Steglitz Capitol Lankwitz

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

1933 eröffnete das Capitol in Lankwitz, 1943 wurde es durch Bomben zerstört. Es befand sich inmitten einer Blockbebauung von Wohnhäusern ohne eigene Fassade. Heute befinden sich dort Appartementhäuser.

Kinodaten

  • 1934 „Capitol", Berlin-Lankwitz, Kaiser-Wilhelm-Str. 86/90, F: G3 Lichterfelde 7750, Gr: 1933, täglich, Bühne: 90 qm, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja, 950 Plätze, Inh: Bruno Junhke und Ludwig Semotam, Gf: Egbert Rech
  • 1937 „Capitol", Berlin-Lankwitz, Kaiser-Wilhelm-Straße 86/90, F: 737750, Gr: 1933, täglich, Bühne: 45 qm, 927 Plätze
  • 1938 „Capitol", Berlin-Lankwitz, Kaiser-Wilhelm-Straße 86/90, F: 737750, Gr: 1933, täglich, Bühne: 45 qm, 927 Plätze, Inh: Semotam u. Junke
  • 1939 „Capitol", Berlin-Lankwitz, Kaiser-Wilhelm-Straße 86/90, F: 737750, Gr: 1933, Bühne: 45 qm, 984 Plätze, täglich, Inh: Ludwig Semotam sen. und jun., Gf: Richard Weiß
  • 1940 „Capitol", Berlin-Lankwitz, Kaiser-Wilhelm-Straße 86/90, F: 737750, Gr: 1933, Bühne: 45 qm, 984 Plätze, täglich, Inh: Ludwig Semotam sen. und jun., Gf: Richard Weiß
  • 1941 Capitol, Berlin-Lankwitz, Kaiser-Wilhelm-Straße 86/90, F: 737750, Gr: 1933, Bühne: 91 qm, 984 Plätze, täglich, Inh: Ludwig Semotam sen. und jun., Gf: Paul Stolz