Solingen Festhalle Ohligs

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • 1924 wurde auch die Festhalle als Kino eingerichtet. [1]
  • Ebenfalls die Umstellung auf Ton nicht überlebt hat die Kinoeinrichtung in der Ohligser FESTHALLE (Dort stand eine Ernemann 1 - Maschine). Quelle: Martin Stöcker

Bilder

3084188437_cdf15bbb17_z.jpg
Die Festhalle heute. Foto © [1]

Kinodaten

  • 1927 Festhalle Ohligs, Talstr. 18. FA: 3327. Inh: Reinhard Portugall, Solingen, Friedrichstr. 18. Sptg: Freitag bis Montag. Pr: Wöchentlich. 1000 PI. Bühne: 8x12 in.
  • 1928 Festhalle Ohligs, Talstr. 18, F: 3327, 4 Tage. V, S 1000 I: Gustav Gyzen, Talstraße 18
  • 1929 Festhalle Ohligs, Talstraße 18, F: 3327, 4 Tage, V, S 1000
  • 1931 Festhallen-Lichtspiele, Solingen- Ohligs, Talstraße 18, F: 33327, Gr: 1927, 4 Tage, V, 730 I: Nelly Henkels; ebenda
  • 1933
  • 1934
  • 1935
  • 1937 Lichtspiele „Zur Festhalle", Solingen-Oligs, gelegentlich 1000 I: Reinh. Portugall, ebenda