Waldkraiburg Scala-Filmtheater

Aus Kinowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
ca. 1960
1955

Geschichte

1950 öffnete das „Scala“ als erstes Lichtspielhaus in Waldkraiburg seine Pforten. Ganz dem Zeitgeist der 50er Jahre entsprechend war der Kinobesuch für die Waldkraiburger ein beliebtes Freizeitvergnügen. Viele amerikanische Spielfilme, auch mal ein zeitkritischer Streifen, aber vor allem die Heimatfilme und die legendären „Sissi“ Filme begeisterten das Publikum. Quelle: Stadtmuseum Waldkraiburg


1950 war es auch in Waldkraiburg so weit. In einen Bunker ließ Kinobetreiber Walter Seidel die legendäre "Scala" mit 450 Sitzplätzen einbauen. Der erste Film "Die wunderschöne Galathee".[1]


1968 Das Kinosterben geht weiter: Nur wenige Wochen nach dem Kraiburger Lichtspieltheater wird in Waldkraiburg die „Scala“ geschlossen. (..) Der Filmtheaterbesitzer begründet diesen Schritt mit dem starken Besucherrückgang und der hohen steuerlichen Belastung. Sollte der Besucherrückgang auch im Union-Theater einsetzen, wäre nach den Worten von Schnepf auch das zweite Kino in Waldkraiburg gefährdet.[2]

Weblinks

www.allekinos.com

Kinodaten

  • 1953-1955 Scala Theater-Allee, Tel. 661/341 Mühldorf, I. Michael Fieger Pl. 450, 6 Tg., 9 V., tön. Dia, App. MIP, Vst. Lorenz, Str. D. 220/380 Volt, Bühne 33 qm, Th., O.
  • 1956 Scala Gablonzer Weg 303, Tel: 661, 341 Mühldorf, Postanschr: desgl., Vers. -Bf: Kraiburg/lnn, I: Franz Schnepf Pl: 450, 7 Tg., 12 V., App: Askania, Verst-. Lorenz, Str: D. 220/380 Volt
  • 1957-1960 Scala Gablonzerstr. 14, Tel: 8290 Kraiburg/Inn, Postanschr: Filmtheater-Betriebe Franz Schnepf, Waldkraiburg/Obb, Goethe- Platz 6-8, Vers.-Bf: Kraiburg/Inn, I: Franz Schnepf Pl: 450, 7 Tg, 12 V, App: Askania, Verst: Lorenz
  • 1961-1962 Scala Gablonzerstr. 14, Tel: 8290 Kraiburg/Inn, Postanschr: Filmtheater-Betriebe Franz Schnepf, Waldkraiburg/Obb, Goethe-Platz 6-8, Vers.-Bf: Kraiburg/Inn, I: Franz Schnepf PI: 450, 7 Tg., 12 V, Dia-N, App: Askania, Lichtquelle: Becklicht, Verst: Lorenz, N