Trossingen City, Zentral-Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Die "Central-Lichtspiele" wurden 1925 von Martin Haller gebaut und wird seit dem Tod 1954 des Gründers von seiner Tochter Anna Martin und ihrem Mann Werner Martin geleitet. Heute hat es insgesamt 214 Sitzplätzen in zwei Kinosälen. Seit Werner Martins Tod 1992 führt Anna Martin das Trossinger Kino alleine. Quelle: Schwäbische Zeitung
  • Martin Haller, ihr Vater, war durch und durch Kinoenthusiast und führte bereits zu Beginn der 20er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts im großen Saal des Wirtshauses „Zum Löwen“ regelmäßig Stummfilme auf. Das kam bei den Trossingern bestens an, die Schar der Zuschauer wurde von Mal zu Mal größer. Haller, historisch betrachtet also der erste professionelle Cineast des seinerzeit aufstrebenden Industriedorfes, beschloss, ein eigenes Kino zu bauen. 1925 wurden die „Zentral-Lichtspiele“ eingeweiht, im gleichen Jahr wurde Töchterchen Anna geboren. Es konnte also gleich zweimal gefeiert werden in Martin Hallers Familie. Zur Eröffnung des Lichtspieltheaters zeigte Haller „Quo Vadis“, einen Monumentalfilm nach dem Welt-Bestseller von Henryk Sienkiewicz mit Emil Jannings als Kaiser Nero. Das war noch ein Stummfilm, die Musik wurde live von einem Duo gespielt – Klavier und Violine mit Karl Bettinger und seiner späteren Frau Elsbeth Franke. Und Kinobesitzer Hallers Töchterchen Anna war als Baby mit von der Partie.
    1953, nach dem Tod ihres Vaters, übernahm Anna Martin zusammen mit ihrem Mann Werner, den sie auf einem Filmball kennen gelernt hatte, das Filmtheater. Im Laufe der Jahre erlebte sie sämtliche Trends der Kinowelt – vom Hollywood-Epos über den Heimatfilm der 50er-Jahre, die Wallace-Krimis und Oswalt Kolles Aufklärungsreihe vom „Wunder der Liebe“ bis hin zu Italo-Western und Science-Fiction-Filmen.[1]
  • Das City-Kino wird derzeit nicht betrieben. Nachdem Frau Martin aus gesundheitlichen Gründen den regulären Kinobetrieb nicht weiterführen konnte, wurde das Gebäude nach 2009 noch einige Monate lang alle 2 Wochen vom Verein Kommunales Kino benutzt; dieser zeigt jedoch seit Herbst 2013 seine Vorstellungen im Saal des Hotels Linde in Trossingen.

  • Am 24. April starb Martin Haller, Inhaber der „Lichtspiele" in Trossingen/Württemberg, unerwartet an einem Gehirnschlag. Schon 1920 hatte er zunächst in einem Gasthaus die Zentrallichtspiele in Trossingen ins Leben gerufen. 1925 baute er dann ein neues Lichtspieltheater. Als erster in weitem Umkreis ging er 1930 an die Tonfilmeinrichtung. Die Filmfreunde besonders, die Trossinger im allgemeinen, trauern um den rührigen Theaterbesitzer und beliebten Mitbürger. Der neue Film 36/1954
  • Das „Lichtspielhaus" am Marktplatz in Trossingen kann in diesen Tagen sein 30jähriges Jubiläum feiern. Im Jahre 1925 beschloß der Gründer des Unternehmens: Herr Martin Haller, einen Kino-Zweckbau in der damals nur 5700 Einwohner zählenden, heute weltbekannten Harmonika-Stadt zu erstellen, nachdem er zuvor (seit 1920) Filmvorstellungen in einem gemieteten Saal veranstaltet hatte. Martin Haller, der sein Theater trotz schwerer körperlicher Behinderung durch alle Krisenzelten hinwegführte, durfte die Eröffnung seines zweiten Theaters: der nach den Plänen des einheimischen Architekten Dipl.-Ing. Klepzig erbauten, von Filmton-Holzmer KG Stuttgart mit CinemaScope (10 m breite Bildwand) eingerichteten „Rosen-Lichtspiele" (450 PI.) leider nicht mehr erleben. Das Filmtheater 7-10/1955
