Schnaittenbach Kreuz-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Wie kein anderes Bürgerhaus in Schnaittenbach ist der ehemalige Weiß- Gasthof Zum goldenen Kreuz im Mittelpunkt der Stadt ein Spiegelbild der Ortsgeschichte von Schnaittenbach im 20. Jahrhundert. Das Anwesen, früher bestehend aus Metzgerei, Gasthaus und Landwirtschaft, ging 1937 in den Besitz von Michael Weiß über. (...)
Ende 1948, vor 70 Jahren, ließ sich Michl Weiß vom Landratsamt die Nutzung des Saales mit rund 280 Sitzplätzen für Kinovorstellungen genehmigen. Das Wanderkino Lorenz Fischer aus Amberg und ein Wanderkino aus Eschenbach zeigten Farbfilme. (...)
Alsbald wurde in der Bevölkerung der Ruf laut nach einem neuen und modernen Kino. Michl Weiß und seine Frau Betty zeigten Mut und bauten im Saal ein Lichtspieltheater ein, das damals auf das Modernste ausgestattet war. Die Einweihung des Kinos mit dem Namen Kreuzlichtspiele, abgeleitet vom historischen Namen Gasthof zum goldenen Kreuz, fand am 12. Juli 1952 um 20 Uhr mit dem Gebirgsfilm "Weiße Schatten" statt. (...)
Der Zugang zum Kino im oberen Stock befand sich anfangs an der Hauptstraße, später an der Bachgasse. An der Hauptstraße, rechts und links des Eingangs, priesen Schaukästen die Filme an. (...)
Da die neuesten Filme erst in den größeren Städten wie Amberg oder Weiden gezeigt und die Landkinos erst danach bedient wurden und das Fernsehzeitalter etwa 1967 begann, setzte das Sterben der Lichtspieltheater in kleineren Gemeinden ein, dem auch die Schnaittenbacher Kreuzlichtspiele von Michl Weiß 1968, also vor genau 50 Jahren, zum Opfer fielen. Seitdem ist Schnaittenbach, wie so viele andere Orte auch, ohne Kino. Den leeren Saal nutzte später der Heimat- und Volkstumsverein Ehenbachtaler für seine Vereinsarbeit. Seit einigen Jahrzehnten jedoch steht er leer. Derzeit erinnert nichts daran, dass dieses Haus im Ortskern einmal gesellschaftlicher und kultureller Mittelpunkt Schnaittenbachs war.[1]

Kinodaten

  • 1952-1955 Kreuz-Lichtspiele Hauptstr. 16, Tel. 78 Hirschau, I. u. Gf. Michael Weiß Pl. 260, 5 Tg., 6 V., App. Bauer B 8, Vst. Uniphon, Str. D. 380 Volt, 20 Amp., Bühne 4x2,5x2,8, Th.
  • 1956 Kreuz-Lichtspiele Hauptstr. 16, Tel: 453, Postanschr: desgl., I: Michael Weiß Pl.: 250, Best: Karl, Westendorf, Klappsitze, 4 Tg., 6 V., tön. Dia, App: BauerB 8 A, Verst: Uniphon, Str: D. 380 Volt, 20 Amp., Bildsyst: Normal, Breitwand
  • 1957-1962 Kreuz-Lichtspiele Hauptstr. 23, Tel: 453, I: Michael Weiß Pl: 270, Best: Karl, Westendorf, Flachpolster, 4 Tg., 6 V., tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst: Uniphon, Bildsyst: Br., Gr.- Verh: 1:1,85, Th., O.