Reutlingen Scala-Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Der Saal bei der Eröffnung
Scala in der Bildmitte (1959)
  • In der Rekordzeit von 76 Arbeitstagen ist der von Architekt BDA Gerhard Haid, Reutlingen, unter Mitarbeit von Dipl.-Ing. Hermann Gminder entworfene Neubau der Scala am Karlsplatz fertiggestellt worden, so daß Reutlingens fünftes Erstaufführungstheater seinen Spielbetrieb am l. Mal aufnehmen konnte. Als Hausherr hat Johannes Kalbfell — gleichzeitig Inhaber des Filmtheaters in der „Bundeshalle" — besonders darauf geachtet, daß nicht nur aufmerksam gesammelte Erfahrungen, sondern auch die berechtigten Wünsche eines anspruchsvollen Publikums nach Bequemlichkeit und technischer Perfektion in dem außerordentlich verkehrsgünstig gelegenen, modern gewandeten Zweckbau praktiziert wurden. Die festliche Atmosphäre des breiten Zuschauerraums wird durch die dekorative Ausgestattung (Kentner AG., Stuttgart) bestimmt. Von der diagonalen Naturholzvertäfelung im Unterteil der Wände ziehen sich farbige, durch „Fischer-Leuchten" wirkungsvoll ornamentierte Acella-Bahnen nach oben zur akustikverbessernden "Schmetterlingsdecke". — In 12prozentiger Steigung und mit auffallend weitem Abstand reihen sich die 595 extra breiten Polstersessel der Fa. G. Löffler, Stuttgart-Zuffenhausen, auf, so daß überall eine bequeme Sicht auf die, durch einen cognacfarbenen Vorhang (mit Netz-Applikationen) verdeckte CinemaScope-Bildwand gegeben ist. Film-Ton-Technik H. Hildenbrand, Stuttgart, hat die bewährte Philips-Bild-Ton-Anlage (mit FP-56-Projektoren) eingebaut. Prof. Tale, der Akustik-Speziallist von Philips, war beratend tätig, so daß die aus fünf Lautsprechern kombinierte Klanggruppe einen ausgezeichneten Ton abstrahlt. Hörbehinderten Besuchern ist die Annehmlichkeit des an keinen bestimmten Platz gebundenen „induktiven Hörens" geboten. Die neue Scala, als Schwesterunternehmen des Filmtheaters in der „Bundeshalle", untersteht einer Gesamtverwaltung, deren Büros sich in Reutlingen, Kaiserstraße 49, befinden. Film-Echo 37/1957
  • Am Reutlinger Hauptbahnhof wurde 1957 die »Scala«, erbaut, welche nach zehn Jahren einer neuen Verkehrsführung und einem Kaufhaus weichen mußte. aus: Das Filmtheater 1985
  • Schließungen 1971: Scala-Filmtheater Reutlingen Inh.: Johannes Kalbfell aus: Das Filmtheater 1971

Das ehemalige Scala ist heute Teil des Galeria-Kaufhof. Es befand sich am Friedrich-List-Platz direkt neben dem Merkur-Kaufhaus.

Weblinks

Kinodaten

  • 1957 Scala-Filmtheater, Karlstraße, Inh: Scala-Filmtheater GmbH, Gf: Johannes Kalbfell, Pl: 598, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg., 24 V., 2-3 Matinee-/Spätvorst., tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips
  • 1958 Scala-Filmtheater, Karlstraße, Inh: Scala-Filmtheater GmbH, Gf: Johannes Kalbfell, Pl: 598, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg, 24 V, 2-3 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips
  • 1959 Scala-Filmtheater, Karlstr. 18, Inh: Joh. Kalbfell, Pl: 593, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg., 22 V., 2-3 Mat.-/Spätvorst tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips
  • 1960 Scala-Filmtheater, Karlstr. 18, Inh: Joh. Kalbfell, PI: 593, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg., 22 V., 2-3 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips
  • 1961 Scala-Filmtheater, Karlstr. 18, Inh: Scala Filmtheater GmbH, PI: 593, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg, 22 V, 2-3 Mat.-/Spätvorst, FKV, tön. Dia-N, Br, App: Philips, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Philips, Lautspr: Philips, N, Schwerhörigenanlage
  • 1962 Scala-Filmtheater, Karlstr. 18, Inh: Scala Filmtheater GmbH, PI: 593, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg, 22 V, 2-3 Mat.-/Spätvorst, FKV, tön. Dia- N, Br, App: Philips, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Philips, Lautspr: Philips, N, Schwerhörigenanlage