Schöneberg Sportpalast

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Der Sportpalast (1920)
Der Sportpalast (1955)
Der Sportpalast (1956)
Innenansicht (1920)

Der Berliner Sportpalast wurde am 17. November 1910 mit einer Eislaufbahn im Inneren eröffnet. Bereits 1919 fand die offizielle Eröffnung eines Kinos im Hause statt, angepriesen als "das größte Kino der Welt" mit 3000 Sitzplätzen. Bereits 1921 war mit regulärem Kinobetrieb vorerst Schluss. Der Sportpalast diente so seinem eigentlichen Zweck und auch als Versammlungsort politischer und kultureller Veranstaltungen. Im Januar 1944 wurde das Gebäude durch Bomben beschädigt und 1949 nach Reparaturarbeiten wieder eröffnet.

Während 1948 das "Filmtheater im Sportpalast" mit seinen 641 Sitzplätzen in einem der kleineren Säle eröffnete, diente der große Saal später als Konzertarena. Ab 1959 gab es auch im großen Saal mit bis zu 9000 Plätzen (eigentlich nur 2500 Plätze) Filmvorführungen, die als Cinemiracle mit drei Philips-Projektoren auf einer 9,00 x 25,00 m Leinwand durchgeführt wurden. Am 3.4.1959 wurde dort der Film "Windjammer" vorgeführt. 1960 wurde eine noch größere Leinwand mit 9,50 x 28,00 m eingebaut. Der Sportpalast wurde bis 1963 mehrfach Ort für Premierenvorstellungen von Cinerama-Filmen genutzt. [1]

1966 endete der Spielbetrieb als Kino. Der Berliner Sportpalast wurde 1973 abgerissen und 1977 durch das Wohnzentrum "Pallasseum" ersetzt.

Kurzchronik
  • 1909-10 Erbauung des »Sportpalastes« von Hermann Dernburg
  • 1919 Umbau zum Lichtspieltheater durch Reinhold Clauß. 3013 Plätze (2636 Parkett, 377 Rang)
  • 1948 Einrichtung des »Filmtheaters im Sportpalast« mit 618 Plätzen im 2. Obergeschoß durch Sobotka, Fehling & Müller.
  • 1973 Abriß des Sportpalastes
Pächter
  • 1919 Eduard Fischer. Moritz Ehrlich, Max Kanarienvogel.
  • 1920 »Sport-Palast-Lichtspiele G.m.b.H.«
  • 1910-19 »Sportpalast«, 1919-21 »Sport-Palast-Lichtspiele«, danach »Sportpalast«, 1948-63 »Filmtheater im Sportpalast«

Kinodaten

  • 1920 Sport-Palast-Lichtspiele (das größte Kino der Welt), W 57, Potsdamer Str. 72, F: Nollendorf 1215, Gegr. 1919, täglich, 3000 Plätze, Inh: Sport-Palast-Lichtspiele GmbH
  • 1921 Sportpalast-Lichtspiele, das größte Kino der Welt, W 57, Potsdamer Str. 72, F: Nollendorf 1215, Gr: 1919, täglich, 3000 Plätze, Inh: Sportpalast-Lichtspiele GmbH
  • 1924-1941 kein Eintrag
  • 1949 Filmtheater im Sportpalast GmbH, Berlin W 35, Potsdamerstr. 170/72, Tel. 244623, Pl. 641
  • 1950 Filmtheater im Sportpa1ast, W 35, Potsdamerstr. 170-172, Tel. 244623, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Karl Heger, 641 Pl. 7 Tg., 3 V, Dia; App.: Europa M, Vst: AEG., Bühne 6x3x5, Th. ja
  • 1952 Filmtheater im Sportpalast -W 35, Potsdamerstr. 170-172, Tel. 244623, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Karl Heger, PI. 641, 7 Tg., 21 V., Dia., App. Euro M, Vst. AEG., Bühne 6x2, Th. ja
  • 1953 Filmtheater im Sportpalast -35, Potsdamer Straße 170-172, Tel. 244622, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Karl Heger, Pl. 641, 7 Tg., 22 V., Dia, App. Frieseke & Hoepfner, Vst. AEG, Bühne 6x2, Th. ja
  • 1955 Filmtheater im Sportpalast (A)-35, Potsdamer Straße 170-172, Tel. 244622, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Karl Heger, PL 641, 7 Tg., 22 V., Dia, App. Frieseke & Hoepfner, Vst. AEG, Bühne 6x2, Th.
  • 1956 Filmtheater im Sportpalast (A)-35, Potsdamer Straße 170-172, Tel. 244622, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Karl Heger, PL 641, 7 Tg., 22 V., Dia, App. Frieseke & Hoepfner, Vst. AEG, Bühne 6x2, Th.
  • 1957 Filmtheater im Sportpalast (A)-W 35, Potsdamer Str. 170-172, Tel: 244622, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Karl Heger, PI: 624, Flach- u. Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 1 Spätvorst., tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1958 Filmtheater im Sportpalast (A)-W 35, Potsdamer Str. 170-172, Tel: 244622, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Karl Heger, PI: 624, Flach- u. Hochpolster, 7 Tg., 21 V., 1 Spätvorst., tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1959 Filmtheater im Sportpalast (A)-W35, Potsdamer Str. 170-172, Tel: 244622, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Karl Heger, Pl: 624, Best: Wegener, Flachpolster, 7Tg., 23 V., 1 Spät-, 1 Fam.-Vorst., tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1960 Filmtheater im Sportpalast (A)-W35, Potsdamer Str. 170-172, Tel: 244622, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Karl Heger, PI: 624, Best: Wegener, Flachpolster, 7Tg., 23 V., tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1960 Sportpalast -W 35, Potsdamer Str. 170-172, Tel.: 249471, Inh: Sportpalast GmbH, Gf: Georg Kraeft, PI: bis 9000, Klappstühle, 7 Tg., Vorst, nach Bedarf, Lautspr: Siemens, tön. Dia, Bild- u. Tonsyst: Cinemiracle, Th., O., Var.
  • 1961 Sportpalast -W 35, Potsdamer Str. 170-172, Tel.: 249471, Inh: Sportpalast GmbH, Gf: Georg Kraeft, PI: bis 9000, Klappstühle, 7 Tg., Vorst, nach Bedarf, Lautspr: Siemens, tön. Dia, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Cinemiracle, Th., O., Var.
  • 1962 Filmtheater im Sportpalast (A) -W35, Potsdamer Str. 170-172, Tel: 244622, Inh: Filmtheater im Sportpalast GmbH, Gf: Sylvia Heger, Pl: 624, Best: Wegener, Flachpolster, 7Tg., 23 V., tön. Dia-N, App: Frieseke & Hoepfner, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1962 Sportpalast (A)-W 35, Potsdamer Str. 170-172, Tel.: 249471 - Neue Nummer nach erfolgter Umschaltung: 262011 - Inh: Sportpalast GmbH, Gf: Georg Kraeft, Pl: bis 9000, Klappstühle, 7 Tg., Vorst, nach Bedarf, Lautspr: Siemens, tön. Dia, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Cinemiracle, Th., O., Var.

Weblinks