Schwerin Schauburg (Apollo-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Schauburg (1928)
Foto 1991
Foto 2008
  • 1912 entstand hier das Kinematographische Theater als erstes Lichtspielhaus der damaligen Residenzstadt. Eröffnet am 12.10.1912. Besitzer Heinrich Vick
  • 1914 übernahm die Lichtspiel-Betriebsgesellschaft mbH Schwerin das Filmtheater und nannte es fortan "Apollo-Lichtspiele".
  • 1919 kaufte Johann Dürkop das Kino.
  • 1928 ließ sein Sohn, Willi Dürkop, es 1928/29 durch den Architekten Erich Bentrup umbauen. Es entstand ein Bau, der sich am Expressionismus der 1920er Jahre orientierte und traditionelle Elemente mit einer zeitgemäßen Modernität verband.
  • Seit 1929 trägt das Haus den Namen "Schauburg".
  • 1948 gelangte das Kino in die Verwaltung der Stadt Schwerin.
  • 1958 erfolgte der Umbau des Hauses durch den Architekten Hermann Struve. In dieser Phase entstanden eine neue Fassade und die weitgehende Neugestaltung des Foyers sowie des Zuschauerraums mit der noch heute anzutreffenden Anordnung von Parkett- und Rangplätzen.
  • 1983 erhielten die Wände des Zuschauerraums im Rahmen einer Renovierung eine neue Stoffbespannung. Im Foyer wurde ein hölzernes Paneel angebracht.
  • Nach der politischen Wende in der DDR gelangte das Haus wieder in Privatbesitz.
  • 1995 gab man den Kinobetrieb auf.
  • Danach folgte eine kurzzeitige Nutzung als sogenannter Schnäppchenmarkt.

Später stand das Kino leer. Haus und Grundstück gehören seit längerer Zeit einer Textilmarktkette, die das Abbruchvorhaben für dieses für die Kulturgeschichte der Stadt und des Bundeslandes höchst bedeutsamen Baus vorantreibt. Voraussichtlich wird das Haus irgendwann abgerissen. Quelle: [1]

Bilder

aktuelles Foto 2007 und eins von 2009

Kinodaten

  • 1917 Apollo-Lichtspiele, Kaiser Wilhelmstr. 53, T.-A.: Apollo- Lichtspiele, Inhaber: Lichtspielbetriebs-GmbH, 340 Plätze, Eintrittspreise: 0,40-1,25 M, P.-W,: Di., F. Sp.-T.: t. Becker. J., Marienstr. 24
  • 1918 Apollo-Lichtspiele, Kaiser-Wilhelm-Str. 53, F: 247, 340 Plätze, Inh: Carl Steinecken, Nachtrag: jetziger Inhab.: Johannes Dürkop, Marienpl. 6
  • 1920 Apollo-Lichtspiele, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, Gegründet 1913, (Spielzeit täglich) 360 Plätze, Inhaber: Johs. Dürkop, Geschäftsführer: Willy Dürkop
  • 1921 Apollo-Theater, Kaiser-Wilhelm-Str. 53, F: 2293 (täglich) 360 Plätze, Inh: Johs. Dürkop
  • 1925 Apollo-Theater, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 2293, Gründung 1911, täglich, 500 Plätze, Inhaber: Willy Dürkop
  • 1925 Apollo-Theater, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 2293, Gr: 1911, täglich, 500 Plätze, Inh: Willy Dürkop, Rostocker Straße 31, F: 2293
  • 1927 Apollo-Lichtspiele, Kaiser-Wilhelmstraße 53, Inh: Willy Dürkop, Rostocker Str. 31, Sptg: Täglich, Pr: Montag und Donnerstag, 600 Plätze
  • 1928 Apollo-Lichtspiele. Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 2293, Gr: 1913, täglich, 600 Plätze, Inh: Willy Dürkop, Rostocker Straße 31, F: 2293
  • 1929 Schauburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 2293, Gr: 1913, täglich, 750 Plätze, Inh: Willy Dürkop, Rostocker Straße 31, F: 2293
  • 1930 Schauburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 2293, Gr: 1913, täglich, 751 Plätze, Inh: Willy Dürkop, Rostocker Straße 31, F: 2293
  • 1931 Schauburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 2293, Gr: 1913, täglich, T-F: Klangfilm, 762 Plätze, Inh: Willy Dürkop
  • 1932 Schauburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 2293, Gr: 1913, täglich, T-F: Klangfilm, 762 Plätze, Pächter: Willy Dürkopp
  • 1933 Schauburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 2293, Gr: 1913, täglich, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm, 762 Plätze, Inh: Vereinigte Lichtspiel-Theater, Dir.: Johs. Dürkop, Gf: Willy Dürkop
  • 1934 Schauburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 2293, Gr: 1913, täglich, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm, 762 Plätze, Inh: Vereinigte Lichtspiel-Theater, Dir.: Johs. Dürkop, Gf: Willy Dürkop
  • 1937 Schauburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 3074, Gründung 1913, täglich, 772 Plätze, Inhaber: Willy Dürkop
  • 1938 Schauburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 53, F: 3074, Gr: Herbst 1913, täglich, 772 Plätze, Inh: Willy Dürkop
  • 1940 Schauburg, Bismarckstraße 53, F: 3074, Gründung: Herbst 1913, 772 Plätze, täglich, Inhaber: Willy Dürkop
  • 1950 Schauburg, Bismarckstr. 53, 714 Plätze
  • 1989 Schwerin, Schauburg, 2750 H.-Matern-Str. 53, Tel: 864340
  • 1992 Schauburg, 413 Plätze, Schwerin, Hermann-Matern-Str. 53, Inh. Fuchs GmbH & Co. Filmtheater KG Schwerin, Leipziger Straße 60, 1560 Potsdam
  • 1993 Schauburg Schwerin, Mecklenburgstr. 53, 0385-83074, 413 Plätze, Leitung: Fuchs GmbH & Co. Filmtheater KG (Potsdam)
  • 1993 Schauburg, 413 Plätze, 19053 Schwerin, Mecklenburgstr. 53, Tel. 0385/83074, Inh: Fuchs GmbH & Co. Filmtheater KG, 14473 Potsdam, Leipziger Str. 60
  • 1995 Schauburg, 395 Pl. 19053 Schwerin, Mecklenburgstr. 53 Tel.: 0385/565121 Inh.: Fuchs GmbH & Co. Filmtheater KG, 10589 Berlin, Tauroggener Str. 39

Weblinks