Strasburg Strali: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Geschichte)
 
(6 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Habe schon so egeniis ausprobiert, da ich mehrere Homepages im Netz habe, aber so gut wie bei page4 hat es mir nirgends gefallen. Endlich bin ich angekommen. Ich danke den Betreibern fur diese tolle Moglichkeit einer Homepageerstellung. Fast ohne Werbung, immer wieder neue Moglichkeiten die hinzukommen, einfach Klasse!! Danke!
+
== Geschichte ==
 +
[[Bild:Strasburg Strali 1966.jpg|thumb|250px|Postkarte 1966]]
 +
[[Bild:Strasburg Strali 1970.jpg|thumb|250px|Postkarte 1970]]
 +
 
 +
Das Strasburger Strali wurde 1959-1961 erbaut und 1962 eröffnet. Die Architekten des Gebäudes waren Josef Walter und K. Sellmer. Das Kino verfügte über 355 Plätze. Im Foyer gab es ein Wandbild von W. Rehfeld. (Quelle: Astrid Brosch)
 +
 
 +
Seit 1970 arbeitete Josef Walter freiberuflich als Architekt. Diese Zeit prägte die Umbauarbeiten an Filmtheatern in Stavenhagen, Strasburg, Neubrandenburg. [http://www.architektenkammer-mv.de/pdf/dab_11-07.pdf]
 +
 
 +
1996 wurde das Kinogebäude zum Supermarkt umgebaut. Nachdem der Supermarkt auszog und das Haus lange leer stand, stand das Gebäude im September 2019 zur Versteigerung.[https://www.nordkurier.de/pasewalk/ehemaliges-kino-in-strasburg-unterm-hammer-0936683209.html]
 +
 
 +
==Kinodaten==
 +
*1977 Strasburg, Filmtheater Strali, Tel. 465
 +
*[[1991]] Filmtheater Strasburg, 355 Plätze, Strasburg, Falkenberger Str. 28, Inh. BFD Neubrandenburg
 +
*[[1992]] Filmtheater Strasburg, 355 Plätze, Strasburg, Falkenberger Str. 28, Inh. Fuchs GmbH & Co. Filmth. KG Neubrandenburg, Leipziger Straße 60, 1561 Potsdam
 +
 
 +
[[Kategorie:Mecklenburg-Vorpommern]]

Aktuelle Version vom 9. September 2019, 12:12 Uhr

Geschichte

Postkarte 1966
Postkarte 1970

Das Strasburger Strali wurde 1959-1961 erbaut und 1962 eröffnet. Die Architekten des Gebäudes waren Josef Walter und K. Sellmer. Das Kino verfügte über 355 Plätze. Im Foyer gab es ein Wandbild von W. Rehfeld. (Quelle: Astrid Brosch)

Seit 1970 arbeitete Josef Walter freiberuflich als Architekt. Diese Zeit prägte die Umbauarbeiten an Filmtheatern in Stavenhagen, Strasburg, Neubrandenburg. [1]

1996 wurde das Kinogebäude zum Supermarkt umgebaut. Nachdem der Supermarkt auszog und das Haus lange leer stand, stand das Gebäude im September 2019 zur Versteigerung.[2]

Kinodaten

  • 1977 Strasburg, Filmtheater Strali, Tel. 465
  • 1991 Filmtheater Strasburg, 355 Plätze, Strasburg, Falkenberger Str. 28, Inh. BFD Neubrandenburg
  • 1992 Filmtheater Strasburg, 355 Plätze, Strasburg, Falkenberger Str. 28, Inh. Fuchs GmbH & Co. Filmth. KG Neubrandenburg, Leipziger Straße 60, 1561 Potsdam