Prenzlauer Berg Colosseum

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Foto 1957, Bundesarchiv, Bild 183-46321-0001 / CC-BY-SA
Postkarte 1957
Die schönsten Berliner Filmtheater (1964)
Foto 1989
Foto 2005
Foto 2008

Ein großes Kino, das nicht nur Geschichten erzählt, sondern selbst Geschichte schrieb: In der UCI KINOWELT Colosseum erinnert nicht nur die denkmalgeschützte Backsteinfassade, welche dem weiträumigen Foyer seinen unvergleichlichen Charakter verleiht, an seine ursprüngliche Funktion eines Pferde- und Busdepots im 19. Jahrhundert. In einer gelungenen Komposition von historischem Charme mit neuzeitlichem Kinoflair entstand rund um den denkmalgeschützten und traditionsreichen Kinosaal 1 aus den 20er Jahren ein hochmodernes Multiplexkino: Mitten auf Berlins beliebter Einkaufsstraße erwartet den Besucher in insgesamt 10 Sälen auf zwei Ebenen nicht nur eine große Filmauswahl und höchster Kinokomfort, sondern auch ein Ausflug an einen der Hauptschauplätze deutscher Kinogeschichte, dessen Atmosphäre auch heute einen bleibenden Eindruck bei allen Freunden des großen Kinos hinterlässt. (aus der Selbstdarstellung des UCI Colosseum)

  • 1924 Umbau einer Wagenhalle von 1894 durch Fritz Wilms und Max Bischoff zu einem Kino. Statiker Marx und Müller, 1200 Plätze
  • 1930(?) Umbau durch Erich Teschemacher, 1400 Platze. Bauherr: »Colosseum HG.«
  • Das »Colosseum« wurde 1949-57 als »Metropol-Theater« genutzt. Nach erneutem Umbau zu einem Kino wurde das Kino 1957 neu eröffnet und mit 562 Plätzen weitergeführt. aus: Peter Boeger

Für das Kino wurde im Jahre 1924 von Fritz Wilms und Max Bischoff eine noch bis Kriegsende genutzte Wagenhalle von 1894 umgebaut. Dabei wurde die beinahe 77 m lange Halle teilweise zum Zuschauerraum umgebaut. Der zweigeschossige Neubau an der Schönhauser Allee erhielt ein neoklassizistisches Äußeres. Ein nur wenig vorspringender, dreiachsiger Portikus als Mittelrisalit dominiert, ähnlich wie beim "Filmtheater am Friedrichshain" die Fassade. Die mit einem Dreiecksgiebel bekrönte, offene Vorhalle wird von vier Säulen mit originellen Kapitellen getragen. (...) Nachdem die Ufa 1930 das "Colosseum" übernommen hatte, wurde es, nach Plänen von Erich Teschemacher, Anfang der dreißiger Jahre grundlegend umgestaltet, wodurch auch das historisierende Äußere - anders als beim "Filmtheater am Friedrichshain" nach dessen Übernahme durch die Ufa - vollends verschwand. aus: Andreas Bäuml Das ausgebombte Metropol Theater fand hier seinen Ersatzspielort von 1949 bis 1955. Am 2. Mai 1957 eröffneten die sowjetischen Alliierten das Colosseum erneut und machten es zeitweilig zum Premierenkino des "Ostens". [1]

Der Berliner Filmproduzent Artur Brauner und die Sputnik-Gruppe erwarben 1992 das Kino sowie die alten Gebäude des Busdepots auf dem Nachbargrundstück von der Treuhandanstalt. Seit einer grundlegenden Sanierung 1996–97, mit einem Neubau auf beiden Grundstücken kombiniert, besitzt das Multiplex-Kino heute 2800 Plätze in zehn Kinosälen. Ab 1992 übernahm die Sputnik Colosseum Betrieb KG die Führung des Unternehmens. Dieser folgte 1997 eine gemeinsame Betreibergesellschaft mit der Cinemaxx AG.

Zum 31.12.2005 kündigte Cinemaxx den Mietvertrag für das Colosseum Berlin und zog im Juni 2006 aus. Zum 01. September 2006 übernahm UCI das Multiplex von der Cinemaxx-Gruppe. [2]

Von 1992-1996 gab es in einem Raum auf dem Hof des Colosseum (mit Eingang von der Gleimstraße) ein Hofkino mit 60 Sitzplätzen.

Das Kino befindet sich in der Denkmalliste der Stadt Berlin als "Kino Colosseum, ehem. Straßenbahnbetriebshof". [3]

Adresse

UCI Kinowelt Colosseum
Schönhauser Allee 123
10437 Berlin - Prenzlauer Berg
Telefon: 030/44316316

Ausstattung

Kino Sitze Projektion Leinwand Ton
1 525 Digital/3D HFR 99m² Dolby Digital EX, DTS
2 161 Digital 56m² Dolby Digital
3 138 Digital 48m² Dolby Digital
4 148 Digital 53m² Dolby Digital
5 151 Digital 53m² Dolby Digital
6 353 Digital 91m² Dolby Digital
7 353 Digital/3D HFR 91m² Dolby Digital
8 242 Digital/3D HFR 78m² Dolby Digital
9 134 Digital/3D HFR 48m² Dolby Digital
10 436 Digital/3D 122m² Dolby Digital, DTS

