Spandau Filmstudio Wichern

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Gerhard Hussock als Verwalter des Filmstudio Wichern und Hauswart der Wichern-Kirchengemeinde ist schon lange im Kinogeschäft. Er war vor dem Filmstudio schon Filmvorführer im Tivoli, im Forum-Filmtheater und im Savoy in Spandau. [1]

Im März 1970 eröffnete er im Gemeindesaal der Wichern-Gemeinde das Wichernkino mit 2 Kofferprojektoren, die aus dem Maison de France stammten und einer Leinwand von der Filmbühne am Steinplatz. Als erster Film lief "Wirtshaus im Spessart", danach am Wochenende Familienprogramm. Mit Eröffnung des Kinocenters in der Havelstraße 1996 wurde es jedoch zunehmend schwieriger, die Anzahl der Vorstellungen wurde reduziert. Im Dezember 2000 gab er den Spielbetrieb ganz auf. Streetview

Kinodaten

  • 1993 Filmstudio Wichern, 200 Plätze, 10439 Berlin, Wichernstr. 14-21, Tel. 030/3354244, Inh: Ev. Wicherngemeinde, Verw: G. Hussock, 10439 Berlin, Wicherstr. 14-21
  • 1995 Filmstudio Wichern, 200 Plätze, 10439 Berlin, Wichernstr. 14-21, Tel: 030/3354244, Inh: Ev. Wicherngemeinde, Verw: G. Hussock, 10439 Berlin, Wichernstr. 14-21, A.n.b.
  • 1997 Filmstudio Wichern, 20 m2/150 Plätze, 13587 Berlin, Wichernstr. 14-21, Tel: 030/3354244, Inh: Ev. Wicherngemeinde, Verw: G. Hussock, 13587 Berlin, Wichernstr. 14-21

Weblinks