Waldfischbach Lichtspiele

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

  • Erst seit 1934 gab es ein stationäres Kino in Waldfischbach. Eugen Laudemann richtete es im ersten Stock über seiner Gaststätte „Zum deutschen Kaiser" ein. Hugo Laudemann begann bei dem einstigen Wanderkinobesitzer Link in Pirmasens eine Lehre als Filmvorführer - eine Tätigkeit übrigens, die er, nur unterbrochen von der Kriegszeit, ausübte bis er 90 Jahre alt war.
  • Nach dem Krieg ging es in größerem Stil weiter: 1958 wurde das jetzige Rex-Kino in einem Nebengebäude des Gasthofes eingerichtet. Zur Eröffnung spielte man den Historienfilm „Königin Louise" mit dem damaligen Star ,Ruth Leuwerik in der Hauptrolle. Die Besucher standen Schlange und bis zur letzten Minute wurde noch gewerkelt und geputzt in dem neuen Saal. Das Kino, das Platz für 360 Personen bot. mußte mit zusätzlichen Klappstühlen ausgerüstet werden.
  • Doch schon gegen Ende der 50er Jahre kündigte sich mit der Verbreitung des Fernsehens und der verstärkten Motorisierimg das große Kinosterben an. Auch beim Rex-Kino gingen die Zuschauerzahlen langsam zurück. Im Laufe der Jahre wurden Kinos zu Supermärkten, Kegelbahnen und Porno-kinos urnfunktioniert. Das Waldfischbacher Kino jedoch konnte den Spielbetrieb aufrechterhalten, wenn man sich auch während der Energiekrise am Ende der 70er Jahre entschloß, nur noch sonntags zu öffnen.
  • Fritz Laudemann und Sohn Volker betrieben das Kino am Ende nur noch hobbymäßig und entschlossen sich 1994 schweren Herzens, genau 60 Jahre nach der Eröffnung, den Betrieb aufzugeben.
  • Drei Jahre lang stand es leer, das Rex-Kino in Waldfischbach. Niemand hätte am 18. Dezember 1994 bei der Schließung geglaubt, daß man noch einmal eine Chance für die Wiederaufnahme des Spielbetriebes bekäme. Dennoch wird heute Wiedereröffnung gefeiert - ein neuer Pächter, Karl-Heinz Sehwindt, wird den Spielbetrieb fortführen. [aus: Birgit Roschy in Pirmasenser Rundschau 6.12.97]


Kinodaten

  • 1934 Lichtspiele Waldfischbach, Welschstraße 15, F:, 103, Gr: 1930, 2 Tage, R, Kap: Mech. Musik, T-F: Ja 200 I: Eugen Laudemann, ebenda
  • 1937 Lichtspiele Waldfischbach. Welschstraße 15, F: 103, Gr: 1930, 3 bis 4 Tage 200 I: Eugen Laudeinann. ebenda
  • 1941 Lichtspiele Waldfischbach, Arthur-Pinck-Slraße 16, F: 103, Gr: 1930 200/4—7 Tg. I: Eugen Lauderoann, ebenda
  • 1949 Lichtspiele Welsch 16, Tel. Rodalben. Inh.: Laudemann. Gschf.: Riehard Lenhard, Rodalben. Prinzregentenstr. 17. Ohne Dia 4 Tage Pl. 200
  • 1950 Lichtspiele Welachstr. 16, I.: Frau Friedrich Laudemann Wwe. Erben, Waldfischbach, Welachstr. 16, Gf.: Rieh. Lenhard, Rodalben, Palasttheater. 200 Pl. 3 Tg. 1—4 V., Dia; App.: Ernon IV, Vst.: Euronette-Klangfilm, Str D. 220 Volt, 6 Amp.
  • 1952 Lichtspiele Welschstr. 16, I. u. Gf. Eugen Laudemann, Welschstr. 16. Pl. 239, 2—4 Tg, 2—6 V, Dia, App. Ernon IV, Vst. Euronette-Klangfilm,, Str. D. 220 Volt, 6 Amp, Bühne 4x2, 5x3, 5, Th. ja
  • 1953 Lichtspiele Welschstr. 16, I. u. Gf. Eugen Laudemann, Welschstr. 16 Pl. 239, 6 Tg., 10—12 V., tön. Dia, App. Ernon IV, Vst. Euronette-Klangfilm, Str. D. 220 Volt, 6 Amp., Bühne 4x2,5x3,5, Th. Ja
  • 1955 Lichtspiele Welschstr. 16, I. u. Gf. Eugen Laudemann, Welschstr. 16 Pl. 239, 6 Tg., 10—12 V., tön. Dia, App. Ernon IV, Vst. Euronette-Klangfilm, Str. D. 220 Volt, 6 Amp., Bühne 4x2,5x3,5, Th.
  • 1956 Lichtspiele Welschstr. 16, Tel: 308, Postanschr: desgl., I: Eugen Laudemann PI: 239, Best: Löffler, 6-7 Tg., 8-10 V., Str: D. 220/380 Volt, 6 Amp.
  • 1957 Lichtspiele Welschstr. 16, Tel: 308, I: Eugen Laudemann PI: 239, Best: Löffler, ungepolstert, 6-7Tg, 10 V, 2-3 Mat.-/Spätvorst, pp: Ernor IV, Verst: Euronette, Lautspr: Euronette
  • 1958-1961 Lichtspiele Welschstr. 16, Tel: 308, I: Eugen Laude- mann PI: 239, Best: Löffler, teilw. Flachpolster, 7 Tg., 10-12 V., 2-3 Spätvorst., tön. Dia-N, App: Zeiss Ikon, Lichtquelle: Reinkohle, Verst: Klangfilm, N

Weblinks

www.allekinos.com