Treptow Corso-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

In der heutigen Semmelweisstr. 8 (früher Friedrichstr. 2 direkt neben der Kirche) befand sich Haberechts Gesellschaftshaus. Schon 1910 sollen erste Filmvorführungen dort stattgefunden haben. 1937 übernahm Alexander Walburg die Kinogeschäfte. Ende 1950er Jahre begann das Kinosterben. Das Kino Corso schloss 1963. Das EG des Hauses wurde als Schuh-Laden genutzt. Der Saal wurde bereits abgerissen. Streetview 2008

Kinodaten

  • 1917 Kinematographen-Theater, Inh.: Heinrich v. Schemm
  • 1917 Kinotheater, Stadt, Inh.: Rudolf Lintow
  • 1920 Deutsche Lichtschauspiele, Rudower Straße 54 (Sp. Montag bis Freitag) 300 Plätze, Inh: Max Sprück und Paul Jauer
  • 1921 Deutsche Lichtschauspiele, Rudower Str. 54 (Mont., Freit.) 300 Plätze, Inh: Max Sprück und Paul Jauer
  • 1924 Deutsche Licht Schauspiele, Rudowerstr. 54.
  • 1927-1934 Kein Kino.
  • 1935 Tofag, Alt-Glienicke, 200 Plätze
  • 1937 Tofag-Lichtspiele, Berlin-Alt-Glienicke, Friedrichstraße 2, täglich, 272 Plätze, Inh: Frau Meta Peter, Reinickendorf-Ost
  • 1938 „Corso", Berlin-Alt-Glienicke, Friedrichstr. 2, F: 637190, täglich, 327 Plätze, Inh: Alexander Walburg, ebenda
  • 1939 „Corso", Berlin-Alt-Glienicke, Friedrichstraße 2, F: 637190, 327 Plätze, täglich, Inh: Alexander Walburg, ebenda
  • 1940 „Corso", Berlin-Alt-Glienicke, Friedrichstraße 2, F: 637190, 327 Plätze, täglich, Inh: Alexander Walburg, ebenda
  • 1941 Corso-Lichtspiele, Berlin-Altglienicke, Friedrichstraße 2, F: 637190, Gr: 1937, 327 Plätze, täglich, Inh: Alexander Walburg
  • 1949 Corso-Lichtspiele, Altglienicke, Friedrichstraße 2, Pl. 327
  • 1950 Corso-Lichtspiele, Altglienicke, Friedrichstr. 2, 327 Plätze
  • 1960 Corso-Lichtspiele, Alexander Walburg, Altglienicke, Semmelweisstr 8, 642920

Weblinks