Stolberg Residenz-Theater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Residenz-Theater; Bauherr: Gilles & Co KG., Walheim; Architekten: Benno Sommer (Düren) und Ernst Jungen (Stolberg); Sitzplatzzahl: 806; filmtechnische Leitung und Beratung: Josef Breuer, Düren; Cinemascope, Stereoton, Leinwand: 5,90X13,40 m Mirror Screen; Eröffnung: Ende September Film-Echo 51/1957


In den 30er Jahren öffnete in Mausbach das „Zentraltheater“, in den 50er Jahren kamen das „Residenz-Theater“ auf der Rathausstraße und das „Burgtheater“ auf der Zweifaller Straße hinzu. Das „Burgtheater“ war das bis heute letzte Kino der Stadt, es schloss 1997.[1]

Kinodaten

  • 1958 °Residenztheater Rathausstr. 96, Postanschr: Walheim, Kirchstr. 23, Vers.-Bf: -Mühle, I: Gilles & Co, Gf: Frau Sibille Gilles PI: 804, Best: Schröder & Henzelmann, teilw. Hochpolster, App: Bauer B 14, Verst. Klangfilm, Lautspr: Bionor, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM u. 1 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55, O.
  • 1959 °Residenztheater Rathausstr. 96, Postanschr: Walheim, Kirch- str. 23, Vers.-Bf: -Mühle, I: Gilles & Co., Gf: Frau Sibille Gilles PI: 804, Best: Schröder & Henzelmann, teilw. Hochpolster, App: Bauer B 14, Verst: Klang Film, Lautspr: Bionor, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, 4 KM u. 1 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2, 55, O.