Rennertshofen Cinema

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht 2018

Geschichte

Der Betreiber des Landkinos in Rennertshofen, Fritz Appel, verstarb im Januar 2011 mit 77 Jahren. Das Kino schloss er kurz zuvor im Dezember 2010. [1] Fritz Appel hatte das Cinema seit Weihnachten 1964 betrieben. Der Rennertshofener Kinobetreiber hinterließ mit der museumsreifen Technik, vielen Kino-Utensilien und geschätzten 200000 Filmplakaten aus über 50 Jahren einen großen Fundus an Kinogeschichte.

Über Fritz Appel und das Cinema entstand der Dokumentarfilm „Der Bildwerfer. Aus dem Leben eines bayerischen Dorfkinos“ (2010), zu dessen Premiere auch Bernd Eichinger kam.

Im Herbst 2015 wurden Pläne vorgestellt, die das Kino in Zusammenarbeit mit der deutschen Kinemathek aus Berlin zu einem Bernd-Eichinger-Museum wandeln wollen. Dabei soll auch wieder ein kleines Kino mit 60 Sitzplätzen neben der Dauerausstellung integriert werden. Betreiber des Museums soll die Gemeinde sein, den Filmbetrieb in dem dann neu belebten Landkino wird der Neuburger Kinobetreiber Roland Harsch bewerkstelligen. Die geplante Eröffnung ist für den 11. April 2019 vorgesehen. An diesem Tag hätte Bernd Eichinger seinen 70. Geburtstag gefeiert. Die große Filmwelt in Rennertshofen - Augsburger-Allgemeine. 21.10.2015

Kinodaten

  • 1968 8859 Rennertshofen, Cinema, 300 Plätze
  • 1975 8859 Rennertshofen, Cinema, 300 Plätze
  • 1991 8859 Rennertshofen, Cinema, 250 Plätze
  • 1993 Cinema, 97 Plätze, 86643 Rennertshofen, Marktstr. 24, Tel. 08434/225, Inh: Appel, Fritz, 86643 Rennertshofen, Marktstr. 24
  • 1995 Cinema, 97 Plätze, 86643 Rennertshofen, Marktstr. 24, Tel: 08434/225, Inh: Fritz Appel, 86643 Rennertshofen, Marktstr. 24

Weblinks