Ratingen Tonhallen-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Das Jahr 1910 führte Ratingen, kinematographisch betrachtet, in eine neue Zeit Im umgebauten Saal der Gaststätte Oberwinster an der Lintorfer Straße 35 nahm im September das erste Kino der Stadt seinen Betrieb auf. Ob es nun „Tonhallen Lichtspielhaus", „Tonhallen-Theater" oder doch „Tonbild-Theater" hieß, weiß man nicht mehr genau. Interessant aber bleibt, dass Jahrzehnte vor Beginn des Tonfilms der Terminus „Ton" hier schon Einzug hielt. Zu jener Zeit wurden die Stummfilme musikalisch untermalt: Das Ratinger Kino besaß eine elektrisch betriebene Orgel - für 1910 sicherlich hochmodern. Werner Quambusch

Kinodaten

  • 1920 Tonhallen-Lichtspiele, Lintorfer Straße 33 (Sp. Sonnabend bis Montag) 380 Plätze M. Blumenfeld, Düsseldorf, Luisenstr. 29
  • 1921 Tonhallen-Lichtspiele, Lintorfer Straße 35 (3 Tage) , 350 I: Herrn. Krotz, Düsseldorf, Wülfrather Straße 8, I.
  • 1924
  • 1925
  • 1926
  • 1927 Tonhallen-Lichtspiele, Lintorfer Str. 35. Inh: Hermann Krotz, Düsseldorf, Wülfrather Str. 8. 300 Pl.
  • 1928 Tonhallen-Lichtspiele, Lintorfer Straße 35, Gr: 1912, Freitag bis Montag 300 I: Herrn. Krotz, Düsseldorf, Wülfrath,er Straße 81. F: Düsseldorf 628
  • 1929 Tonhallen-Lichtspiele, Lintorfer Straße 35, Gr: 1912, 3 Tage 276 I: Herrn. Krotz, Düsseldorf, Wülfrather Straße 8, I, F: Düsseldorf 276
  • 1930
  • 1931 Tonhallen-Lichtspiele, Lintorfer Straße 35, Gr: 1912, 3 Tage 300 I: Herrn. Krotz. Düsseldorf, Birkenstraße 70, F: 62073
  • 1932 Tonhallen-Lichtspiele, Lintorfer Straße 35, Gr: 1912, 3 Tage, Kap: Mech. Musik 300 I: Herrn. Krotz. Düsseldorf, Birkenstraße 70, F: 62073