  • In diesen Tagen bestehen die Lichtspiele in Trossingen/Württ. seit 30 Jahren. 1925 ließ der Gründer des Unternehmens, Martin Haller , den Kinozweckbau in der damals nur 5700 Einwohner zählenden Stadt erstellen. Seit 1920 hatte er Filmvorführungen in einem nur gemieteten Saal veranstaltet. Durch schwere Krisen hindurch führte er erfolgreich das Haus, ungeachtet seiner körperlichen Leiden. Martin Haller verstarb im vergangenen Jahr, noch vor Eröffnung seines zweiten Theaters in Trossingen, der Rosen-Lichtspiele. Der neue Film 84/1955
  • Das Lichtspieltheater Trossingen, Inhaber A. Haller, läßt durch ZEISS IKON KINOTECHNIK JAENSCH, Stuttgart eine neue Bildton-Einrichtung, bestehend aus ZEISS IKON ERNEMANN VIII mit IKOSOL II HI-Lampen einbauen Das Filmtheater 7/1956
  • Das „Lichtspielhaus" am Marktplatz in Trossingen (Krs. Tuttlingen) — Inh.: Werner Martin & A. Haller — ist in „City"-Filmtheater umbenannt worden. Das Filmtheater 4/1961
  • 18.8.1980 Schließung: City Trossingen Inh. Werner Martin aus: Das Filmtheater 2/80

Weblinks

Kinodaten

  • 1925 Löwen-Lichtspiele, Marktplatz 7, 3 Tage, Gr: 1924, 280 Plätze, Inh: Martin Haller, Uhlandstraße 10
  • 1927 Lichtspieltheater, im Gasthaus „Zum Löwen", Inh: Martin Haller, Uhlandstraße 8, 300 Plätze
  • 1928 Zentral-Lichtspiele, Marktpl. 12, Gr: 1921, 4 Tage, 200 Plätze, Inh: Martin Haller, Uhlandstraße 10
  • 1929 Zentral-Lichtspiele, Marktplatz 12, Gr: 1921, 4 Tage, im Winter 6 Tage, 280 Plätze, Inh: Martin Haller, Uhlandstraße 10
  • 1930 Zentral-Lichtspiele, Marktplatz 7, F: 163, Gr: 1924, 4 Tage, im Winter 6 Tage, 350 Plätze, Inh: Martin Haller, Uhlandstraße 10
  • 1931 Zentral-Lichtspiele, Marktplatz 7, F: 163, Gr: 1924, 4 Tage, im Winter 6 Tage, Bühne: 47 qm, Kap: 3 M, 430 Plätze, Inh: Martin Haller, Uhlandstr. 10, F: 163
  • 1932 Zentral-Lichtspiele, Marktplatz 7, F: 163. Gr: 1924, 4 Tage, im Winter 6 Tage, Bühne: 47 qm, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm, 360 Plätze, Inh: Martin Haller, Uhlandstr. 10, F: 163
  • 1933 Zentral-Lichtspiele, Marktplatz 7, F: 163, Gr: 1924, 4 Tage, im Winter 6 Tage, Bühne: 47 qm, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm, 360 Plätze, Inh: Martin Haller, Uhlandstr. 10, F: 163
  • 1934 Zentral-Lichtspiele, Marktplatz 10, F: 263, Gr: 1921, 4 Tage, Bühne: 47 qm, Kap: Mech. Musik, T-F: Klangfilm, 360 Plätze, Inh: Martin Haller, Uhlandstr. 10
  • 1937 Zentral-Lichtspiele, Marktplatz 10, F: 263, Gr: 1921, 4 Tage, Bühne: 47 qm, 360 Plätze, Inh: Albert Wetzel, Tuttlingen, Burgstraße 18
  • 1938 Zentral-Lichtspiele, Marktplatz 10a, F: 263, Gr: 2.9.1921, 5 Tage, Bühne: 50 qm, 360 Plätze, Inh: Martin Haller, Uhlandstraße
  • 1940 Lichtspielhaus, Marktplatz 10a, F: 263, Gr: 2.9.1921, Bühne: 50 qm, 380 Plätze, 3-7 Tage, Inh: Martin Haller, Uhlandstraße 10
  • 1941 Zentral-Lichtspiele, Uhlandsttraße 10, F: 203, Gr: 1925, Bühne: 64 qm, 380 Plätze, 4-6 Tage, Inh: Martin Hatter, ebenda
  • 1947 Zentral-Filmtheater, Pl: 380, mit Dia, Spieltage: 4
  • 1949 Lichtspielhaus, Uhlandstr. 10, Tel. 424, Inh: Mart. Haller, Trossingen, Tel. 424 Rottweil. Mit Dia, 6 Tage, Pl. 380
  • 1950 Lichtspielhaus, Uhlandstr. 10, Tel. 424, Inh. u. Gf: Martin Haller, Trossingen, Uhlandstr. 10, 380 Pl. 4-7 Tg., 1-2 V., Dia; App.; Euro-M, Vst: Junior-Klarton, Bühne 10x6,4x5; Th. ja.
