Spiegelau Vereinshaus-Lichtspiele: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 2: Zeile 2:
 
Wo heute die Kegelbahn steht, war das Lichtspielhaus des Katholischen Arbeitervereins. Der heutige “Hartl-Saal” war das Central, und das “Museum für Orden und Zeitgeschichte”” war das Urania. Dieses war als letztes gebaut worden und verdrängte mit seiner modernen Ausstattung das nur wenige Meter davon entfernt stehende Lichtspielhaus, das dann verkauft wurde. Früher wurden auch manchmal Filme im Turnerheim beim alten Sportplatz gezeigt. Aber das ist lange her. Das Fernsehen verdrängte wie überall die Lichtspielhäuser, und heute müssen die Spiegelauer nach Grafenau oder weiter
 
Wo heute die Kegelbahn steht, war das Lichtspielhaus des Katholischen Arbeitervereins. Der heutige “Hartl-Saal” war das Central, und das “Museum für Orden und Zeitgeschichte”” war das Urania. Dieses war als letztes gebaut worden und verdrängte mit seiner modernen Ausstattung das nur wenige Meter davon entfernt stehende Lichtspielhaus, das dann verkauft wurde. Früher wurden auch manchmal Filme im Turnerheim beim alten Sportplatz gezeigt. Aber das ist lange her. Das Fernsehen verdrängte wie überall die Lichtspielhäuser, und heute müssen die Spiegelauer nach Grafenau oder weiter
 
fahren, wenn sie ins Kino wollen. So wie früher die Grafenauer nach Spiegelau. [http://www.beiler-spiegelau.de/geschichte_spiegelau/SPIEGELAUER_GESCHICHTE.pdf aus: Hermann Beiler]
 
fahren, wenn sie ins Kino wollen. So wie früher die Grafenauer nach Spiegelau. [http://www.beiler-spiegelau.de/geschichte_spiegelau/SPIEGELAUER_GESCHICHTE.pdf aus: Hermann Beiler]
 
+
----
 
Filmtheater des Katholischen Arbeitervereins, Spiegelau (neue Pächterin: Frau Elli Kastler).[[Der neue Film|Der neue Film 79/1952]]
 
Filmtheater des Katholischen Arbeitervereins, Spiegelau (neue Pächterin: Frau Elli Kastler).[[Der neue Film|Der neue Film 79/1952]]
 +
==Kinodaten==
 +
*[[1927]] °Lichtspiele d. Kath. Arbeitervereins. Gf: Kaplan Miedl. Sptg: Sonnabend und Sonntag. Pr: Einmal wöchentlich. Etwa 250 PI.
 +
*[[1928]] Kathol. Arbeiter-Vereins-Kino im Arbeiterheim, Gr: 1912, Sonn- und Feiertag 180 I: Kathol. Arbeiter-Verein, Spiegelau Gf: Stadler
 +
*[[1929]]-[[1930]] Kathol. Arbeiter-Vereins-Kino im Arbeiterheim, Gr: 1912, nur an Festtagen 180 I: Kathol. Arbeiter-Verein, Spiegelall Gf: Stadler
 +
*[[1931]] Kathol. Arbeitervereinskino im Arbeiterheim, Gr: 1912, nur an Festtagen, Kap: Mech. Musik 180 I: Kathol. Arbeiterverein Spiegelau Gf: Stadler
 +
*[[1932]]-[[1934]] Lichtspiele des Kathol. Arbeitervereins im Arbeiterheim, Nr. 332, Gr: 1912, 2 Tage, R, S, Kap: Mech. Musik, T-F: Zeiss Ikon 180 I: Kathol. Arbeiterverein Spiegelau Gf: Max Stadler
 +
*[[1937]] Lichtspiele des Kathol. Arbeitervereins im Arbeiterheim, Nr. 332, Gr: 1911, 2 Tage, S 200 I: Kath. Arbeiterverein e. V., Vf: Michael Fleck, Theaterl: Max Grimm
 +
*[[1938]] Vereinslichtspiele. Haus Pronfelden Nr. 332, Gr: 191.1, 2 Tage 200 I: Michael Fleck, ebenda, und Max Grimm, Rentech, Nr. 45 1/3
 +
*[[1940]] Vereinshauslichtspiele, Haus Pronfelden 332, Gr: 1911 238/2 Tg. I: Michael Fleck, Spiegelau 251, u. Max Grümm, Rentech 45 1/3
 +
*[[1941]] Vereinshauslichtspiele, Haus Pronfelden 332, Gr: 1911, B: 3X2,35 m 240/2-3 Tg. I: Michael Fleck, Spiegelau 251, u. Max Grimm, Rentech 45 1/3
 +
*[[1949]] Lichtspielhaus Inh.: Hans Weber, Spiegelau. Mit Dia 3 Tage Pl. 262
 +
*[[1950]] Lichtspielhaus Tel. 69, I. u. Gf: Hans Weber. Spiegelau. 262 Pl. 4—7 Tg., 1, So. 3 V., Dia; App.: Bauer M 5, Vst.: Euronette Klangfilm. Str.: G. 70 Volt, 15 Amp..
 +
*[[1952]]-[[1955]] Lichtspielhaus Grafenauer Straße, P. u. Gf. E. Kestler, H. Tewes, Postfach 16 Pl. 262, 5 Tg., 7—9 V., tön. Dia, App. Bauer B 8 u. M 5, Str. W. 220 Volt, 15 Amp.
 +
*[[1956]]-[[1957]] °Lichtspielhaus Nr. 185, Tel: 221 Pl: 216, Best: Löffler, Klappstühle, ungepolstert, 4-5 Tg., 5-6 V., tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst: Euronette,
 +
*[[1958]] Lichtspielhaus I: Kath. Arbeiterverein
 +
[[Kategorie:Bayern]]

