Rüdersdorf Komet Herzfelde, Herzfelder Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Der Kinosaal wurde nach der Wende als Lager eines angrenzenden Antikhandels (im ehemaligen Postamt) genutzt und ist seit 2010 Werkhalle einer Autowerkstatt. [1]

Kinodaten

  • 1924 Herzfelder Lichtspiele, Inh: H. Bausmer
  • 1925 Lichtspiele Bausmer, Hauptstraße 58a, Sonnab., Sonntag, Gr: 1918, 250 Plätze, Inh: Herm. Bausmer, Hauptstraße 58a
  • 1928 Herzfelder Lichtspiele, Hauptstraße 58, Gr: 1920, 2 Tage, 500 Plätze, Pächter: Hans Löffler, Berlin-Wilmersdorf, F: Rheingau 8116
  • 1930 Herzfelder Lichtspiele, Hauptstraße 58, Gr: 1920, 2 Tage, 500 Plätze, Inh: Fritz Teschner, ebenda
  • 1931 Herzfelder Lichtspiele, Hauptstr. 58, Gr: 1920, 2 Tage, 500 Plätze, Inh: Fritz Teschner, ebenda
  • 1932-1934 Herzfelder Lichtspiele, Hauptstr. 58, Gründung 1920, 2 Tage, T-F: Lichtton, 380 Plätze, Inhaber: Fritz Teschner
  • 1937 Herzfelder Lichtspiele, Hauptstr. 58, Gründung 1920, 2-3 Tage, 400 Plätze, Inhaber: Fritz Teschner
  • 1938 Herzfelder Lichtspiele, Hauptstr. 58, F: 211, Gr: 1920, 4 Tage, 400 Plätze, Inh: Fritz Teschner, Rüdersdorfer Straße 62
  • 1940 Herzfelder Lichtspiele, Hauptstraße 58, F: 211, Gr: 1920, 384 Plätze, 4 Tage, Inh: Fritz Teschner, Schöneiche b. Berlin, F: 646977
  • 1941 Herzfelder Lichtspiele, Hauptstraße 58, F: 211, Gr: 1920, Bühne: 7x2m, 384 Plätze, 4 Tage, Inh: Fritz Teschner, Schöneiche b. Berlin, F: Berlin 646977
  • 1949/1950 Herzfelder Lichtspiele, Hauptstraße 58, 384 Plätze
  • 1991 Komet, Hauptstr. 58, 304 Plätze