Stuttgart Kammer-Lichtspiele (Kali)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Saal 1954
1954

Geschichte

  • Willy Schweinfurth Besitzer der Kammer-Lichtspiele, wurde Mitglied der Gilde Deutscher Filmkunsttheater. Er trug sich schon seit; zwei Jahren mit dem Gedanken, aus seinem Haus ein Filmkunsttheater zu machen. Das Programm, das er zunächst für Matineen und Spätvorstellungen wählte, trug auch diesen Stempel. Auch das Tagesprogramm pflegte immer mehr die künstlerischen Filme. Seit etwa sechs Monaten werden mit wenigen, durch noch laufende Verpflichtungen bedingte Ausnahmen nur künstlerisch wertvolle, interessante Filme gezeigt, u.a). „.Edouard et Caroline", „Les amantis de Verone", „Trois femimes", „O Cangaceiro". Für die Zukunft wurden vor allem französische, englische und amerikanische Spitzenfilme auf das Programm gesetzt. Ein festes Stammpublikum, das sich noch ständig vergrößert, hat sich bereits gebildet und spricht für die Überzeugung des Hausherrn, daß der große Reißer nicht mehr der allgemeine Publikumsliebling ist, sondern daß sich der anspruchsvolle Film bei einem großen Kreis immer mehr durchsetzt. Der neue Film 24/1954
  • Das Stuttgarter Gildetheater, die „Kammerspiele" von Willy Schweinfurth wurden neu umgebaut und renoviert. Nach einem Entwurf des jungen Theaterarchitekten Hans Kieser, Stuttgart, wurde das Theater repräsentativ umgestaltet. Eine neue Bestuhlung lieferte die Firma Löffler, Zuffenhausen. Das Filmtheater 7-8/1954
  • Die Stuttgarter Kammer-Lichtspiele, Inh. Willy Schweinfurth, wurden im Rahmen eines notwendigen Umbaus auf CinemaScope umgestellt. Durch Vergrößerung der Bühne, die sich jetzt über die gesamte Theaterbreite erstreckt, und durch Abbau des Seitenbalkons ist es nun nach Ergänzung der technischen Anlage möglich, sämtliche Breitbild- und CinemaScope-Verfahren vorzuführen. Die technische Einrichtung mit einem neuen Vierkanal-Verstärker, lieferte Siemens-Klangfilm. Für die Bühnenausstattung zeichnete Gardinenhaus Fischer, Stuttgart-Bad Cannstatt, verantwortlich. Der intime Charakter der Kammer-Lichtspiele wurde beibehalten. Der Stuttgarter Filmtheater-Architekt Hans Kieser, der schon für Willy Schweinfurth die Karlsruher Häuser Universum und Gloria-Palast gebaut hat, leitete auch diesen Umbau. Der neue Film 82/1956
  • Die EM-Theaterbetriebe Stuttgart, haben den Regie-Vertrag für die Kammer-Lichtspiele Stuttgart im Einvernehmen mit Herrn Schweinfurth zum 31. Mai aufgelöst. Zu den bisherigen EM-Theatern tritt mit Beginn der neuen Saison als 9. Theater das Cinema in Karlsruhe mit ca. 300 Sitzplätzen. Das Haus gleicht in Stil und Qualität dem Stuttgarter Cinema. Der neue Film 50/1958
  • Die zur PALAST-LICHTSPIELE AG. gehörenden „Kammer-Lichtspiele" in Stuttgart, die seit 50 Jahren schon ihr Domizil in der Marienstraße 18 haben und in dieser langen Zeit auch manche Verwandlungen erfuhren, sind am 3. Februar-Sonntag einstweilen geschlossen worden. Bereits am Rosenmontag-Morgen begannen die ratternden Preßlufthämmer ihre Wühlarbeit für einen gründlichen Umbau. In ca. 4 Wochen wird sich das traditionsreiche „Kammer" in moderner Ausstattung, mit technischen Erweiterungen und Verbesserungen wieder zeigen, um dann Vielen, die nicht immer nur „in die Röhre gucken" wollen, ein völlig neues Kinogefühl zu vermitteln. aus: Das Filmtheater 1966
  • Zur Feier des 50jährigen Bestehens der Kammer-Lichtspiele in Stuttgart ist das Haus in einer einmonatigen Betriebspause umgestaltet worden. Der durch eine Reihe von Kinobauten in der Stuttgarter Innenstadt bekannt gewordene Architekt Hans Kieser hat als Planer und Bauleiter dem Filmtheater ein neues Gesicht gegeben. Fassade, Eingang und Foyer wurden verändert und erweitert. Im Zuschauerraum hat man durch Licht und Farbe eine stimmungsvolle Atmosphäre geschaffen. Der Bequemlichkeit wurden nicht weniger als 150 Sitze geopfert. Ein um 50 Prozent vergrößertes Leinwandformat und eine Stereo-Tonanlage sind die optischen und akustischen Neuerungen in dem der »Palast-Lichtspiele AG. Stuttgart« zugehörigen Theater, das unter der Hausherrschaft von Dir. Erwin Schmie! steht und seit 1959 von Theaterleiter Egon M. Meisinger geführt wird. — Bei der effektvollen Jubiläums- und Wiedereröffnungsfeier füllte der farbige Belmondo-Film »Die tollen Abenteuer des Monsieur L.« (UA) das Festprogramm. Film-Echo 28/1966

