Sulz am Neckar Neli (Neckar-Lichtspiele)

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Jakob Springer ließ die Architekten Carl und Heinz Peter in Sulz a. N. (Württemberg) ein besonders apartes Filmtheater, das Neli, errichten. Die Außenansicht zeigt eine über zehn Meter breite Glasfront, der Grünpflanzen und Filmfotos als Dekoration dienen. Über ein farbenfrohes geräumiges Foyer betritt man den den gelb-blau-schwarz gehaltenen Theaterraum. Alle Stühle sind gepolstert, in den Logen schwarze Samtsessel. Die neuesten Bauer-Projektoren und Siemens & Halske-Tonanlage (garantieren für eine ausgezeichnete technische Wiedergabe. Geschäftsführer und Vorführer ist Kurt Hirsemann. Der neue Film 22/1958
  • Nahe der verkehrsreichen Sulzer Neckarbrücke — im ehemaligen Waldhorngarten — haben sich die neuen Neckarlichtspiele mit ihrer breiten, blitzenden Glasfront recht auffällig placiert. Die Architekten Carl und Heinz Peter (aus ?istaig bei Oberndorf) haben einen eindrucksvollen Zweckbau erstellt, dessen Räumlichkeiten vom Ausstattungshaus E. Kentner AG, Stuttgart sehr großzügig und geschmackvoll ausgeschmückt wurden. Die außerordentlich bequemen Polstersessel für 353 Personen stellte auch hier die Spezialfabrik G. Löffler, Stgt.-Zuffenhausen auf. Für die n Einbau von Bauer Bll-Projektoren mit Hochleistungslampen BL 8H und er umfassenden Klangfilm-Tonanlage zeichnet Siemens Klangfilm Stuttgart, auf der Sonora-Plastic-Wand ist ein 60 x 8,50 m großes CinemaScope-Bild erzielen. Bauherr und Inhaber der ,Ne-Li" Jakob Springer hat Kurt Hirsenann mit der Theaterleitung beauftragt. Das Filmtheater 1/1958
  • Jakob Springer eröffnete in Sulz/Neckar die geräumigen Neckar-Lichtspiele. Die bauliche Gestaltung lag in den Händen des Architekten Karl Peter, Aistaig bei Oberndorf. Die Innenausstattung des Lichtspieltheaters, das über 353 Sitzplätze verfügt, besorgten die Firmen Löffler, Stuttgart-Zuffenhausen (Bestuhlung), Rentner, Stuttgart (Wandbespannung und Bühnenverkleidung) und B N A , Lahr/Baden (Vorhang und Blendenzug). Die Projektierung und der Einbau der technischen Einrichtung wurde Siemens-Klangfilm in Stuttgart übertragen. Die Filmwand „Sonora Plastic" für Breitwand- und CinemaScope-Projektion hat die Abmessungen 3,6 mal 8,5 Meter. Die Anlage besteht aus zwei Bauer B11-Projektoren, Rechtsund Links-Ausführung mit Kegelblende sowieeiner Hochleistungslampe bis 50 A der Type BL 8 H mit automatischem Kohlennachschub und einem Klangfilm-Bogenlampen-Gleichrichter für 2 X 50 A. Für den Toni sorgt ein Europa-Lichttongerät mit einer Verstärkengestellanlage Pll/Az411 mit einer 30 W-Lautsprecherkombination und einer Breitstrahlergruppe L 501. Der neue Film 33/1958
  • Die „Neckar-Lichtspiele" (NELI) in Sulz a. N. sind von ihrem Eigentümer Jakob Springer an Kurt Hirsemann verpachtet worden. aus: Das Filmtehater 1964
  • Die von J. Springer gegründeten und später von K. Hirsemann geführten „Neckar-Lichtspiele" — Neli — in Sulz am Neckar, sind am 1. April 1968 in das Unternehmen von Ludwig Fink, dem Inhaber des dortigen „Central-Theaters", eingegliedert worden. aus: Das Filmtheater 1968
  • 30.10.85 Schließung Neckar-Lichtspiele Sulz Inh.: Ludwig Fink aus: Das Filmtheater 1/86

Kinodaten

  • 1958 „Neli" Neckar-Lichtspiele Tel: 120, I: Jakob Springer, Gf: Kurt Hirsemann Pl: 350, Best: Löffler, gepolstert, 7 Tg,7 V, 1 Mat.-/Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer, Verst: Klangfilm
  • 1959 "Neli" Neckar-Lichtspiele Holzhauserstr. 4, Tel: 120, I: Jakob Springer, Gf: Kurt Hirsemann 11 V 6 MS!:,cÖffler' g^olstert, 7 Tg., M V., 2 Mat.-/Spatvorst., tön. Dia, App: Bauer Verst: Klangfilm, Lautspr: film, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1960 „Neli" Neckar-Lichtspiele Holzhauserstr. 4, Tel: 120, I: Jakob Springer, Gf: Kurt Hirsemann PI: 350, Best: Löffler, gepolstert, 7 Tg, 11 V, 2 Spätvorst, tön. Dia, App: Bauer, Verst: Klangfifilm, Lautspr: Klangfilm, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1961 „Neli" Neckar-Lichtspiele Holzhauserstr. 4, Tel: 120, I: Jakob Springer, Gf: Kurt Hirsemann PI: 350, Best: Löffler, gepolstert, 7 Tg, II V, 2 Spätvorst, FKTg: donnerstags, tön. Dia-N, App: Bauer, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bildsyst: Br, Gr.-Verh: 1:1,85
  • 1962 „Neli" Neckar-Lichtspiele Holzhauserstr. 4, Tel: 557, I: Jakob Springer, Gf: Kurt Hirsemann PI: 350, Best: Löffler, gepolstert, 7 Tg, V, 2 Spätvorst, FKTg: donnerstags, tön. Dia-N, App: Bauer, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Klangfilm, Lautspr: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL