Straubing Ali (Altstadt-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Der Pächter der Altstadt-Lichtspiele in Straubing, Kurt Esterson, ist seit dem 30. Januar spurlos verschwunden. Wie das „Straubinger Tagblatt" vom 2. 2. ausführlich berichtet, soll sich der Pächter seinen Verpflichtungen durch die Flucht entzogen haben. So haben die Angestellten seit längerer Zeit keine Löhne mehr bekommen, bei zahlreichen Lieferanten stehen seit Monaten die Rechnungen offen, und auch zahlreiche Verleihfirmen hatten die Lieferung von Filmen verweigert, da sie vergeblich auf den Eingang der Leihgebühren gewartet hatten. Esterson hatte die Altstadt-Lichtspiele Ostern 1952 übernommen: es war das fünfte Kino in einer Stadt von rund 37 000 Einwohnern. Der Zusammenbruch, nach knapp zehn Monaten ist ein deutlicher Beitrag zu dem Thema: Nicht jedes Kino ist eine Goldgrube — schon gar nicht in den Händen von Nicht-Fachleuten! Seine Flucht unternahm Esterson, wie das „Straubinger Tagblatt" weiter meldet, in einem Auto, das auch nicht bezahlt ist. Als letzten Film hatte er angekündigt „Via Mala" (Die Straße des Bösen). Der neue Film 11/1953
  • Theaterleiter Hans Urban hat die Altstadt-Lichtspiele in Straubing in Regina-Lichtspiele umbenannt. Der neue Film 80/1954

Weblinks

allekinos.com

Kinodaten

  • 1952-1955 Regina-Lichtspiele Schulgasse 3a, Tel. 33 80, I. M. Schuler & Theo Schmittner, P. Hans Urban, Ittling/Ndb., Gf. Willy Schüller, Straubing, Fürstenstraße 13 PI 413 7 Tg., 17 V., tön. Dia, App. Bauer B 6, Vst. Klangfilm V 402a, Str. 220/380 Volt, 50 Amp., Bühne 12x3x1,2
  • 1956 Regina-Lichtspiele Schulgasse 3a, Tel: 3365, Postanschr: desgl., P: Hans Urban, Priv. -Anschr: Ittlingb. Straubing, Haus Nr. 15, Gf: W. Schüller, Straubing, Fürstenstr. 13 Pl.: 413, Best: Schröder & Henzelmann, Klappstühle, 7 Tg., 21 V., tön. Dia, App: Frieseke & Hoepfner, Verst: Klangfilm, Str: D. -G. -W. 220/380 Volt, 50 Amp., Bildu. Tonsyst: Breitwand, CinemaScope, 3-D, Lichtton, 1-Kanal, Breitwandart: Schumann„Ideal", Bildw. -Abm: 4, 4x8, 14
  • 1956N „Ali" (Altstadt-Lichtspiele) Schulgasse 3a, Tel: 2477, Postanschr: Theresienplatz 31, I: Frau A. Negele, Priv.-Anschr: Theresienplatz 31 Pl. 413, Best: Schröder & Henzelmann, Klappsitze ungepolstert, 7 Tg., 18 V., tön. Dia, App: Bauer B 6, Verst: Klangfilm, Str: W. 220/380 Volt, 50 Amp., Bild- u. Tonsyst: CinemaScope, Lichtton, Bildw.-Abm: 3,9x7,8
  • 1957 "Ali" (Altstadt-Lichtspiele) Schulgasse 3a, Tel: 2477, Postanschr: Theresienplatz 31, P-. Frau A. Negele Pl: 413, Best: Schröder & Henzelmann, ungepolstert, 7 Tg., 17 V., 2 Jugendvorst., tön. Dia, App: Bauer B 6, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonverfahren CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1958-1961 „Ali" (Altstadt-Lichtspiele) Schulgasse 3a, Tel: 2477, Postanschr: Theresienplatz 31, P: Frau Anna Negele Pl: 413, Best: Schröder & Henzelmann, ungepolstert, 7 Tg., 17 V., 2 Mat.-Vorst., tön. Dia, App: Bauer B 6, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1962 „Ali" (Altstadt-Lichtspiele) Schulgasse 3a, Tel: 2477, Postanschr: The- resienplatz 31, P: Frau Anna Negele Pl: 413, Best: Schröder & Henzelmann, ungepolstert, 7 Tg., 17 V., 2 Mat.-Vorst., tön. Dia-N, Br, App: Bauer B 6, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Schwerhörigenanlage