Ulm Rex

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Saal bei der Eröffnung

Geschichte

  • Im April eröffnete die Direktion der Filmtheater Scala, Lichtburg, Metropol als viertes Haus das Rex (Untertitel: „Das kleine Filmtheater an der Scala) in Ulm. Das mit CinemaScope-Einrichtung ausgestattete Haus besitzt 145 gepolsterte Sitzplätze und hat Kasse, Eingang und Foyer mit der Scala gemeinsam. Wände, Decken, Bestuhlung und Fußbodenbelag sind in Grau gehalten, wogegen das Gelb der formschönen Wandleuchten und der Verkleidung der Deckenbelüftung einen aparten Kontrast bildet. Im Foyer: nußbaumgetäfelte Wände herrschen neben einem dezenten Grau vor. Für die Bauleitung zeichnete Architekt Friedrich Maurer (Ulm-Söflingen) verantwortlich. Der neue Film 40/1956
  • Bei der zu Beginn der diesjährigen Berliner Filmfestspiele angesetzten Jahreshauptversammlung der „Gilde-Theater" wurde das Ulmer „Rex" — das kleine Filmtheater an der „Scala" — (Inh. Leipold und Mutschier) als ordentliches Mitglied in die „Gilde", die gegenwärtig 75Mitgliedstheater zählt, aufgenommen. Das Filmtheater 4/1960
  • Am 24. Februar 1964 ist in Ulm/Donau Filmtheaterbesitzer Albert Leipold, Eigentümer des „Scala"-Filmtheaters und (mit Adolf Mutschier) Teilhaber an der „Lichtburg", am „Rex" und am „Metropol" in Neu-Ulm — nach längerer Erkrankung, doch unerwartet verschieden. Es war das Verdienst dieses nur 57 Jahre alt gewordenen Unternehmers, daß er der Erste war, der nach dem letzten Krieg das Kinoleben in der schwer zerstörten Münsterstadt wieder in Gang gebracht hat. Das „Scala"-Filmtheater entstand aus einer Reithalle, 1950 folgte das „Metropol" in Neu-Ulm, 2 Jahre später die „Lichtburg". 1956 wurde dann das „Studio Rex" der Öffentlichkeit übergeben. Gerade die beiden letzteren Häuser konnten als „Gilde-Theater" den besonders ausgesuchten Filmprogrammen gute Geltung verschaffen. Albert Leipold war auch Ulm's „CinemaScope-Pionier". Das Filmtheater 1966

Kinodaten

  • 1956N „Rex" das kleine Filmtheater an der Scala Wörthstr. 91, Tel: 3229, Postanschr: desgl., I: Albert Leipold, Heidenheimer Str. 1, Adolf Mutschier, Maienweg 6, Gf: H. Gack Pl. 150, Best: gepolstert, 7 Tg., 28 V., 1 Matinee-Vorst., tön. Dia, App: AEG, Verst: Klangfilm, Str: W. 220 Volt, 35 Amp., Blld- u. Tonsyst: Breitwand, CinemaScope, Lichtton
  • 1957 "Rex", das kleine Filmtheater an der Scala Wörthstr. 91, Tel: 3229, I: Albert Leipold u. Adolf Mutschier, Gf: Helmut Gack Pl: 150, Best: gepolstert, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App: AEG, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL u. 1 KM u. Perspecta, Gr.-Verh: 1:2,35, 1:2,55
  • 1958 „Rex" das kleine Filmtheater a. d. Scala Wörthstr. 91, Tel: 3229, I: Albert Leipold u. Adolf Mutschier, Gf: Helmut Gack Pl: 145, Best: gepolstert, 7 Tg., 28 V., tön. Dia, App: Zeiss Ikon, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35
  • 1959
  • 1960 „Rex" das kleine Filmtheater a. d. Scala Wörthstr. 91, Tel: 37494, I: Albert Leipold u. Adolf Mutschier PI: 145, Best: gepolstert, 7 Tg, 28 V, tön. Dia, App: Zeiss Ikon, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Höranlage
  • 1961 „Rex" O.-Gilde-Theater Am Ehinger Tor, Tel: 37494, I: Albert Leipold u. Adolf Mutschier PI: 145, Best: gepolstert, 7 Tg, 28 V, tön. Dia-N, App: Zeiss Ikon, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Höranlage
  • 1962 „Rex" O.-Gilde-Theater Am Ehinger Tor, Tel: 37494, I: Albert Leipold u. Adolf Mutschier PI: 145, Best: gepolstert, 7 Tg, 28 V, FKTg: donnerstags, tön. Dia-N, App: Zeiss Ikon, Verst: Klangfilm, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Höranlage