Stuttgart Ostend-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
heutiger Zustand
Von Stuttgart Ostend-Lichtspiele 2.jpg

Geschichte

  • Die Ostend- Lichtspiele in Stuttgart wurden nach 18tägigen Umbauarbeiten Ende August wiedereröffnet. Das gemütliche Familientheater zeigt sich jetzt in einem neuen, stimmungsvollen Gewand, für das der durch zahlreiche Kinoneubauten bekannte Stuttgarter Architekt Hans Kieser in vollendeter Weise verantwortlich zeichnet. Auch von außen gesehen haben die Ostend-Lichtspiele, die Frau Anna Meister 1939 grundlegend umbauen ließ, ein modernes Gesicht erhalten. Da bereits im letzten Jahr die gesamte Projektionsmaschinerie auf den modernsten Stand gebracht wurde, dürften die Ostend-Lichtspiele architektonisch wie technisch nun ganz auf der Höhe der Zeit sein. Die geschmackvolle Innenausstattung lieferte die renommierte Fa. Kentner, Stuttgart. Die Fa. Löffler, Stuttgart-Zuffenhausen, Süddeutschlands älteste Spezialfabrik, sorgte für die Bestuhlung des Theaters. Der neue Film 73/1959
  • Die „Ostend-Lichtspiele" in Stuttgart-Ost (Anna Meister und Annegret Steeb), die sich in mehr als 3 Jahrzehnten ein zahlreiches Stamm-Familienpublikum aus dem ausgedehnten Stadtbezirk um den Ostend-Platz erworben haben, sollen demnächst für einige Wochen geschlossen werden, um einen teilweisen Umbau und eine gründliche Renovierung durchzumachen. Der renommierte Kino-Architekt Hans Kieser (Stuttgart) hat frappierende Pläne vorbereitet, um dem traditionsreichen Lichtspielhaus den richtigen modernen „Pfiff" zu geben. Die Fa. Kino-BAUER, Stuttgart-Untertürkheim, wird von der projektionstechnischen Seite her, G. Löffler, Stuttgart-Zuffenhausen, als qualitätsbekannter Bestuhlungslieferant und das Spezial-Ausstattungshaus E. Kentner AG, Stuttgart, alles dareinsetzen, um dem alt eingeführten Ostend-Filmtheater neuen Glanz zu geben. Das Filmtheater 3/1959
  • Ein Stück Kinogeschichte in Stuttgart-Ost ging nach knapp 70 Jahren zu Ende. Das Kino an der Scheibe ist tot. Das Ostend-Kino, die späteren Ostend-Lichtspiele, im Volksmund auch liebevoll »Floh-Kino« genannt, ist tot: 1911 in der Ostendstraße beim Stuttgarter Ostendplatz eröffnet, mußte jetzt die 74 Jahre alte Besitzerin Annegret Steeb ihr Lichtspielhaus schließen. Als letzter Film flimmerte »Vom Winde verweht« über die Leinwand. 1926, Annegret Steeb war gerade 20 Jahre alt, übernahm ihre Mutter. Anna Meister, das Kino. Annegret Steeb erinnert sich noch gut an die zwanziger Jahre der Stummfilmzeit, an die Tom-Mix-Filme mit ihren zig Fortsetzungen, an Harry Piehl, »den Rächer der Enterbten«, an ihre Kinomusikanten, einen Klavierspieler und einen Geiger. Sie erinnert sich auch noch gut an die damaligen Eintrittspreise von 20 bis 50 Pfennig: »Schüler, Arbeitslose, Militär und Rentner zahlten die Hälfte«. Die Vor-Tonfilmtechnik nahm ihren Einzug mit einem Orchestrion, einem »erweiterten« elektrischen Klavier. Und dann kam der Tonfilm: Große finanzielle Anstrengungen waren notwendig, um die entsprechenden Einrichtungen zu schaffen. Tom Mix, Harry Piehl, Henni Porten u.a. wurden abgelöst von Willi Fritsch - der »Rächer der Enterbten« von den »Drei von der Tankstelle«. »In den zwanziger Jahren und danach bis zum Beginn des Fernsehzeitalters standen die Besucher unseres Kinos oft Schlange, weiß Annegret Steeb zu erzählen.«  aus: Das Filmtheater 1/80