Kinodaten

  • 1924 Colosseum, Film- und Bühnenschau, Berlin N, Schönhauser Allee 123, F: Humboldt 7304, Inh: Julius Neumann u. Louis Zander, Pr: Dienstag u. Freitag, Sptg.: Tgl. Pl.: ca. 1200
  • 1925 Colosseum, Film- und Bühnenschau, N, Schönhauser Allee, Ecke Gleimstraße, 2000 Plätze
  • 1925 Colosseum, Film- und Bühnenschau, Berlin N, Schönhauser Allee 123, F: Humboldt 7304, Inh: Julius Neumann und Louis Zander, Pr. Dienstag und Freitag, Sptg.: Tgl. Pl: ca. 1200
  • 1927 Coloseum, Film-, und Bühnenschau, N, Schönhauser Allee 123, F: Humboldt 7304, Inh: Julius Neumann, Louis Zander, Sptg: Täglich, Pr: Dienstag und Freitag, Etwa 1200 Plätze
  • 1928 Colosseum, Film- u. Bühnenschau, Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, Ecke Gleimstr., Gr: 1924, täglich, 1171 Plätze, Inh: Dir. Julius Neumann, Dir. Louis Zander
  • 1929 Colosseum, Film- und Bühnen-Schau, Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, Ecke Gleimstr., Gr: 1924, täglich, 1171 Plätze, Inh: Dir. Julius Neumann, Dir. Louis, Zander
  • 1930 Colosseum, Film- und Bühnen-Schau, Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, Ecke Gleimstr., Gr: 1924, täglich, T-F: Tobis, 1171 Plätze, Inh: El-Te-Ge, Lichtspieltheater GmbH
  • 1931 Colosseum, Film- und Bühnen-Schau, Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, F: D 4 Humboldt 7304, Gr: 1924, täglich, T-F: Tobis, 1400 Plätze, Inh: El-Te-Ge, Lichtspieltheater GmbH
  • 1932 Ufa-Theater „Colosseum", Berlin N 88, Schönhauser Allee 123, F: D 4 Humboldt, Gr: 1924, täglich, T-F: Tobis, 1400 Plätze, Inh: „Ufa"-Theater-Betriebs-GmbH
  • 1933 Ufa-Theater „Colosseum", Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, F: D 4 Humboldt 7304, Gr: 1924, täglich, T-F: Tobis, 1400 Plätze, Inh: „Ufa"-Theater-Betriebs-GmbH
  • 1934 Ufa-Theater „Colosseum", Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, F: D 4 Humboldt 7304, Gr: 1924, täglich, T-F: Tobis, 1400 Plätze, Inh: „Ufa"-Theater-Betriebs-GmbH
  • 1935 Ufa-Theater Colosseum, 1348 Plätze
  • 1937 Ufa-Theater „Colosseum", Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, F: 447304, Gr: 1924, täglich, 1348 Plätze, Inh: „Ufa"-Theater-Betriebs-GmbH
  • 1938 Ufa-Theater „Colosseum", Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, F: 447304, Gr: 1924, täglich, 1348 Plätze, Inh: „Ufa"-Theater-Betriebs-GmbH
  • 1939 Ufa-Theater "Colosseum", Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, F: 447304, Gr: 1924, 1348 Plätze, täglich, Inh: „Ufa"-Theater-Betriebs-GmbH, Berlin
  • 1940 Ufa-Theater „Colosseum", Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, F: 447304, Gr: 1924, 1348 Plätze, täglich, Inh: "Ufa"-Theater-Betriebs-GmbH, Berlin.
  • 1941 Ufa-Theater „Colosseum", Berlin N 58, Schönhauser Allee 123, F: 447304, Gr: 1924, Bühne: 8x12 m, 1348 Plätze, täglich, Inh: „Ufa"-Theater-Betriebs-GmbH, Gf: E. Wilck
  • 1949-1950 kein Eintrag
  • 1957 „Colosseum", Berlin, Schönhauser Allee 123, Ruf 447850
  • 1960 Colosseum, VEB Berliner Filmtheater, N 58, Schönhauser Allee 123, 447850
  • 1965 Colosseum, VEB Berliner Filmtheater, 58, Schönhauser Allee 123, 442559
  • 1969 Colosseum, VEB Berliner Filmtheater, Bln 58, Schönhauser Allee 123, 442559
  • 1979 Colosseum, Bezirksfilmdirektion Berlin, 1058 Schönhauser Allee 123, 4482559
  • 1986 Colosseum, Bezirksfilmdirektion Berlin 1058, Schönhauser Allee 129, Tel: 4482559
  • 1991 Colosseum, 536 Plätze, O-1058 Berlin (Prenzlauer Berg), Schönhauser Allee 123, Inh. BFD Berlin
  • 1992 Colosseum, 536 Plätze, Berlin, Schönhauser Allee 123, Tel. 030/4482559, Inh. BFD Berlin, Gleimstraße 32-35, 1058 Berlin, Tel. 030/4400231
  • 1992 Hofkino-Colosseum 2, Berlin, Gleimstr. 32-35, Tel. 030/4482559, Inh. BFD Berlin
  • 1993 Colosseum, 536 Plätze, 10437 Berlin, Schönhauser Allee 123, Tel. 030/4482559, Inh: Sputnik GmbH & Co. KG, 10777 Berlin, Nollendorfplatz 5
  • 1995 Colosseum, Kino 1, DO, 536 Plätze, Kino 2 - Hofkino, 60 Plätze, 10437 Berlin, Schönhauser Allee 123, Tel.: 030/2152097, Inh: Sputnik Kino GmbH & Co. KG, 10777 Berlin, Nollendorfplatz 5
  • 1997 Colosseum (im Umbau) 10437 Berlin, Schönhauser Allee 123, Eröffnung: 01.10.1997, Inh: Sputnik Film GmbH Neues Colosseum Betriebs KG, 10783 Berlin, Bülowstr. 90

Weblinks