Spandau Astra-Cinema Gatow

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1935 fand die Einweihung des Militärflugplatzes Gatow statt. Es ist anzunehmen, dass kurz danach auch die Märkischen Tonlichtspiele dort eröffnet wurden. Zu dieser Zeit gab es im Brandenburger Raum mehrere Filmtheater, die diesen Namen trugen. Betrieben wurden sie alle als Kinos für Soldaten in ihren Standorten. Später gab es auf dem Flugplatz auch das Astra-Cinema der britischen Streitkräfte.

Das Buch Kinoarchitektur in Berlin nennt für die Märkischen Tonlichtspiele das Jahr 1953 und die Adresse "Askanierweg 39". Möglicherweise ist hier der Askanierring gemeint.

Das "Astra" war ein britisches Truppenkino und lag mitten im Stabsgebäude auf dem Flugplatz Gatow, fast Tür an Tür mit der Stabsleitung. Es verfügte über 304 Sitzplätze und wurde zum 30.08.1994 als letztes britisches Kino Berlins geschlossen. [1] Das Stabsgebäude wurde anschließend von der Luftwaffe übernommen und in der General-Steinhoff-Kaserne weiter genutzt.

Kinodaten

  • 1938 Märkische Tonlichtspiele, Berlin-Gatow, 3 Tage, 200 Plätze, Inh: Soldatenheim Döberitz
  • 1940 Mitspielort von Truppenkino Dallgow-Döberitz

Weblinks