Prenzlauer Berg Mila-Lichtspielpalast

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Mila Lichtspielpalast (1948)
Kaufhaus Fix und rechts daneben Kinoeingang Mila-Lichrspiele (1957)

1933 erwarb Martha Soliman (geb. Westphal) die Mila-Lichtspiele. Zusammen mit ihrem Schwiegersohn Eugen Krytski und ihren Töchtern Myriam, Hamida und Adila betrieb sie die Mila-Lichtspiele bis nach dem 2. Weltkrieg. Dann erwarben sie zusätzlich zwei weitere Kinos in Wannsee und Zehlendorf. 1952 erbte Myriam Krytzki die Mila-Lichtspiele von ihrer verstorbenen Mutter. Bereits 1961 wurde sie durch die Regierung der DDR enteignet, so dass Eugen und Myriam Krytzki nun auch in den Westen übersiedelten und zusammen mit ihren beiden Schwestern die Zinnowald Lichtspiele und Wannsee Lichtspiele weiter führten. Bereits 1958 wurden sie aus wirtschaftlichen Gründen zuerst zur Aufgabe der Zinnowald Lichtspiele gezwungen und mit dem großen Kinosterben Ende der 60er Jahre versiegte die familiäre Tradition endgültig. aus: FU-Berlin

Das Kino wurde 1919 in den Mila-Festsälen der Brauerei Groterjan an der Schönhauser Allee Ecke Milastraße eingerichtet. 1965 schloss das Kino. 1957 eröffnete an der Ecke auch das Kaufhaus Fix, noch heute befindet sich dort ein Lebensmittelmarkt. [1] Seit 1990 steht bzw. stand der Gesamtkomplex unter Denkmalschutz. [2]

Der Saalbau der Brauerei wurde 1905-1907 errichtet und befand sich mit dem Eingang an der Milastraße 2/3. In der Milastraße 2-4 befand sich bis in die 60er Jahre die Verwaltung der VEB Berliner Filmtheater.

Kinodaten

  • 1920 Mila-Lichtspiele, N 58, Schönhauser Allee 130, F: Humboldt 904, Gegr. 1918 (Sp. täglich) 550 Plätze, Inh. Ludwig Pelz, Wilmersdorf, und Curt Schlicht, Tempelhof
  • 1921 Mila-Lichtspiele, N 58, Schönhauser Allee 130, F: Humboldt 904, Gr: 1918, 500 Plätze, Inh: Ludwig Pelz, Bln.-Schöneberg
  • 1924 Mila-Lichtspiele, N 58, Schönhauser Allee 130, F: Humboldt 904, Inh: B-Es-P. Film- und Bühnenschau GmbH, Pr: 2 mal, Sptg: Tgl. PI: 525
  • 1925 Mila-Lichtspiele, N 58, Schönhauser Allee 130, F: Humboldt 904, Gr: 1918, 500 Plätze, Inh: Ludwig Pelz, N 58, Milastraße 2
  • 1927 Mila-Lichtspiele, N 58, Schönhauser Allee 130, F: Humboldt 904, Inh: Pelty & Co. Sptg: Täglich, Pr: Zweimal wöchentlich, 500 Pl., Bühne: 8 m breit 5,30 m tief.
  • 1928 Mila-Lichtspiele, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: Humboldt 904, Gr: 1918, täglich, 514 Bühne, Inh: Ludwig Runge & Erich Zocher
  • 1929 Mila-Lichtspiele, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: Humboldt 406, Gr: 1918, täglich, 514 Plätze, P: Granzow
  • 1930 Mila-Lichtspiele, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: Humboldt 406, Gr: 1918, täglich, Bühne: 4,5x3,8 m, Kap: 8 M, 514 Plätze, P: Max Granzow
  • 1931 Mila-Lichtspielpalast, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: D4 Humboldt 406, Gr: 1918, täglich, Bühne: 4,5x3,8 m, Kap: 8 M. 514 Plätze, Inh: Ph. Kochmann
  • 1932 Mila-Lichtspielpalast, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: D4 Humboldt 406, Gr: 1918, täglich, Bühne: 4,5x3,8 m, T-F: Kinoton, 514 Plätze, Inh: Georg Pinette, Berlin-Wilmersdorf
  • 1933 Mila-Lichtspielpalast, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: D4 Humboldt 406, Gr: 1918, täglich, Bühne: 4,5x3,8 m, T-F: Kinoton, 514 Plätze
  • 1934 Mila-Lichtspielpalast, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: D4 Humboldt 0406, Gr: 1918, täglich, Bühne: 4,5x3,8 m, Kap: Mech. Musik, T-F: Kinoton, 543 Plätze, Inh: M. u. H. Soliman, Gf: Adolf Salge
  • 1935 Mila-Palast, Schönhauser Allee, 684 Plätze
  • 1937 Mila-Lichtspielpalast, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: 440406, Gr: 1918, täglich, Bühne: 4,5x3,8 m, 543 Plätze, Inh: M. u. H. Soliman, Gf: Adolf Salge
  • 1938 Mila-Lichtspielpalast, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: 440406, Gr: 1918, täglich, Bühne: 4,5x3,8 m, 543 Plätze, Inh: M. u. H. Soliman, Gf: Adolf Salge
  • 1939 Mila-Lichtspielpalast, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: 440406, Gr: 1918, Bühne: 4,5x3,8 m, 543 Plätze, täglich, Inh: M. u. H. Soliman, Gf: Adolf Salge
  • 1940 Mila-Lichtspielpalast, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: 440406, Gr: 1918, Bühne: 4,5x3,8 m, 543 Plätze, täglich, Inh: M. u. H. Soliman, Gf: Adolf Salge
  • 1941 Mila-Lichtspielpalast, Berlin N 58, Schönhauser Allee 130, F: 440406, Gr: 1918, 543 Plätze, täglich, Inh: Martha Soliman
  • 1949 Mila-Lichtspiele, Berlin N 58, Schönhauserallee 130, Tel. 427409, Pl. 537
  • 1950 Mila-Lichtspiele, N58, Schönhauserallee 130, Tel. 427409, 537 Plätze
  • 1957 Mila-Lichtspiele, N 58, Schönhauser Allee 130, 447152
  • 1960 Mila-Lichtspiele, Inh. M. Krytski, N 58, Schönhauser Allee 130, 447152
  • 1965 Mila-Lichtspiele, VEB Berliner Filmtheater, 58, Schönhauser Allee 130, 447152