Schwetzingen Rex-Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Kinosaal bei der Eröffnung
Schwetzingen Hotel Falken.jpg
Eröffnungsanzeige des Rex-Filmtheater

Heutiger Zustand

Das Gebäude des Hotel zum Falken steht heute noch, wenngleich unter anderem Namen, die Falken sind aber an der Fassade zu sehen. Der Saalbau ist aber nicht mehr vorhanden. In dem Saal wurde schon in den 20er Jahren Kino gespielt.

Geschichte

  • Das Kino wurde im Saal des Hotels Falken von Klara Czerwek, der Frau des langjährigen Geschäftsführer des NT Schwetzingen. Eröffnet wurde es am 18. Februar 1953. Architekt Josef H. WiIkesmann übernahm die Gesamtplanung und künstlerische Ausstattung. (Quelle: Schwetzinger Zeitung vom 18. Februar 1953)
    Ausführliche Beschreibung des Kinos bei seiner Eröffnung.
  • Pächter war Josef Czerwek, nach seinem Tode im Jahre 1953 übernahm Klara Czerweck das Kino.
  • Vom 01.08.1962 bis zur Schließung am 16.06.1976 war es an Rolf Meyer verpachtet. (Quelle Stadtarchiv Schwetzingn)

  • Für Herrn J. Czerwek entwarf Josef Hugo Wilkesmann ein modernes Lichtspielhaus in Schwetzingen, das „Rex Filmtheater. Der Zuschauerraum, der in Hellbeige gehalten ist, wurde von der ortsansässigen Firma Otto Clauss technische Einrichtung (Phillips, Telefunken - Verstärkeranlage Cinevox IIa) lieferte die Firma Filmton Holzmer K.G. Der neue Film 19/1953
  • Die Firma Filmton Holzmer KG., Stuttgart, stellte folgende Theater auf CinemaScope um: Rex-Filmtheater -Schwetzingen Der neue Film 98/1955

Kinodaten

Adresse
Inhaber
  • 1953- Klara Czerwek
Ausstattung
  • Plätze 486
  • App. Philips
  • Verst. Klangfilm
  • Breitwand, CinemaScope
  • 1921 U.-T.-Lichtspiele, „Im Falkensaal" 227 I: Neuwirt & Weber.