Kinodaten

  • 1917
  • 1918 Kammerlichtspiele, Marienstr. 18 — Fernsprecher: 11474 800 Plätze August Daub, Marienstr. 18 — Fspr.: 6535 Gegr. 1915
  • 1920 Kammer-Lichtspiele, Marienstr. 18 — Fernspr. 6535. 11474 — Gegr. 1914 — H. (Sp. tägl.) 850 Plätze August Daub, Marienstr. 18 — Fernspr. 6535
  • 1921 Kammer-Lichtspiele,-Marienstraße 18, F; 6535, 11 474, Gr: 1914, H. (tägl.) 850 I: August Daub, Marienstraße 18, F: 6535. Lichtspiele , 227 I: Jaus & Spenn.
  • 1924
  • 1925 Kammer-Lichtspiele, Marienstraße 18, F: 6535, 114 74, Gr: 1914, H, täglich 850 I: August Daub, Marienstr. Nr. 18, F: 6535
  • 1926
  • 1927 Kammerlichtspiele, Marienstr. 18. Inh: Aug. Daub. FA: 70644. 900 Pl.
  • 1928 Kammer-Lichtspiele, Marienstraße 18, F: 60744. Gr: 1919, täglich, R 780 I: Stuttgarter Bau-A.-G. Gf: Alfred Daub
  • 1929 Kammer-Lichtspiele, Marienstraße 18, F: 60744, Gr: 1915, täglich, H, R 780 I: Palast-Lichtspiele A.-G., Stuttgart Gf: Alfred Daub, F: 60745
  • 1930 Kammer-Lichtspiele, Marienstraße 18, F: 60744, Gr: 1915, täglich, H, R 780 I: Palast-Lichtspiele AG., Stuttgart Gf: Alfred Daub, F: 60745
  • 1931 Kammer-Lichtspiele, Marienstr. Nr. 18, F: 60744, Gr: 1915, täglich, H, R, Kap: 8 M., T-F: Tobis 750 I: Palast-Lichtspiele AG., Königstraße 1, F: 26604 Gf: Alfred Daub
  • 1932 Kammer-Lichtspiele, Marienstr. Nr. 18, F: 60744, Gr: 1915, täglich, H, R, T-F: Tobis 750 I: Palast-Lichtspiele AG., Königstraße 1. F: 26604 Gf: Alfred Daub
  • 1933 Kammer-Lichtspiele, Marienstr. Nr. 18. F: 60744, Gr: 1915, täglich, H, R, T-F: Tobis 750 I: Palast-Lichtspiele AG., Königstraße 1. F: 26604 Gf: Alfred Dauh
  • 1934 Kammer-Lichtspiele, W. Marienstr. Nr. 18, F; 60744, Gr: 1915, täglich, H, R, T-F: Tobis . , 750 I: Palast-Lichtspiele AG., ebenda Gf: Alfred Dauh
  • 1935 Kammer-Lichtspiele 780
  • 1937 Kammer-Lichtspiele, W, Marienstraße 18, F: 60744, Gr: 1916, täglich, H 700 I: Palast-Lichtspiele AG., ebenda Gf: Alfred Daub
  • 1938 Kammer-Lichtspiele, W, Marienstraße 18, F: 60744, Gr: 1916, täglich, H 680 I: Palast-Lichtspiele AG., ebenda Gf: Alfred Daub
  • 1939
  • 1940 Kammer-Lichtspiele, W, Marienstraße 18, F: 60744, Gr: 1916, H 678/tgl. I: Palast-Lichtspiele AG., ebenda, Gf: Alfred Daub
  • 1941 Kammer-Lichtspiele, W, Marienstraße 18, F: 60 744, Gr: 1915, H I: Palast-Lichtspiele AG., ebenda, Gf: Alfred Daub
  • 1949 Kammer-Lichtspiele Marienstraße. Inh.: Häuser & Schweinfurth G. m. b. H. Pl. 800
  • 1950 Kammer-Lichtspiele Marienstr. 8; 800 PL Lichtspielhaus Vaihingen, Lindenstr. 10; 315 Pl. 7 Tq.
  • 1953 Kammer-Lichtspiele -W, Marienstr. 18, Tel. 6 65 21, I. u. Gf. Willy Schweinfurth PI. 850, 7 Tg., 40 V., tön. Dia, App. Bauer B 8, Vst. Philips, Str. D. 380 Volt, 60 Amp., Bühne 7x2x7, Th. ja
