Straubing Edison-Kinematographen

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

(...) konnte Neumayr in der „Neumayr'schen Konzerthalle" verbinden. Dieser rund 300 Personen umfassende Saal, der 1885 bei der Modernisierung der Neumayerschen Gaststätte „Bayerischer Hof" (Theresienplatz 27) entstanden war, entwickelte sich zu „einer der wichtigsten Kulturstätten Straubings" mit Konzerten, (...)
Bei einem Aufenthalt in Berlin lernte Neumayer vermutlich die „laufenden Bilder" kennen. Fasziniert von diesem neuen Medium Film - eine Vorführung der Brüder Lumière 1895 in Paris gilt als seine Geburtsstunde - ließ er sich 1899 für die Konzerthalle aus Amerika einen „Kinematographen", ein Filmvorführgerät, schicken. Damit war das „erste ortsfeste Kino Bayerns" - so Ulrich Lehner - eröffnet, das zweimal wöchentlich ein einstündiges Programm bot und großen Anklang fand. In den folgenden Jahren hielt Neumayer seine „anziehenden, belehrenden und unterhaltenden" Filmvorführungen auch in den anderen Neumayerschen Gaststätten ab - der „Jägerhalle" an der Regensburger Straße, dem „Kronensaal" am Ludwigsplatz, dem „Gambrinus" in der Steinergasse (das er 1910 zu einem modernen „Lichtbildtheater" umbaute). [http://straubing.de/de/kultur-sport-und-freizeit/kultur/stadtarchiv/jub2013_neumayer.php


  • In Straubing begann vor einigen Tagen in Neumayers Konzerthalle, die jetzt 300 Zuschauern Raum bietet, die Saison des Edison-Kinematographen. Der Kinematograph 43/1907
  • Programm Neumayers Konzerthalle. (Edisons Kinematograph.) Moderne Hochtouristen; Rivalität zwischen 2 Schwestern; Eine fixe Idee; Missgeschick eines Professors; Vögel im Nest; Der kleine Chemiker: Die Harfnerin; Laufbahn eines Hutes; Grimassenwettstreit. Der Kinematograph 63/1908

Kinodaten

  • 1907 Ludwig Neumayer, Bierbrauerei, E. A. Gl. St. 250P.
  • 1917 Edison-Kinematogr. Neumayers Konzerthalle