Waldenbuch Rosenlichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fotos zur Eröffnung
Waldenbuch Rosenlichtspiele hinten 58.jpg

Geschichte

  • Aus dem ehemaligen Gasthof „Zur Rose" hat Architekt Alfred Burkhardt, Waldenbuch, einen modernen, vielen Zwecken dienenden Neubau geschaffen. Mittelpunkt dürfte das hübsche Filmtheater in der ersten Etage von Eugen Todt sein, die Rosen- Lichtspiele, das mit 300 Plätzen (Kamphöner- Bestuhlung) sehr intim wirkt. Die technische Einrichtung wurde von Zeiss-Ikon (Kinotechnik Otto Jaensch, Stuttgart) mit zwei Ernemann VIIIB- Projektoren und einer Dominar-Variant-Verstärker-Anlage versehen. Der neue Film 89/1958
  • Rosen-Lichtspiele Waldenbuch Als Eigentümer des . Anwesens ließ Eugen Todt (Echterdingen) den alten Gasthof zur „Rose" in Waldenbuch abreißen und nach den Plänen des jungen, einheimischen Architekten Alfred Burkhardt von Grund auf und in völlig veränderter Form als einen Baukomplex wieder aufführen, bei dem — im Verhältnis zur Größe des idyllischen Ausflugs- und Luftkurorts Waldenbuch gesehen — vom Keller bis zu den Obergeschossen überraschend vielfältige Verwendungsmöglichkeiten disponiert wurden. So enthält das auffällig profilierte Eckhaus an der Studentengasse nicht nur ein Restaurant, ein Cafe, eine Bäckerei und Konditorei mit entsprechendem Verkaufsraum, — dann unter der Erde eine Keller-Schänke (Film-Klause) und eine zweibahnige Kegelsportanlage —, sondern im ersten Stockwerk — als Festsaal — auch ein intimes Filmtheater mit einer geräumigen Mehrzweckbühne. Rund 300 Sitzplätze (Kamphöner-Bestuhlung, Werksvertretung Aug. Ridder, Stuttgart-W, Hasenbergsteige) füllen den ganz großstädtisch ausgeschmückten und ausgeleuchteten Zuschauerraum, in den auf der Rückseite die Vorführkabine mit der anschließenden, verglasten Privat-Loge hineinragt. Der vorschriftsmäßig 16 qm große Vorführraum ist von der Zeiss Ikon-Kinotechnik O. Jaensch, Stuttgart-Berg mit Zeiss Ikon-Bild-Ton-Geräten (Ernemann VIII B-Projektoren, Dominar Variant, Schrieber-Gleichrichter) vorbildlich ausgerüstet worden. Deren Qualität konnte sich bei der Vorführung des Eröffnungsfilms „Der lachende Vagabund" (Union) bestens bestätigen. — Nach der Schlüsselübergabe durch Architekt Burkhardt sprach Bürgermeister Blümlein, der in sehr anerkennenden Worten hervorhob, daß Waldenbuch dieses Filmtheater der Privatinitiative und dem Unternehmergeist der Familie Todt zu verdanken habe. Zum Schluß überbrachte Walter Hanns Zeller, der Redakteur der WdF BW-Informationsblätter, die Willkommensgrüße an das neue Verbandsmitglied und erläuterte dabei ganz kurz die heutige Situation des Films. Bei aller Bedrängung wird sich dieses beliebte und wichtige Unterhaltungs- und Unterrichtungsmedium nicht unterkriegen lassen! Das Filmtheater 6/1958
  • Die „Rosen-Lichtspiele" in Waldenbuch, Krs. Böblingen sind von Frau Marianne Kayser zum 1. September 1965 an Frau Katharina Gaspar verpachtet worden. aus: Das Filmtheater 1965
  • Die „Rosen-Lichtspiele" in Waldenbuch, Kr. Böblingen, haben vom Oktober 1968 bis April/Mai 1969 eine Spielpause eingelegt, so daß also der von wachsender Industrie belebte und mehr als 5000 Einwohner zählende Ort, dessen einstmals zwei Filmtheater insgesamt 675 Plätze anzubieten hatten, jetzt für mehr als ein halbes Jahr kinolos ist, aus: Das Filmtheater 1968

Kinodaten

  • 1959 Rosenlichtspiele Grabenstraße 9, Tel: 341, Vers.-Bf: Stgt.- Echterdingen, I: Eugen Todt, Gf: Marianne Todt PI: 288, Best: Kamphöner, V- und Flachpolster, 5 Tg., 7 V., 1 Mat.-/Spätvorst., App: Zeiss Ikon, Bildsyst: Br., Gr.-Verh: 1:1,85, Th., O. Var.
  • 1960 Rosenlichtspiele Grabenstraße 9, Tel: 341, Vers.-Bf: Stgt.- Echterdingen, I: Eugen Todt, P: Marianne Kayser PI: 288, Best: Kamphöner, V- und Flachpolster, 5 Tg, 7 V, 1 Mat.-/Spätvorst, App: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: CS 1 KL, Gr.-Verh: 1:2,35, Th, O. Var.
  • 1961 Rosenlichtspiele Grabenstraße 9, Tel: 341, Vers.-Bf: Stgt.Echterdingen, P: Marianne Kayser PI: 288, Best: Kamphöner, V- und Flachpolster, 5 Tg, 7 V, 1 Mat.-/Spätvorst, App: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O, Var.
  • 1962 Rosenlichtspiele Grabenstraße 9, Tel: 341, Vers.-Bf: Stgt.-Echterdingen, P: Marianne Kayser PI: 288, Best: Kamphöner, V- und Flachpolster, 5 Tg, 7 V, 1 Mat-Spätvorst, App: Zeiss Ikon, Bild- u. Tonsyst: Sc, 1 KL, Th, O, Var.