  • 1955 Kammer-LichtspieleW, Marienstr. 18, Tel. 6 65 21, I. u. Gf. Willy Schweinfurth Pl. 850, 7 Tg., ca. 35 V., tön. Dia, App. Bauer B 8, Vst. Philips, Str. D. 220/380 Volt, 75 Amp., Bühne 7x2x7, Th.
  • 1956 Kammer-Lichtspiele -W, Marienstr. 18, Tel: 66521, Postanschr: desgl., Vers. -Bf: -Hbf., I: Willy Schweinfurth, Priv. -Anschr: Karlsruhe, Kaiserstr. 152(Haus Universum) Pl.: 850, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg., 35 V., 1 Matinee-Vorst., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Philips, Str: D. -W. 220380 Volt, 75 Amp., Bühne: 7x2x7
  • 1956N Kamera-Lichtspiele Im Kunstgebäude - Änd: 1. Fa. Heinz Beez u. Frl. Mechthild Ruckle
  • 1957 Kammer-Lichtspiele -W, Marienstr. 18, Tel: 66521, Vers.-Bf: -Hbf., I: Will" Schweinfurth, Gf: V. Hanfler Pl: 850, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg., 35 V., 2 Spätvorst., 1 Mat.-Vorst., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautspr: Euronor, Bild- u. Tonsyst: CS 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1958 Kammer-Lichtspiele -W, Marienstr. 18, Tel: 66521, Vers.-Bf: -Hbf, I: Palast-Lichtspiele AG., Äug. Daub, Gf: Egon Meisinger Pl: 850, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg., 35 V., tön. Dia, App: Bauer B 8, Verst: Klangfilm, Lautsp: Euronor, Bild- u. Ton- syst: CS 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1959 Kammer-Lichtspiele -W, Marienstr. 18, Tel: 66521, Vers.-Bf: -Hbf, I: Palast-Lichtspiele AG, Aug. Daub, Gf: Egon Meisinger Pl; 800, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, tön. Dia, App: Bauer B 14, Verst: Klangfilm, Lautsp: Euronor, Bild- u. Tonsyst: CS 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1960 Kammer-Lichtspiele -W, Marienstr. 18, Tel: 66521, Vers.-Bf: -Hbf., I: Palast-Lichtspiele AG., Gf: Hermann Feller PI: 800, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg., 35 V., tön. Dia, App: Bauer B 14, Verst: Klangfilm, Lautsp: Euronor, Bild- u. Tonsyst: CS 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1961 Kammer-Lichtspiele -W, Marienstr. 18, Tel: 66521, Vers.-Bf: -Hbf, I: Palast-Lichtspiele AG, Gf: Egon Meisinger PI: 800, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, tön. Dia, App: Bauer B 14, Verst: Klangfilm, Lautsp: Euronor, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1962 Kammer-Lichtspiele -W, Marienstr. 18, Tel: 66521, Vers.-Bf: -Hbf, I: Palast-Lichtspiele AG, Gf: Egon Meisinger PI: 800, Best: Löffler, Hochpolster, 7 Tg, 35 V, tön. Dia-N, Br, App: Bauer B 14, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Euronor, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, 4 KM, Gr.-Verh: 1:2,55
  • 1971

Bilder

STUTTGARTKali5.jpg
Foto aus www.allekinos.com

Weblinks

www.allekinos.com