Schwabmünchen Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht 20115

Geschichte

  • 4. November 1949 konnte das neue Haus an der Museumsstraße mit 432 bequemen Sitzplätzen in einer würdigen Feier mit vielen Ehrengästen eingeweiht und zum ersten Male bespielt werden aus: Karl-Hermann Werner
  • Das Filmtheater Schwabmünchen hat sich auf CinemaScope umgestellt. Leinwandbreite: acht Meter. Zwei neue Vorführmaschinen wurden von der Firma Frieseke & Hoepfner geliefert. Der neue Film 58/1955

Kinodaten

  • 1950 Filmtheater Museumstr. 2, Tel. 147, I: Ludwig Blessing, Schwabmünchen, Ferd. Wagnerstr. 1, Gf.: Karl Seidel, Schwabmünchen. Ferd. Wagnerstr. 1. 450 Pl. 6 Tg, 1 V, Dia; App.: Ernemann VII B, Vst.: Eurodyn, Str.: D. 220 Volt; Th. ja, O. ja.
  • 1952-1955 Filmtheater Museumstr. 2, Tel. 731/564, I. Ludwig Blessing, Gf. Karl Seidel Pl. 432, 6—7 Tg., 9 V., tön. Dia, App. Ernemann VII B, Vst. Eurodyn-Klangfilm, Str. W. 220 Volt, Bühne 8x6x5, Th., O.
  • 1956 Filmtheater Museumstr. 2, Tel: 731-564, Postanschr: desgl., I: Ludwig Blessing, Gf: Karl Seidel. Pl.: 432, Best: Kamphöner, Klappsitze, 7 Tg., 11 V., tön. Dia, App: Ernemann VII A, Verst: Klangfilm, Str: W. 220 Volt, Bildsyst: Breitwand, CinemaScope, Bildw. Abm: 7x3, 5, Bühne: 7x6x6, Th., O.
  • 1957-1960 Filmtheater ÜB Museumstr. 2, Tel: 731, I: Ludwig Bles- sing, Gf: Karl Seidel Pl: 432, Best: Kamphöner, Klappsitze, ungepolstert, 7 Tg., 9 V., 1-2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: FH 77, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th., O.
  • 1961-1962 Filmtheater Museumstr. 2, Tel: 731, I: Ludwig Bles- sing, Gf: Karl Seidel Pl: 432, Best: Kamphöner, Klappsitze, ungepolstert, 7 Tg, 9 V, 1-2 Mat.-/Spätvorst, FKV: monatl, tön. Dia-N, App: FH 77, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O.