Potsdam Obelisk-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht 2010
Postkarte 1928
Postkarte 1930, Fotomontage mit Brandenburger Tor
Eintrittskarte ca. 1940

Geschichte

  • 1922 Herr Wilhelm Buchmann verkaufte sein Obelisk-Kino an Fürst & Co., Berlin. Der Kinomatograph 777 - 8.Januar 1922
  • 26. März 1929: Die Vereinigung sämtlicher Potsdamer Kinotheater unter der Direktion Staar wird bekanntgegeben. [1]
  • 26. September 1945: Der Befehl, das Obelisk-Kino allein der Besatzungsmacht zur Verfügung zu stellen, wird rückgängig gemacht. [2]
  • Heutiger Straßenname: Schopenhauerstraße (Nördliche Innenstadt) Im Hotelrestaurant "Obelisk" hatte sich um 1928 ein Kino etabliert, das bei Jung und Alt sehr beliebt war, zumal 1945 von den fünf existierenden Kinos das "Bergtheater" und die "Alhambra-Lichtspiele" zerstört wurden. [3]
  • In der Schopenhauerstraße/Ecke Hegelallee befand sich ein altes Kino, das dem Gründungsensemble des Kabaretts "Obelisk" ab 1978 provisorisch als Spielstätte dienen sollte. Das gemütliche Provisorium hielt fast 20 Jahre lang. Erst nachdem sich irgendwann über Nacht auch in der Schopenhauerstraße 27 die Eigentumsverhältnisse geändert hatten, begann die Suche nach einem neuen Quartier. 1997 eröffnete das Kabarett dann in der Charlottenstraße 31. [4]
  • Heute befindet sich im Saal eine Diskothek.[5]

Bilder

Kinodaten

  • 1918 Nachtrag: Lichtspiele „Zum Obelisk", Hohenzollernstr. 27, 300 Plätze, Inh. Josef Birkemeier, Gf: Hans Fink, Gegr. 1918
  • 1920 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstr. 27 (Sp. täglich) 330 Plätze, Inh: Walter Behrendt, Berlin
  • 1921 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstr. 271 (täglich), 330 Plätze, Inh: Behrend, Männer, Rettig, F: 123
  • 1924 Obelisk-Kino, Hohenzollernstr. 27, Inh: F. Staar, Berlin-Wilmersdorf, 346 Plätze
  • 1925 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstr. 27, F: 3082, täglich, 450 Plätze, Inhaber: Staar, Bln.-Wilmersdorf
  • 1928 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstraße 27, F: 3082, Gr: 1917, täglich, 320 Plätze, Inh: Fritz Staar, Berlin-Wilmersdorf, F: Uhland 3209
  • 1930 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstraße 27, F: 3082, Gr: 1918, täglich, Kap: 5 M, 370 Plätze, Inh: Fritz Staar, Berlin-Wilmersdorf, Gf: Hans Soberg
  • 1931 Obelisk-Lichtspiele. Hohenzollernstraße 27, F: 3082, Gr: 1918, täglich, T-F: Klangfilm, 370 Plätze, Inh: Fritz Staar, Berlin-Wilmersdorf, Gf: Hans Soberg
  • 1932 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstraße 27, Gründung 1918, täglich, T-F: Klangfilm, 370 Plätze, Inhaber: Fritz Staar (Berlin-Wilmersdorf), Gf: Hans Soberg
  • 1933 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstraße 27, Gründung 1918, täglich, T-F: Klangfilm, 370 Plätze, Inhaber: Fritz Staar (Berlin-Wilmersdorf), Gf: Hans Soberg
  • 1934 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstraße 27, Gründung 1918, täglich. T-F: Klangfilm, 385 Plätze, Inhaber: Fritz Staar (Berlin-Wilmersdorf), Gf: Hans Soberg
  • 1935 Obelisk-Lichtspiele, 385 Plätze
  • 1937 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstraße 28, Gründung 1919, täglich, 395 Plätze, Inhaber: Fritz Staar (Berlin-Wilmersdorf)
  • 1938 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstraße 28, F: 2328, Gr: 1919, täglich, 385 Plätze, Inh: Fritz Staar, Berlin-Wilmersdorf, Gf: Leo Scheller
  • 1940 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstraße 28, Gründung 1919, täglich, 385 Plätze, Inhaber: Fritz Staar (Berlin-Wilmersdorf), Gf: Leo Scheller
  • 1949 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstraße 27, 389 Plätze
  • 1950 Obelisk-Lichtspiele, Hohenzollernstr. 27, 389 Plätze