Rosenheim Filmpalast

Aus Kinowiki
Version vom 3. Mai 2019, 06:38 Uhr von Wegavision (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Saal bei der Eröffnung
  • Der im gleichen Jahr (1956) entstandene "Filmpalast" war in ein neues Wohn- und Geschäftshaus eingebaut. aus: Stadtarchiv Rosenheim
  • Ende des vergangenen Jahres eröffnete mit Herrn Eugen Entzmanns Film-Palast in Rosenheim eines der repräsentativsten Filmtheater Oberbayerns seine Pforten. Das rund 780 Besuchern) Platz bietende Theater erhält seine besondere Note durch die weinrote, amphitheaterisch emporsteigende Bestuhlung, die indirekte Deckenbeleuchtung, den schweren roten Velourvorhang und der in den Farben grau-grün und beige mit Goldprägung gehaltenen Wandbespannung aus Alkor-Plastikfolie. Die zwölf Meter breite Bildwand nach Art der amerikanischen) Miracle Mirror Screen (mechanische Weberei, Bad Lippspringe) ermöglicht alle modernen Bildwiedergaben einschließlich CinemaScope. Besonderes Augenmerk wurde auf die technische Einrichtung gelegt. Im Vorführraum stehen zwei Philips-Projektoren FP 56 mit Lichtton und 4-Kanal-Magnetton-Anlage. Die Tonwiedergabe erfolgt über drei Philips-Lautsprecher-Kombinationen und die entsprechenden Effektlautsprecher. Das hochmoderne und mit einer vorzüglichen Akustik versehene Theater ist ein Werk des Rosenheimer Architekten Golob, die gesamte kinotechnische Einrichtung sowie der Entwurf und die Ausführung der Innenausstattung wurden von der Kinoton GmbH. München besorgt. Zur festlichen Eröffnung, bei der auch die Spitzen der Bosenheimer Behörden vertreten waren, lief Europas „Hauptmann von Köpenick". Film-Echo 10/1957
  • 1963 besaß bereits fast jeder zweite Rosenheimer Haushalt einen eigenen Fernseher, was die Kinos zu spüren bekamen. So setzte auch in Rosenheim langsam das große Kinosterben ein. Als erstes Kino mußten 1960 die "Prinzregenten-Lichtspiele" schließen, 1961 machte das "Kurbel-Lichtspieltheater" dicht. Ende 2000 und Anfang 2001 schlossen mit dem "Filmpalast" und dem "Capitol" die letzten beiden Rosenheimer Kinos der 50er Jahre. aus: Stadtarchiv Rosenheim

Weblinks

www.allekinos.com

Kinodaten

  • 1958-1960 Filmpalast Samerstr. 1, Tel: 482, I: Eugen Entzmann, Gf: Elisabeth Entzmann Pl: 730, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg., 22 V., tön. Dia, App: Philips, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM u. SuperScope, Gr.-Verh: 1:2,1:2,35, 1:2,55, Th., O.
  • 1961-1962 Film-Palast Samerstr. 1, Tel: 3482, I: Eugen Entzmann, Gf: Elisabeth Entzmann Pl: 730, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg., 22 V., FKTg: donnerstags, tön. Dia-N, Br, App: Philips, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Philips, Lautspr: Philips, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55, Th., O.