Schwerte Scala-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Mit Europas "Die Zürcher Verlobung" eröffneten die Herren Kurt Heintze, Bottrop, Weber, Schmitz und Tiedemann die Scala in Schwerte, ein modernes Filmtheater, das neben der geschmackvollen Innenausstattung insbesondere durch die großzügige Anlage und Einrichtung des Foyers besticht. Die technische Einrichtung wurde von der Firma Engelmann, Castrop-Rauxel erstellt. Das Theater ist mit Frieseke & Hoepfner-Maschinen ausgestattet und verfügt über eine CinemaScope-Lichttoneinrichtung. Bestuhlung und Dekoration stammen von der Firma Stüssel. Für die Elektroinstallation zeichnet die Firma Breümann in Castrop-Rauxel. Film-Echo 45/1957
  • In Schwerte i. W. öffnete das mit einem Fassungsvermögen von 756 Sitzplätzen neu erbaute Scala-Theater. Inhaber sind die Herren Heintze, Weber, Schmitz und Tiedemann. Durch ein geräumiges Foyer betritt man den Theatersaal, dem elegante Wandverkleidungen (Dekorationen: August Stüssel, Herford), ein farblich kontrastierender Bühnenvorhang und geschmackvolle Deckengestaltung repräsentativen Charakter verleihen. Die bequeme Polsterbestuhlung mit gelben und roten Bezügen montierte die Firma Carl Stüssel, Bösingfeld. Kinotechnik Engelmann, Castrop-Rauxel, lieferte moderne Frieseke & Hoepfner-Projektoren und eine leistungsfähige Lichtton-Anlage zur Vorführung von Cinemascope- und Breitbild-Filmen. Der neue Film 50/1957
  • Über dem Neubau des Scala-Theaters in Schwerte i. W. wurde dieser Tage der Richtkranz gehißt. Inhaber ist Kurt Heintze, der in Bottrop das Thalia- und Scala-Theater betreibt. Das Lichtspielhaus, das 756 Besuchern bequeme Sitzmöglichkeiten bieten wird, soll in wenigen Wochen eröffnet werden. Die formschöne Polsterbestuhlung montiert die Firma Carl Stüssel, Bösingfeld. Der neue Film 31/1957