Strasburg Strali

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Postkarte 1966
Postkarte 1970

Das Strasburger Strali wurde 1959-1961 erbaut. Die Architekten des Gebäudes waren Josef Walter und K. Sellmer. Das Kino verfügte über 355 Plätze. Im Foyer gab es ein Wandbild von W. Rehfeld. (Quelle: Astrid Brosch)

Seit 1970 arbeitete Josef Walter freiberuflich als Architekt. Diese Zeit prägte die Umbauarbeiten an Filmtheatern in Stavenhagen, Strasburg, Neubrandenburg. [1]

Seit 2000 befindet sich darin ein Supermarkt. Ein Bildvergleich auf der Strasburger Internetseite zeigt in einer Überblendung den Vergleich zum Zustand heute. www.strasburg.de

Kinodaten

  • 1977 Strasburg, Filmtheater Strali, Tel. 465
  • 1991 Filmtheater Strasburg, 355 Plätze, Strasburg, Falkenberger Str. 28, Inh. BFD Neubrandenburg
  • 1992 Filmtheater Strasburg, 355 Plätze, Strasburg, Falkenberger Str. 28, Inh. Fuchs GmbH & Co. Filmth. KG Neubrandenburg, Leipziger Straße 60, 1561 Potsdam