Senftenberg Passage-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Passage-Kino Senftenberg (1918)
  • Wilhelm Petsch und seine Ehefrau hatten sich 1911/1912 zum Ziel gesetzt, in Senftenberg ein modernes Lichtspieltheater aufzubauen. Von der Regierung in Frankfurt/Oder erhielten sie die Genehmigung.
  • Am 25. Dezember 1912 öffnete das Lichtspieltheater.
  • Den Namen Passage-Kino trug das Kino wohl deshalb, weil der Eingang durch eine "Passage" zum Innenhof führte, in dem sich der Saalbau mit dem Kinosaal befand. Es war das dritte Kino der Stadt Senftenberg, nach dem Welt-Kino-Theater in der Bahnhofstraße und dem Metropol-Theater am Neumarkt 1.
  • Nach Kriegsende legte die sowjetische Stadtkommandantur fest, welche Filme gezeigt werden durften. Major Enkelewski gestattete es, dass das Passagetheater am 23. Juni 1945 wieder öffnete und unter sowjetischer Kontrolle stand.
  • Am 18. August 1949 verpachtete Familie Petsch das Passagetheater an die Sovexportfilmgesellschaft. Die Übernahme erfolgte durch den Generaldirektor Alexander G. Ussolzew.
  • Aufgrund eines Ministerratsbeschlusses wird das «VEB Filmtheater» aufgelöst und das bisher von diesem Betrieb verwaltete Kino in Senftenberg am 1. Januar 1957 dem VE Kreislichtspielbetrieb übergeben.
  • 1972 musste durch den Bau der Fernverkehrsstraße neben zahlreichen Häusern auch ein Teil des Kinos weichen.
  • 1974 erhielt das Passagetheater den Namen «Filmtheater Freundschaft»
  • 1981 entschloss sich die Familie Petsch, das Kino an den Bezirkslichtspielbetrieb Cottbus zu verkaufen.
  • In der Zeit der Wende, wurde das Kino in die Hände der damaligen Treuhandgesellschaft übergeben und wieder in «Passagetheater» umbenannt.
  • 1991 entschied sich die UFA-Filmgesellschaft das Kino zu kaufen. Horst Zensius war der Filmvorführer.
  • Die UFA-Filmgesellschaft verpachtete das Kino nach einem halben Jahr an die Firma «Play and Fun», die nach kurzer Zeit Konkurs ging.
  • 1992 übernahm die UFA wieder die Leitung des Kinos.
  • 1998 schloss das Kino für immer.
  • Im Dezember 2002 begann der Abriss des Gebäudes. An gleicher Stelle ist jetzt ein Fitnessstudio entstanden.

Quelle: lr-online.de 16.09.2006

Wilhelm Petsch wagte im Jahr 1912 den Alleingang und erzeugte mit einem Deutz-Gas-Benzol-Naphtalin-Motor die benötigte elektrische Energie, um das auf seinem Grundstück befindliche Kino damit zu betreiben. Über die Anlage wurden der Vorführapparat, das elektrische Licht, die elektrische Reklame sowie eine Straßenlaterne versorgt. Das Kino galt mit seinem regelmäßig wechselnden Programm, aber auch durch die Tatsache eine Art Lichtinsel zu sein, als beliebter Treffpunkt der Senftenberger. [1]

Kinodaten

  • 1918 Passage-Kino, Kaiser-Friedrichstr. 3, 300 Plätze, Inh: W. Petsch, Kaiser-Friedr.-Str. 3, Fspr: 225
  • 1920 Kino Passage, Kaiser-Friedrichstr. 3, täglich, 400 Plätze, Inhaber: Wilhelm Petsch
  • 1921 Kino-Passage, Kaiser-Friedrich-Straße 3 (täglich) 400 Plätze, Inh: Wilhelm Petsch, Kaiser-Friedrich-Straße 3, F: 225
  • 1924 Passage-Theater, Inh: Wilhelm Petsch, Kaiser Friedrichstr. 3, 650 Plätze
  • 1925 Passage-Theater, Kaiser Friedrich-Straße 3, täglich, Gründung 1912, 500 Plätze, Inhaber: Wilhelm Petsch, Kaiser-Friedrich-Straße 3, F: 225
  • 1928 Passage-Theater, Kaiser-Friedrich-Str. 3, Gr: 1912, täglich, 500 Plätze, Inh: Wilhelm Petsch, Kaiser-Friedrich-Straße 3, F: 225
  • 1930 Passage-Theater, Kaiser-Friedrich-Straße 3, Gr: 1912, täglich, 600 Plätze, Inh: Wilhelm Petsch, ebenda F: 225
  • 1931 Passage-Theater, Friedrich-Ebert-Straße 3, F: 225, Gr: 1912, täglich, Kap: 3 M, T-F: Ja, 600 Plätze, Inh: Wilhelm Petsch, ebenda
  • 1932 Passage-Theater, Friedrich-Ebert-Straße 3, Gründung 1912, täglich, Kap: 3 M, T-F: Klangfilm, 400 Plätze, Inhaber: Wilhelm Petsch
  • 1933 Passage-Theater, Friedrich-Ebert-Straße 3, Gründung 1912, täglich. Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm, 450 Plätze, Inhaber: Wilhelm Petsch
  • 1934 Passage-Theater, Friedrich-Ebert-Straße 3, Gründung 1912, täglich. Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm 450 Inhaber: Wilhelm Petsch
  • 1935 Passage-Theater, 460 Plätze
  • 1937 Passage-Theater, Kaiser-Friedrich-Straße 3, Gründung 1912, täglich, 450 Plätze, Inhaber: Wilhelm Petsch
  • 1938 Passage-Theater, Kaiser-Friedrich-Straße 3, F: 225, Gr: 1912, täglich, 450 Plätze, Inh: Wilhelm Petsch, ebenda
  • 1940 Passage-Theater, Kaiser-Friedrich-Straße 3, Gründung 1912, täglich, 500 Plätze, Inhaber: Wilhelm Petsch
  • 1941 Passage-Theater, Kaiser-Friedrich-Straße 3, Gründung 1912, täglich, 505 Plätze, Inhaber: Wilhelm Petsch
  • 1949 Passage-Theater, Thälmann-Straße 37, 490 Plätze
  • 1950 Passage-Theater, Thälmannstr. 37, 490 Plätze
  • 1991 Freundschaft, Ernst-Thälmann-Str. 37, 286 Plätze
  • 1991 Passage, 286 Plätze, Senftenberg, Ernst-Thälmann-Str. 37, Inh. Lausitzer Filmtheater Cottbus GmbH
  • 1992 Passage, 286 Plätze, Senftenberg, E.-Thälmann-Str. 37, Inh. Ufa-Theater AG, Postfach 80 29, Graf-Adolf-Str. 96, 4000 Düsseldorf
  • 1993 Passage, 286 Plätze, 01968 Senftenberg, Ernst-Thälmann-Str. 46
  • 1995 Passage-Theater, 286 Plätze
  • 1995 Passage, DO, 286 Pl. 01968 Senftenberg, Ernst-Thälmann-Str. 46, Tel: 03573/2420, Inh: UFA-Theater AG, 40210 Düsseldorf, Graf-Adolf-Str. 96
  • 1997 Passage, DO 286 Plätze, 01968 Senftenberg, Ernst-Thälmann-Str. 37, Tel: 03573/2420 Inh: UFA-Theater AG, 40210 Düsseldorf, Graf-Adolf-Str. 96