Kinodaten

  • 1917
  • 1918
  • 1920 Ostendlichtspiele, Ostend 68 145 Plätze Karl Kanderer, Friedrichstr. 41
  • 1921
  • 1924
  • 1925
  • 1926
  • 1927
  • 1928
  • 1929
  • 1930 Ostend-Lichtspiele, Stuttgart- Ostheim, Ostendstraße 68, Gr: 1926, täglich 200 I: Karl Kauderer, Friedrichstraße 41
  • 1931 Ostend-Lichtspiele, Stuttgart- Ostheim, Ostendstraße 68, F: 42236, Gr: 1926, täglich 200 I: A. Meister Palast-Lichtspiele, Königstr. 1, F: 26604. Gr: 1923, täglich, H, R, V, S, T-F: Tobis 1300 I: Palast-Lichtspiele-AG., ebenda Direktion: August Daub
  • 1932 Ostend-Lichtspiele. Stuttgart-Ostheim, Ostendstraße 68, F: 42236, Gr: 1926, täglich 200 I: A. Meister
  • 1933 Ostend-Lichtspiele, Stuttgart-Ostheim, Ostendstraße 68, F: 42236, Gr: 1926, täglich 200 I: A. Meister
  • 1934 Ostend-Lichtspiele, 13, Ostendstr. Nr. 68, F: 42236, Gr: 1926, täglich 200 I: A. Meister
  • 1935 Ostend-Lichtspiele 197
  • 1937 Ostend-Lichtspiele, 13, Ostendstraße Nr. 68, F: 42236, Gr: 1925, täglich 200 I: Frau Anna Meister, Planckstraße 51
  • 1938 Ostend-Lichtspiele, 13, Ostendstraße Nr. 68, F: 42236, Gr: 1925, täglich 300 I: Frau Anna Meister, Planckstraße 51
  • 1939
  • 1940 Ostend-Lichtspiele, 13, Ostendstraße 68, F: 42 236, Gr: 1925 304/tgl. I: Frau Anna Meister, Planckstraße 51
  • 1941 Ostend-Lichtspiele, 13, Ostendstraße 68, F: 42236, Gr: 1925, V,S . 297/tgl. I: Frau Arrna Meister, 13, Planckstraße 51, F: 42 236
  • 1950 Ostend-Lichtspiele Ost, Ostendstr. 68, Tel. 4 05 82, I: Frau Anna Meister Ww., Stuttgart-O, Planckstraße 51, Gf: Robert Nachtripp, Stuttgart, Heinrich Baumannstraße 43. 320 Pl. 7 Tg., 3—4V., Dia, App.: Bauer B 8 Vst.: Roxi, Str.: G. 220 Volt, 35 Amp.
  • 1953 Ostend-Lichtspiele -Ost, Ostendstr. 68, Tel. 4 05 82, I. Anna Meister u. Annegret Steeb oHG., Gf. Robert Naciitripp, Heinrich-Baumann- Straße 43 PI. 320, 7 Tg., 22—23 V., tön. Dia, App. Bauer B 8, Vst. Roxy, Str. G. 220 Volt, 25 Amp.
  • 1955 Ostend-LichtspieleOst, Ostendstr. 68, Tel. 4 05 82, I. Anna Meister u. Annegret Steeb oHG., Gf. Robert Nachtripp, Heinrich BaumannStraße 43 Pl. 320, 7 Tg., 22—23 V., tön. Dia, App. Bauer B 8, Vst. Roxy, Str. G. 220 Volt, 25 Amp.
  • 1956 Ostend-Lichtspiele -Ost, Ostendstr. 68, Tel: 40582, Postanschr: desgl., I: Anna Meister oHG., Priv. -Anschr: Planckstr. 51, Gf: Robert Nachtripp, Heinrich-Baumann-Str. 43 Pl.: 320, Best: Schröder 8c Henzelmann, 7 Tg., 23 V., 1-2 Matinee-Vorst., tön. Dia, App: Bauer B 8 m, HJ. 75 h., Verst: Lorenz, Str: G. 220 Volt, 45 Amp., Bild- u. Tonsyst: Normal, Breitwand, CinemaScope, Lichtton, Gr. Verh: 1: 1, 85, 1: 1, 17, 1: 2, 35, Bühne: 6, 8x5, 85x4
  • 1956N Ostend-Lichtspiele -Ost, Ostendstr. 68 - Änd: Gf. entfällt
  • 1957 Ostend-Lichtspiele -Ost, Ostendstr. 68, Tel: 40582, I: Anna Meister oHG, Priv.-Anschr: Planckstr. 51 Pl: 320, Best: Schröder & Henzelmann, 7 Tg,. 23 V., 1-2 Mat.-Vorst., tön. Dia, App: Bauer B 8 m. H. J. 75 h., Verst: Lorenz, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1958 Ostend-Lichtspiele 13, Ostend-Str. 68, Tel: 40582, Vers.-Bf: -Hbf., I: Anna Meister & Annegret Steeb (Anna Meister oHG), Gf: Annegret Steeb. Pl: 320, Best: Löffler Flachpolster, 7 Tg., ca. 23 V., 2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8 m. H. J. 75 Lampen, Verst: Lorenz u. Bauer, Lautspr: Lorenz-Roxy 6, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. SuperScope, Gr.-Verh: 1:2, 1:2,35
  • 1959 Ostend-Lichtspiele 13, Ostend-Str. 68, Tel: 40582, Vers.-Bf: -Hbf, I: Anna Meister & Annegret Steeb (Anna Meister oHG), Gf: Annegret Steeb. Pl: 320, Best: Löffler, Polster, 7 Tg., ca. 23 V., 2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Bauer B 8 m. Xenon-Lampen, Verst: Klangfilm, Lautspr: Lorenz-Roxy 6, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. SuperScope, Gr.-Verh: 1:2, 1:2,35
  • 1960 Ostend-Lichtspiele 13, Ostend-Str. 68, Tel: 40582, Vers.-Bf: -Hbf, I: Anna Meister & Annegret Steeb (Anna Meister oHG), Gf: Annegret Steeb. PI: 320, Best: Löffler, Polster, 7 Tg, ca. 23 V, 2 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer B 8 m. Xenon-Lampen, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Breitstrahler-Gruppe, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. SuperScope, Gr.-Verh: 1:2, 1:2,35
  • 1961 Ostend-Lichtspiele 13, Ostend-Str. 68, Tel: 40582, Vers.-Bf: -Hbf, I: Anna Meister & Annegret Steeb (Anna Meister oHG), Gf: Annegret Steeb. PI: 320, Best: Löffler, Polster, 7 Tg, ca. 23 V, 2 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia-N, App: Bauer B 8, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Breitstrahler-Gruppe, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1962 Ostend-Lichtspiele 13, Ostend-Str. 68, Tel: 40582, Vers.-Bf: -Hbf., I: Anna Meister & Annegret Steeb (Anna Meister oHG), Gf: Annegret Steeb. PI: 320, Best: Löffler, Polster, 7 Tg., ca. 23 V., 2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia-N, App: Bauer B 8, Lichtquelle: Xenon, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Breitstrahler-Gruppe, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1971