmann, Rolf, 31207 Peine, Pf 1764
  • 1995 Urania, DO, 398 Plätze, 31224 Peine, Luisenstr. 2 (kein Posteingang), Pf. 1713, PLZ:31207, Tel: 05171/13838, Inh: Rolf Stadelmann, 31207 Peine, Pf. 1713
  • 1997 Urania, DO DTS 126m2/415 Plätze, 31224 Peine, Luisenstr. 2, Tel: 05171/13838, Inh: B&B Veranstaltungs- & Gastronomieservice GmbH, 26642 Westerstede, Kirchenstr. 1-3