Pfronten Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Damals, als man die Theaterstraße angelegt hat, musste sie viel mehr Verkehr bewältigen. Sie war nämlich ein wichtiger Zubringer zu dem neuen Kino, das 1949 von einem Füssener an ihrem westlichen Ende erbaut wurde und das schon ein Jahr danach vom Pfrontener Horst Rinschede übernommen worden war. 1958 habe ich dort den Film "Die Brücke am Kwai" angesehen und da waren die 400 Plätze fast alle besetzt. Den Fernseher als Heimkino gab es damals ja noch nicht.
In Pfronten hieß der Neubau "s Kino", aber der offizielle Name war "Filmtheater". Diese – vornehmere – Bezeichnung war sogar berechtigt. In den ersten Jahren übten hier nämlich die Mitglieder der Pfrontener Bauernbühne und präsentierten hier ihre Vorstellungen. Auch, nachdem die Schauspieltruppe des Kolpingvereins in die ehemalige Turnhalle an der Meilinger Straße umgezogen war, wurde im "Kino" immer noch Theater gespielt. In regelmäßigen Abständen gastierte hier nämlich das Schwäbische Landestheater von Memmingen, bis es im neugebauten Pfarrheim eine komfortablere Bühne fand. (...)
Aber auch das Filmtheater mit seinen immer noch 400 Sitzplätzen war bei weitem nicht mehr ausgelastet. Es wurde in den 80er Jahren auf den Besuch von höchstens 250 Personen reduziert. Doch auch das Angebot von Getränken während einer Vorstellung zog nicht mehr die erhofften Gäste an. Nur noch die wöchentlichen Vorführungen von "Ludwig II. - Glanz und Ende eines Königs", vor allem für Urlauber in Pfronten gedacht, sowie von Filmstreifen, die nicht mehr so ganz aktuell waren, hielten das Filmtheater einigermaßen über Wasser. Im Jahr 2012 aber war dann endgültig Schluss. Bertold Pölcher [1]

Weblinks

www.kinoliste.com

Kinodaten

  • 1949-1950 Lichtspiele Tel. 368 u. 313 Füssen, I: Erich Heinze. Füssen a. Lech, Wachsbleiche 5, Tel. 313. 470 Pl. 3—4 Tg., Dia.
  • 1952 Filmtheater Tel. 102, Bhf. Pfronten/Ried, I. u. Gf. Klaus Rinschede Tön. Dia, App. FH 66, Vst. Bauer-Lorenz, Str. 220/380 Volt, 45 Amp., Bühne 12x7x5, Th., O.
  • 1953 °Filmtheater Tel. 256, Bhf. Pfronten/Ried, I. u. Gf. Hans Mayer, Füssen/Lech, Kammerlichtspiele Tön. Dia, App. FH 66, Vst. Bauer-Lorenz, Str. 220/380 Volt, 45 Amp., Bühne 12x7x5, Th. ja, O. ja ,
  • 1955 Filmtheater Tel. 102, Bhf. Pfronten/Ried, I. u. Gf. Klaus Rinschede Tön. Dia, App. FH 66, Vst. Bauer-Lorenz, Str. 220/380 Volt, 45 Amp., Bühne 12x7x5, Th., O.
  • 1956 Filmtheater Pfronten Krankenhausstraße, Tel: 102, Postanschr:desgl., Vers.-Bf: -Ried, I: Klaus Rinschede Pl.: 450, Best: Kamphöner u. Karl, Westendorf, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 15 V., tön.Dia, App: FH 66 links u. rechts, Verst:Telefunken-Cinevox I a, Str: G. 220 Volt, Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton, Breitwandart: Sonora-Plastik, Bildw.-Abm:3, 5x9, Gr.-Verh: 1:1, 85, Bühne: 12x7x5, Th., O.
  • 1957-1960 Filmtheater Pfronten Krankenhausstraße, Tel: 302, Postanschr: Postfach 29, Vers.-Bf: -Ried, I: Klaus Rinschede Pl: 450, Best: Kamphöner u. Karl, Westendorf, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 15 V., 2 Spätvorst., tön. Dia, App: FH 66 links u. rechts, Verst: Telefunken Cinevox I a, Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:1,85, 1:2,35, Th., O.
  • 1961-1962 Filmtheater Pfronten Krankenhausstraße, Tel: 302, Postanschr: Postfach 29, Vers.-Bf: -Ried, I: Klaus Rinschede PI: 450, Best: Kamphöner u. Karl, Westendorf, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 15 V., 2 Spätvorst., FKV: monatl., donnerstags, tön. Dia-Br, App: FH 66 links u. rechts, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Telefunken Cinevox la, Lautspr: Telefunken, Bild- u. Tonsyst: Sc, T KL, Th., O.