Schwetzingen Capitol-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 1925/26 von Johannes Helfrich mit 600 Plätzen errichtet und am 8.10.1926 mit dem Film "Försterchrisl" eröffnet. Architekt war Regierungsbaumeister Hobel aus Mannheim. (Quelle: Schwetzinger Zeitung vom 8.10.1926)
    Das zweite Schwetzinger Kino folgte ganz dem Trend der 20er Jahre, ein Großkinos mit hochwertigen, an klassisches Theater erinnerenden Interieur in dem nun auch die bessere Gesellschaft ihr Vergnügen fand. Der Stummfilmpalast war mit einem Orchestergraben, und sogar mit einem Stimmzimmer zum Stimmen der Instrumente, ausgestattet. In der Beschreibung des Theaters - die Bezeichnung Kino taucht nirgens auf - aus der Sonderbeilage zur Eröffnung, wird der Bau ausführlich gelobt. Auch das - heute unter Denkmalschutz stehende - Außere des Kinos erinnert mit seinen vier größen Säulen und dem Spitzgiebel an neoklassizistische Theaterbauten.
  • Im Jahre 1940 wurde es von seinem Sohn Emil Helfrich übernommen.
  • Am 23.09.1976 wurde das Kino geschlossen.
  • 2009: Im Vergleich zu den Fotos von 2006 (allekinos.com) zeigt sich, dass die Fassade immer mehr bröckelt, auch das im Komplex integrierte Wohnhaus scheint nicht mehr bewohnt zu sein.

Kinodaten

Adresse
gegründet
  • 1926
Inhaber
  • 1937 Johannes Helfrich
  • 1949- Emil Helfrich
Ausstattung
  • 1937 täglich 600
  • Plätze 600, 554 ab 1959
  • App. Ernemann II, Bauer B5 ab 1957
  • Verst. Klangfilm Eurodyn
  • Lautspr. Klangfilm
  • CinemaScope

Bilder

SCHWETZINGEN%20Capitol%202.jpg
Foto: allekinos.com
Schwetzingen Capitol 1.jpg Schwetzingen Capitol 2.jpg Schwetzingen Capitol 3.jpg

Weblinks

www.allekinos.com