Aktuelle Version vom 9. Mai 2019, 17:21 Uhr

Geschichte

Wo heute die Kegelbahn steht, war das Lichtspielhaus des Katholischen Arbeitervereins. Der heutige “Hartl-Saal” war das Central, und das “Museum für Orden und Zeitgeschichte”” war das Urania. Dieses war als letztes gebaut worden und verdrängte mit seiner modernen Ausstattung das nur wenige Meter davon entfernt stehende Lichtspielhaus, das dann verkauft wurde. Früher wurden auch manchmal Filme im Turnerheim beim alten Sportplatz gezeigt. Aber das ist lange her. Das Fernsehen verdrängte wie überall die Lichtspielhäuser, und heute müssen die Spiegelauer nach Grafenau oder weiter fahren, wenn sie ins Kino wollen. So wie früher die Grafenauer nach Spiegelau. aus: Hermann Beiler


Filmtheater des Katholischen Arbeitervereins, Spiegelau (neue Pächterin: Frau Elli Kastler).Der neue Film 79/1952

Kinodaten

  • 1927 °Lichtspiele d. Kath. Arbeitervereins. Gf: Kaplan Miedl. Sptg: Sonnabend und Sonntag. Pr: Einmal wöchentlich. Etwa 250 PI.
  • 1928 Kathol. Arbeiter-Vereins-Kino im Arbeiterheim, Gr: 1912, Sonn- und Feiertag 180 I: Kathol. Arbeiter-Verein, Spiegelau Gf: Stadler
  • 1929-1930 Kathol. Arbeiter-Vereins-Kino im Arbeiterheim, Gr: 1912, nur an Festtagen 180 I: Kathol. Arbeiter-Verein, Spiegelall Gf: Stadler
  • 1931 Kathol. Arbeitervereinskino im Arbeiterheim, Gr: 1912, nur an Festtagen, Kap: Mech. Musik 180 I: Kathol. Arbeiterverein Spiegelau Gf: Stadler
  • 1932-1934 Lichtspiele des Kathol. Arbeitervereins im Arbeiterheim, Nr. 332, Gr: 1912, 2 Tage, R, S, Kap: Mech. Musik, T-F: Zeiss Ikon 180 I: Kathol. Arbeiterverein Spiegelau Gf: Max Stadler
  • 1937 Lichtspiele des Kathol. Arbeitervereins im Arbeiterheim, Nr. 332, Gr: 1911, 2 Tage, S 200 I: Kath. Arbeiterverein e. V., Vf: Michael Fleck, Theaterl: Max Grimm
  • 1938 Vereinslichtspiele. Haus Pronfelden Nr. 332, Gr: 191.1, 2 Tage 200 I: Michael Fleck, ebenda, und Max Grimm, Rentech, Nr. 45 1/3
  • 1940 Vereinshauslichtspiele, Haus Pronfelden 332, Gr: 1911 238/2 Tg. I: Michael Fleck, Spiegelau 251, u. Max Grümm, Rentech 45 1/3
  • 1941 Vereinshauslichtspiele, Haus Pronfelden 332, Gr: 1911, B: 3X2,35 m 240/2-3 Tg. I: Michael Fleck, Spiegelau 251, u. Max Grimm, Rentech 45 1/3
  • 1949 Lichtspielhaus Inh.: Hans Weber, Spiegelau. Mit Dia 3 Tage Pl. 262
  • 1950 Lichtspielhaus Tel. 69, I. u. Gf: Hans Weber. Spiegelau. 262 Pl. 4—7 Tg., 1, So. 3 V., Dia; App.: Bauer M 5, Vst.: Euronette Klangfilm. Str.: G. 70 Volt, 15 Amp..
  • 1952-1955 Lichtspielhaus Grafenauer Straße, P. u. Gf. E. Kestler, H. Tewes, Postfach 16 Pl. 262, 5 Tg., 7—9 V., tön. Dia, App. Bauer B 8 u. M 5, Str. W. 220 Volt, 15 Amp.
  • 1956-1957 °Lichtspielhaus Nr. 185, Tel: 221 Pl: 216, Best: Löffler, Klappstühle, ungepolstert, 4-5 Tg., 5-6 V., tön. Dia, App: Bauer B 8 A, Verst: Euronette,
  • 1958 Lichtspielhaus I: Kath. Arbeiterverein