Schongau St Josefsheim-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Die Stadt hat den Weg freigemacht für eine Neubebauung im Bereich des Josefsheims in der Liedlstraße 24. Statt des sanierungsbedürftigen Klotzes, in dem zuletzt die Arbeitsagentur untergekommen war, und den umliegenden Gebäuden sollen laut Bebauungsplan acht Wohnhäuser entstehen, die sich ins Altstadt-Ensemble einfügen. [1]

Kinodaten

  • 1927 Josefsheim-Lichtspiele. Inh: Kath. Arbeiterverein. Leiter: Pfeiffer. Sptg: Monatlich viermal. Pr: Sonn- und Festtag. 300 PI.
  • 1928 Lichtspiele Josefsheim (Saalkino), Amtsgerichtsstr. 215, Gr: 1924, alle 14 Tage 400 I: Kathol. Arbeiterverein
  • 1929-1931 Lichtspiele Josefsheim (Saalkino), Amtsgerichtsstraße 215, Gr: 1924, monatlich einmal 400 I: Kathol. Arbeiterverein Leiter: Jacob Pfeiffer, Münzstraße Nr. 164
  • 1932-1933 St Josefsheim-Lichtspiele (Saalkino), Amtsgerichtsstraße 215, Gr: 1924, monatlich einmal, V. S, B: 108 qm, Kap: 3 M., T-F: Ja 400 I: St. Josefsheim E. V., ebenda Leiter: Jacob Pfeiffer, Münzstraße Nr. 164