  • 1952 Lichtspielhaus, Marktplatz 12/1, Tel. 424, Inh. u. Gf. Martin Haller, Uhlandstr. 10, Pl. 414, 7 Tg., 9-12 V., tön. Dia, App. Euro-M, Vst. Cinevox III a, Bühne 10x6x4,5, Th.
  • 1953 Lichtspielhaus, Marktplatz 12/1, Tel. 424, Inh. u. Gf. Martin Haller, Uhlandstr. 10, Pl. 414, 7 Tg., 7-10 V., tön. Dia, App. Euro-M, Vst. Cinevox III a, Bühne 10x6,4x5 Th. ja
  • 1955 Lichtspielhaus, Marktplatz 12/1, Tel. 424, Inh. u. Gf. Martin Haller, Uhlandstr. 10, Pl. 414, 7 Tg., 9-12 V., tön. Dia, App. Euro-M, Vst. Cinevox III a, Bühne 10x6x4,5, Th.
  • 1956 Lichtspielhaus, Marktplatz 12/1, Tel: 424, Inh: Anna Haller Wwe., Gf: Werner Martin, Pl: 452, Best: Kamphöner, 7 Tg., 11 V., tön Dia, App: Euro M, Verst: Cinevox IIIa, Tonsyst: 1-Kanal, Bühne: 6x5x5, O.
  • 1957 Lichtspielhaus, Marktplatz 12/1, Tel: 424, Inh: Fa. Martin Haller, Gf: Werner Martin, Pl: 414, Best: Kamphöner, ungepolstert, 7 Tg., 9-11 V., 2-3 Mat.-Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann VIII, Verst: Cinevox III a, Telefunken, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1958 Lichtspielhaus, Marktplatz 12/1, Tel: 424, Inh: Anna Haller, Gf: Werner Martin, Pl: 454, Best: Kamphöner, teilw. Hochpolster, 7 Tg., 9 V., 2 Mat.-/Spätvorst., tön. Dia, App: Ernemann VIII, Verst: Cinevox III a, Telefunken, Lautspr: Strahlergr., Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, O.
  • 1959 Lichtspielhaus, Marktplatz 12/1, Tel: 424, Inh: Anna Haller, Gf: Werner Martin, Pl: 454, Best: Kamphöner, teilw. ster, 7 Tg, 9 V, 2 Mat.-/Spätvorst. tön. Dia, App: Zeiss Ikon E VIII, Verst: Cinevox III a, Telefunken, Lautspr: Strahlergr, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1960 Lichtspielhaus, Marktplatz 12/1, Tel: 424, Inh: Martin Haller, Gf: Werner Martin, PI: 454, Best: Kamphöner, Flach- u. Hochpolster, 7 Tg, 9 V, 2 Mat-/Spätvorst, tön. Dia, App: Zeiss Ikon E VIII, Verst: Cinevox III a, Telefunken, Lautspr: Strahlergr, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1961 Lichtspielhaus, Marktplatz 12/1, Tel: 424, Inh: Martin Haller, Gf: Werner Martin, PI: 454, Best: Löffler, Flach- u. Hochpolster, 7 Tg, 9 V, 2 Mat.-/Spätvorst, FKTg: donnerstags, tön. Dia-N, App: Zeiss Ikon E VIII, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Cine, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1962 City-Filmtheater, Marktplatz 12/1, Tel: 424, Inh: Martin Haller, Gf: Werner Martin, PI: 454, Best: Löffler, Flach- u. Hochpolster, 7 Tg., 9 V., 2 Mat.-/Spätvorst., FKTg: donnerstags, tön. Dia-N, App: Zeiss Ikon E VIII, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Cinevox IIIa, Telefunken, Lautspr: Strahlergr., Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL
  • 1995 City, Kino 1, 58 Pl. Kino 2, 130 Pl. 78647 Trossingen, Marktplatz 12, Tel: 07425/6424, Inh: Werner Martin - Lichtspielbetriebe, 78647 Trossingen, Uhlandstr. 10, Tel.: 07425/6424, A.n.b.