Roth Bavaria-Kino

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht 2018

Adresse

Bavaria-Kinocenter
Bahnhofstr. 66
91154 Roth
09171 892256

Geschichte

2018: 85 Jahre Bavaria-Kino Roth: Eine flimmernde Geschichte
In vierter Generation führt Anja Bürger eine Tradition fort: "Meine Familie hat schon immer Kino gemacht", sagt sie stolz. So nimmt es auch nicht Wunder, dass ihre Urgroßeltern sich ausgerechnet bei einem Kinobesitzertreffen kennen und schließlich lieben gelernt hätten.
Die beiden wurden ein Paar und die Eröffnung eines gemeinsamen Kinos lag somit auf der Hand. Nach dem Spatenstich für das Vorhaben in der Bahnhofstraße erfolgte die Eröffnung des Lichtspielhauses im Jahr 1933 recht schnell. Die Gäste strömten in den großen Kinosaal, um nicht nur Spielfilme anzusehen, sondern auch Nachrichten, die von der "Fox Tönenden Wochenschau" produziert wurden.
Bei Kriegsende beschlagnahmten die Amerikaner das komplette Anwesen für eigene Zwecke. Sprich: Es liefen dort nur amerikanische Spielfilme für die Soldaten der US-Army. Doch bereits 1945 erhielt man als erstes Kino in ganz Bayern die Lizenz, wieder "normal" vorführen zu dürfen.
(...) das "Bavaria-Kino" selbst wurde bereits 1965 von ursprünglich 490 Sitzplätzen auf 250 verkleinert. Denn das neue Medium Fernsehen wurde in der Bevölkerung so gut angenommen, dass mit Kino kaum noch etwas zu verdienen war.(...)
Nach dem Ende der 1970er Jahre erlebte das Kino eine wahre Renaissance. Also krempelten die Bürgers ihre Ärmel wieder hoch und wagten den Neuanfang. Dazu wurde das Kino in der Bahnhofsstraße komplett umgebaut, der große Kinosaal in zwei kleinere aufgeteilt. Damit war man in der Lage, zwei Filme gleichzeitig aufzuführen.[1]

Anmerkung: Das Kino ist älter als die heutigen Besitzer vermuten. Scheinbar hat man sich nur die Übernahme durch die Famlie Schlötzer (heute scheinbar Bürger) im Jahr 1933 gemerkt.

Weblinks

Kinodaten

  • 1928 Bavaria-Lichtspiele, Bahnhofstraße 56, Gr: 1927, 3 Tage 240 I: L. Spriegel, Nürnberg, Siemensstr. 42, F: 410 67
  • 1929 Bavaria-Lichtspiele, Bahnhofstraße 56, Gr: 1926, 4 Tage, 264 I: Franz Rodrieges, Nürnberg, Allersberger Str. 43, I
  • 1930 Bavaria-Lichtspiele, Bahnhofstraße 60, Gr: 1926,4 Tage, H 245 I: Bernhard Spriegel, Nürnberg, Siemensstraße 42, F: Nr. 41067
  • 1931 Bavaria-Lichtspiele, Bahnhofstraße Nr. 60, Gr: 1926, 3 Tage, H 245 I: Bernhard Spriegel, Nürnberg, Siemensstraße 42, F: 41067
  • 1932-1933 Bavaria-Lichtspiele, Bahnhofsstraße Nr. 60, Gr: 1926, 3 Tage, H. T-F: Ja 245 I: Leonhard Spriegel, Nürnberg, Siemensstraße 42, F: 41067
  • 1934 Bavaria-Lichtspiele, Bahnhofsstraße Nr. 66, Gr: 1926, 5 Tage, R, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja 270 I: Eugen Schlötzer, ebenda
  • 1937-1938 Bavaria-Lichtspiele, Bahnhofstraße Nr. 66, Gr: 1926, 3—4 Tage 270 I: Eugen Schlötzer, Bahnhofstraße 62
  • 1940-1941 Bavaria-Lichtspiele, Bahnhofstraße 66, F: 236, Gr: 1926, B: 6,50X5 m 402/5-6 Tg. I: Eugen Schlötzer, ebenda
  • 1949 Bavaria-Lichtspiele Bahnhofstr. 66, Tel. 256 Roth. Inh.: Eugen Schlötzer, Roth b. Nbg., Bahnhofstr. 66, Tel. 256. Mit Dia Pl. 452
  • 1950 Bavaria-Filmtheater Bahnhofstr. 66, Tel. 256, I. u. Gf: Eugen Schlötzer, Roth, Bahnhofstr. 66. 452 Pl., 7 Tg, 1—4 V, Dia; App.: Ernemann IV, Vst.: Klangfilm, Str.: W. D. 120/220 Volt; Bühne 6x6x5, Th. ja,
  • 1952-1955 Bavaria-Lichtspiele Bahnhofstr. 66, Tel. 256, I. u. Gf. Eugen Schlötzer Pl. 398, 6 Tg., 7—10 V., tön. Dia, App. FH 66, Vst. Klangfilm, Str. D. 110/220 Volt, 50 Amp., Bühne 6x6x5
  • 1956 Bavaria-Lichtspiele Bahnhofstr. 66, Tel: 256, Postanschr: desgl., I: Eugen Schlötzer Pl.: 398, Best: Löffler, Klappstühle, 6 Tg., 10 V., App: FH
  • 1958-1961 Bavaria-Lichtspiele Bahnhofstr. 66, Tel: 256, I: Eugen Schlötzer Pl: 398, Best: Karl, Klappstühle, 6 Tg, 10 V, tön. Dia-N, Br, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Uniphon, N
  • 1962 Bavaria-Lichtspiele Bahnhofstr. 66, Tel: 256, I: Eugen Schlötzer Pl: 398, Best: Karl, Klappstühle, 4 Tg., 8 V., tön. Dia-N, Br, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Uniphon, N